Karine Vanasse

Emporte-moi

— Set me free

Monmtreal 1963. Hanna, 13 Jahre alt, versucht, eine Frau zu werden, zwischen ihrem Vater, ihrer Mutter und ihrem zärtlichen, komplizenhaften Bruder.

Die beruflich momentan erfolglose Kanadierin Sophie wendet sich an switch.com, um ihre Wohnung in Montreal mit einer Pariser Wohnung zu tauschen. So hofft sie frischen Wind in ihr Privatleben zu bringen und auch beruflich wieder auf die Beine zu kommen. Paris begeistert sie und sie freut sich auf die erste Nacht in der fremden Wohnung. Morgens wacht sie mit Übelkeit auf, versucht, sich unter der Dusche wieder fit zu machen, als die Polizei die Wohnung stürmt... Ein superspannendes Katz- und Maus-Spiel beginnt...

Ein junger Mann stürmt schwer bewaffnet die Technische Hochschule von Montreal. Er dringt in einen Seminarraum ein und trennt die fassungslosen Studenten nach ihrem Geschlecht. Während alle Männer den Saal verlassen müssen, bleiben die zu Tode verängstigten Frauen mit dem Amokschützen zurück. Es ist eine erbarmungslos kalte Szene – und da sie auf wahren Ereignissen beruht, ist ihr Ausgang kein Geheimnis: Viele Menschen sterben an diesem Tag. Dass diese Tragödie schon lange zurück liegt, nämlich Ende der 80er-Jahre geschah, mildert weder ihre Heftigkeit noch ihre Aktualität. Zu regelmäßig wiederholt sich dieser Wahnsinn, in den letzten Jahren auch in Deutschland.

In der Zukunft stehen die Mutanten kurz vor dem Aussterben, weil sie von Killer-Robotern gejagt und getötet werden: den Sentinels. Aufgrund der Bedrohung arbeiten die Gegner Magneto und Charles Xavier zusammen - ihr Plan sieht vor, den Terror durch die Sentinels gar nicht erst zuzulassen. Dazu schicken sie Wolverines Bewusstsein mit Hilfe von Kitty Pryde in die Vergangenheit, da sich sein Geist von den Folgen einer solchen Zeitreise erholen kann. In der Vergangenheit soll Wolverine eine Tat Mystiques verhindern, die den Bau der Sentinels erst möglich machte; der Eingriff würde also die Zukunft im Sinne der Mutanten verändern. Doch dafür muss Wolverine erst ein Team aus Mutanten zusammenstellen – was sich als schwierig erweist. Der junge Charles Xavier etwa ist in einem miserablen psychischen Zustand…

Sechs Monate, nachdem Det. John Cardinal (Billy Campbell) durch seine geradezu besessene Suche nach einem verschwundenen, 13-jährigen Mädchen aus einem lokalen Ureinwohner-Stamm bei seinem Chef in Ungnade gefallen war, wird ihre gefrorene und verstümmelte Leiche Leiche in einem alten Stolleneingang gefunden. Cardinal erhält den Fall zurück. Gleichzeitig erhält er auch eine neue Partnerin, Lisa Delorme (Karine Vanasse). Die ist allerdings weniger zu seiner Unterstützung da als dazu, ihm in einem älteren Fall das Handwerk zu legen: Cardinal hat bekanntermaßen eine Beziehung zum Drogendealer Kyle Corbett. Nachdem dieser mehrfach kurz vor einer Verhaftung gewarnt worden war, vermutet die Dienstaufsicht, dass Cardinal ihn jeweils gewarnt hat. Der ist hieran zwar letztendlich unschuldig, ist aber andere Dinge verwickelt, die sein Gewissen belasten. Darüber hinaus ist seine Ehefrau psychisch krank und häufiger Patientin in einer stationären Einrichtung. Cardinal ist zudem anfangs der einzige, der vermutet, dass der von der Presse schnell als „Wendigo Killer“ bezeichnete Täter aus der Mitte der kleinen Gemeinde kommt, wodurch er sich ebenfalls keine Freunde macht. Schließlich werden die Ermittlungen zum Wettlauf gegen die Zeit, als eine weitere Person verschwindet und bald das Opfer des Serientäters zu werden droht.

Emily Thorne (Emily Van Camp) ist eine neue Bewohnerin der von den Reichen und Schönen bevölkerten ‚Hamptons‘. Die neuen Nachbarn wundern sich zwar, warum die hübsche, junge Frau ganz auf sich allein gestellt zu sein scheint, dennoch findet Emily schnell neue Freunde und fügt sich scheinbar harmonisch in die Nachbarschaft ein. Doch niemand ahnt, dass Emily unerkannt an ihren früheren Heimatort zurückgekehrt ist. Hier wurde einst der Ruf ihrer Familie zerstört, was auch für sie persönlich schicksalhafte Folgen nach sich zog. Nun kehrt sie zurück, um sich nach dem „Auge um Auge“-Prinzip an all jenen zu rächen, die das Leben ihrer Familie auf dem Gewissen haben. Ihr Hauptziel ist die Karrierefrau Victoria (Madeleine Stowe), die den Schlüssel zu Emilys Vergangenheit in den Händen hält – und möglicherweise auch den Schlüssel zu ihrer Zukunft.

Nachdem mehrere gigantische Killerwellen die amerikanische Ostküste verwüstet haben, macht sich ein Team von Wissenschaftlern auf die Suche nach der Ursache für das Unglück. Unter ihnen befinden sich der Nuklearspezialist John McAdams und die Wissenschaftlerin Sophie Marleau, die die Meinung vertreten, dass die Katastrophe von Terroristen mithilfe von Unterwasserraketen ausgelöst wurde. Doch dann geraten die beiden selbst in Verdacht....

Karine Vanasse | film.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat