Manolo Solo

Da womöglich eine Preisverleihung bevorsteht, will der Chef eines Manufaktur-Betriebes im Schnellverfahren alle Probleme seiner Angestellten lösen.

Wenn ein milliardenschwerer Unternehmer impulsiv beschließt, einen Kultfilm zu drehen, verlangt er das Beste. Die renommierte Filmemacherin Lola Cuevas wird angeworben, um dieses ehrgeizige Unterfangen zu leiten.

In der andalusischen Kleinstadt Gador verschwinden seit Jahren immer wieder Kinder und Halbwüchsige unter mysteriösen Umständen. Keines der Opfer wurde jemals wiedergefunden – weder lebendig noch tot. Und kein einziger der vielen Fälle wurde von der Polizei aufgeklärt. Deshalb fasst eine Gruppe Teenager den Plan, dem Geheimnis selbst auf den Grund zu gehen, bevor auch sie oder ihre Geschwister und Freunde dasselbe Schicksal trifft. Die Ermittlungen führen sie zu einer halb verfallenen Villa am Stadtrand. Hier treibt jemand sein Unwesen, der dem entspricht, was in Spanien „El hombre del saco“ (zu Deutsch: „der Mann mit dem Sack“) genannt wird. Die Jugendlichen finden heraus, dass der Kerl aus Almeria stammt und an Tuberkulose erkrankt ist. In der Hoffnung dadurch geheilt zu werden, ermordet er regelmäßig Kinder und trinkt ihr Blut …

Ernesto ist ein einsamer Junge, der von den Menschen um ihn herum unterschätzt wird, insbesondere von seinem Nachbarn Leandro, einem gefährlichen Drogendealer.

Tarde para la ira

— Tarde para la ira

Nach dem Tod seiner Geliebten bei einem Raubüberfall auf einen Juwelier umgarnt Witwer José die Café-Besitzerin Ana. Sie weiß nicht, dass er versteckte Absichten hat.

Uxbal schlägt sich in Barcelonas Untergrund mit unsauberen Jobs durch. Er hat dabei aber immer das Wohlergehen seiner beiden Kinder Ana und Mateo im Sinn, die er mit unendlicher Zuneigung großzieht. Ihre Mutter Marambra liebt er zwar immer noch, ein Zusammenleben scheint jedoch unmöglich. Wie ein Wanderer bewegt sich Uxbal zwischen den Welten, auf der Suche nach Versöhnung mit seiner Frau, seinen Kindern und doch letztendlich mit sich selbst.

In der spanischen Miniserie La Fortuna schlittert der junge, unerfahrene Diplomat Alex Ventura (Alvaro Mel) unverhofft in eine heikle Mission: Er soll für Spanien einen Schatz beanspruchen, den der US-Abenteurer Frank Wild (Stanley Tucci) aus dem Meer geborgen hat. Doch der Amerikaner lässt sich die wertvollen Gold- und Silbermünzen, die er nahe Gibraltar im Wrack des spanischen Schiffes La Fortuna gefunden hat, nicht so leicht abluchsen. Wem steht der Millionenschatz rechtmäßig zu? Das Schatzsucher-Justizdrama wechselt zwischen Zeitebenen und Sprachen und zeigt auch die Besatzung des im Jahr 1804 gesunkenen Schiffes.

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat