Eva Ingeborg Scholz

Luftwaffengeneral Harras, der im Zweiten Weltkrieg von der SS verpflichtet werden soll, damit der Krieg in der Luft gewonnen werden kann, erkennt dass er an dem grausamen, unmenschlichen Krieg mitschuldig ist.

Der Kanonier Vierbein, ein Rekrut des Jahrgangs 1938/39, wird von seinem Batteriefeldwebel, dem Hauptwachtmeister Schulz und seinem Zugführer, Wachtmeister Platzek, bei jeder sich bietenden Gelegenheit schikaniert. Vierbein, ein sensibler Junge, der eigentlich Musiker werden wollte, kann sich nicht wehren, und so muss er unter dem Druck des immer brutaler werdenden Drills.

Emil ist mit dem Bus zu seiner Großmutter und seiner Cousine im fernen Berlin unterwegs, als das Geld für die Oma von einem Dieb, der sich auf das Graben von Tunneln spezialisiert hat, gestohlen wird. Er muss das Geld unbedingt wieder zurück haben! Auf seiner Jagd nach dem Dieb trifft Emil den gewitzten Gustav, der seine Bande zusammentrommelt, um Emil zu helfen. Auch Emils Cousine mischt mit. Als Emils Taschendieb jedoch mit berüchtigten Bankräubern zusammenzuarbeiten scheint, wird die Sache für die Kinder gefährlicher als erwartet.

Rossini, oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief

— Rossini, oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief

In dem italienischen Szene-Restaurant "Rossini" trifft sich täglich die Münchner Schickeria. Hier stellt man sich dar, spinnt Intrigen, schließt Geschäfte ab, diskutiert seine Probleme oder stürzt sich ganz einfach mal wieder in eine Liebesaffäre. Doch an diesem Abend kündigt sich eine Tragödie an, in die nicht nur der verklemmte Schriftsteller, der liebeshungrige Wirt des Restaurants, seine Angebetete und der nervöse Regisseur verwickelt sind.

Kein Autofahrer auf deutschen Autobahnen ist mehr sicher. Eine gut organisierte Bande terrorisiert im Wirtschaftswunderland jeden, der eine gute Beute zu sein scheint. Die Polizei tappt im Dunkeln. Die Gangster haben Köpfchen und sind dazu skrupellos und brutal. Erst als ein Polizist bei einer Straßenkontrolle einen Unschuldigen erschießt und ein Bandenmitglied aussteigen will, ändert sich die Situation. Der Boss der Bande will den gefährlichen Mitwisser ausschalten ...

Hella Moormann - eine spröde, 30jährige Apothekerin - lebt allein. Bis sie den temperamentvollen Sportwagenfahrer Levin Graber kennen- und liebenlernt. Die beiden heiraten, ziehen in eine Luxus-Villa und alles scheint ganz wunderbar. Doch das Glück der Beiden ist nur von kurzer Dauer. Hella entdeckt, daß Levin sie mit der Haushaltshilfe betrügt. Trösten läßt sie sich daraufhin von deren Ehemann Dieter. Das klappt, bis Hella schwanger wird und sich fragen muß, von wem. Zu allem Überfluß ist da schließlich auch noch ihr sympathischer Kunde Pawel. Eine Reihe mysteriöser Morde verringert den Männerüberfluß alsbald.

Das Mädchen vom Moorhof

— Das Mädchen vom Moorhof

Schweden, gegen Ende des 19. Jahrhunderts: Gutsbesitzer Martinsson schwängert die Magd Helga und verleugnet das Kind. Helga wird daraufhin Hausmädchen bei den Erlandssons. Sie verliebt sich in deren Sohn Gudmund. Als Martinsson erstochen wird, fällt der Verdacht auf Gudmund.

Peter Hansen – Starreporter einer Hamburger Tageszeitung – zeigt zunächst wenig Begeisterung, als er an einem für seine Begriffe gewöhnlichen Mordprozess als Geschworener teilnehmen soll. Der junge Studienabbrecher und Herumtreiber Harald Meinhardt ist angeklagt seine Geliebte, die Gattin des renommierten Wissenschaftlers Dr. Overbeck, erschlagen zu haben. Die Indizienkette scheint lückenlos. Obwohl er seine Unschuld beteuert, muss Meinhard für 10 Jahre hinter Gitter. Hansen, der im Verlauf des Prozesses sein soziales Gewissen wiederentdeckt und sich gegen eine Verurteilung aussprach, beginnt den Fall auf eigene Faust neu aufzurollen. Erst als es dem Reporter gelingt erste Details der Indizienbeweise zu widerlegen, ist seine Zeitung bereit, eine groß angelegte Pressekampagne zu starten. In der Folgezeit gehen zahlreiche Hinweise ein, die den Fall Meinhardt in einem völlig neuen Licht erscheinen lassen.

Die Stadt ist voller Geheimnisse

— Die Stadt ist voller Geheimnisse

Ein Industriewerk gerät in Schwierigkeiten. Der Fabrikbesitzer beschließt daraufhin, die Firma zu verkaufen und kündigt allen Angestellten. Der Film schildert, wie einige der Entlassenen mit der neuen Situation zurechtkommen.