Georges Kern

Thomas Donnhofer hat sein Gut in ein Therapiezentrum für Pferde verwandelt. Doch einigen Menschen ist das ein Dorn im Auge, zum Beispiel Bürgermeister Federer, der andere Pläne verfolgt. So unterstützt Bürgermeister Federer nur zu gerne das Interesse einer großen Hotelkette an Donnhofers Gut. Auch privat muss sich Thomas Donnhofer Sorgen machen: Seine Beziehung steht auf dem Spiel.

Qualtingers Wien

— Qualtingers Wien

Qualtingers Wien beobachtet Hausmeister, Parvenüs, Kriegerwitwen, entführte Wäschefabrikanten und andere Insassen, der als Großstadt getarnten Versuchsstation für Weltuntergänge zwischen Gemeindebau und Kaffeehaus, Friedhof und Würstelstand, Prater und Stundenhotel. Ein 24stündiger Kürlauf der professionellen Mieselsucht.

Die schöne Sophie erbt in einem Tiroler Bergdorf einen magischen Schausteller-Wal und in zieht in dessen wohnzimmerhaftes Inneres.

Kronprinz Rudolf ist ein sensibler und intelligenter junger Mann, der die Notwendigkeit von Veränderungen und Neuerungen für die Donaumonarchie an der Schwelle zum zwanzigsten Jahrhundert erkennt und befürwortet. Von seiner Vision eines geeinten Europas jedoch möchten weder sein Vater Kaiser Franz Joseph, der stoisch an den althergebrachten Traditionen festhält, noch andere politische Machthaber wie der neue Ministerpräsident Eduard Graf Taaffe oder der konservative Erzbischof Schwarzenberg, die in diesen Ideen eine Gefährdung ihrer Position sehen, etwas hören. Um ihn von seinen liberalen Hirngespinsten abzubringen, schließt man ihn von allen wichtigen politischen Entscheidungen aus und schickt ihn nach Prag. Dort erlebt Rudolf erstmals das Glück der Liebe als er sich, auf den Rat seines Väterlichen Freundes, des Hofmalers Hans Canon hin, inkognito unter sein Volk mischt und dabei Sarah, die Tochter eines jüdischen Bäckers kennenlernt.

Herbert und Margit Krcal träumen schon lange von einem Eigenheim. Obwohl Meier, Herberts Arbeitskollege, weniger verdient, nennt er ein Bauernhaus sein Eigen. Herbert will es den Meiers, die fünf Jahre lang Wochenende für Wochenende ihr Haus renoviert haben, nachmachen: Er ersteht mit dem mühsam ersparten Guthaben aus einem Bausparvertrag ein kleines, verfallenes, aber romantisches Bauernhäuschen – Hinterholz 8. Die Krcals ahnen nicht, dass damit der Anfang vom Ende beginnt.

Echte Wiener - Die Sackbauer-Saga

— Echte Wiener - Die Sackbauer-Saga

Gemeindebau war gestern. Beziehungsweise früher irgendwann einmal. Vor langer Zeit. Fast 30 Jahre lebt Mundl nun schon mit seiner Frau Toni vor den Toren Wiens in jenem Schrebergartenhäuschen, das ihm die Familie einst zum 50er geschenkt hat. Winterfest ausgebaut, rustikal gemütlich, der perfekte Ort für einen geruhsamen Lebensabend. Allerdings nicht wenn es nach den Plänen der Stadtverwaltung geht. Die Kleingartensiedlung soll einer Autobahn weichen. Wenn kein Wunder geschieht, muss Mundl zurück in die Großfeldsiedlung ziehen. Allein schon beim Gedanken geht ihm das Geimpfte auf.

Der siebente Kontinent

— Der siebente Kontinent

Das Ehepaar Georg und Anna lebt mit Tochter Eva in einem Reihenhaus in Linz. Finanziell und physisch geht es der Familie gut; Georg leitet ein Labor, Anna ist Optikerin im Betrieb ihrer Eltern. Über den Ablauf von drei Jahren beobachtet man die drei in ihrem Alltag: Die Morgennachrichten aus dem Radiowecker, die stets gleichen Handgriffe zu Zahnbürste, Frühstück und Türgriffen, das entfremdete aneinander vorbei leben dreier Menschen, die nur durch die nötigsten Gesten und die Aufrechterhaltung eines immer und immer wieder gleichen Tagesplans verbunden sind. Das monotone Schema der ersten zwei Jahre mündet im dritten in ein apokalyptisches...