Keith L. Smith

Geschichten aus der Gruft: immer wieder ein Genuss ... Hier wird der Zuschauer an die Grenzen des Fassbaren geführt, und darüber hinaus. Zwei Geschichten, die das wahrhaft Böse zeigen, in einem Film ...

Radio-DJ Rashon „Rush“ Williams (Romany Malco) ist alleinerziehender Vater. Der Witwer verliert seinen heiß geliebten und gut bezahlten Job ausgerechnet kurz nachdem seine vier von ihm leider viel zu verwöhnten Kinder ihre überteuren Weihnachts-Wunschlisten zusammengestellt haben. Um im Geschäft zu bleiben, beschließen seine Produzentin und seine Tante, Rush eine eigene Radiostation zu kaufen. Mit genügend Willen und Selbstvertrauen kann er es mit seinem Talent sicher schaffen, wieder nach ganz oben zu kommen. Einzige Bedingung: Mit dem verschwenderischen Lebensstil der Familie Williams muss ab jetzt Schluss sein. Seine Kinder, denen er aufgrund des Todes seiner Frau viel zu viel hat durchgehen lassen, finden das gar nicht witzig. Der Stress beginnt erst tichtig, als die Familie in ihr altes, kleines Haus zurück zieht.

Mitch und Elizabeth sind befreundet – wobei Mitch mehr für sie fühlt, als er zugeben will. Am letzten College-Tag macht Elizabeth Mitch einen Vorschlag: wenn sie in 10 Jahren noch nicht vergeben sind, heiraten sie.

Lionel ist es leid, immer nur der als einer der "Undercover Brothers" gesehen zu werden. Er will sich selbst beweisen und nutzt dabei seinen ganz eigenen funkigen Style und seine clevere Tarnung, um die Welt vor dem Bösen zu retten.