Michäel Abiteboul

Jours sauvages

— Jours sauvages

Eva (Lola Aubrière) ist 22 Jahre alt, gerade aus dem provinziellen Tours nach Paris gezogen und nun auf der Suche nach ihrem Platz in der ihr noch fremden Großstadt. Kurz nachdem die attraktive junge Frau ein schockierendes Geheimnis über sich selbst und ihre Vergangenheit erfahren hat, schlittert sie mehr oder weniger zufällig in eine komplexe Dreiecksbeziehung mit zwei Männern hinein. Auf der einen Seite bandelt sie mit dem älteren, furchtbar einsamen und sich fürsorglich um sie kümmernden Börsenmakler Romain (Redouanne Harjane) an. Auf der anderen Seite ist da noch der mit Eva etwa gleichaltrige, leidenschaftliche Manu (Alain-Fabien Delon), ein Drogendealer, der seinen kriminellen Machenschaften nur nachgeht, um genügend Geld zu verdienen, um eines Tages ein legales Geschäft eröffnen zu können …

Gegen die Flammen

— Les hommes du feu

Die junge Bénédicte Meursault kommt neu an eine Feuerwache im Süden Frankreichs, die von dem erfahrenen Philippe geleitet wird. Als einzige Frau sorgt Bénédicte schnell für einigen Trubel in der Wache, zudem haben die Feuerwehrleute mit zahlreichen Waldbränden zu kämpfen, von denen einige offenbar absichtlich gelegt worden sind. Als Bénédicte dann bei einem schweren Verkehrsunfall ein Fehler unterläuft und sie einen Verletzten übersieht, der aus seinem Fahrzeug geschleudert wurde, stürzt sie in eine Krise. Wird sie den Mut finden, zu ihrem Traumberuf zurückzukehren?

Alles über Lola

— Lo que sé de Lola

Ein einsamer, beziehungsgestörter Mann wird nach dem Tod seiner Mutter zum obsessiven Beobachter einer Nachbarin.

Als die Gangstertochter Grace 1933 auf der Plantage Manderlay ankommt, herrscht hier noch die Sklaverei. Mit bewaffneten Männern aus der Schurkenarmee ihres Vaters will Grace diesen Zustand ändern. Doch die Einführung der Demokratie stößt bei den Schwarzen auf wenig Gegenliebe. Nach einer Serie von Rückschlagen ist die alte Ordnung bald wieder hergestellt. Ausgerechnet die Befreierin Grace soll neue Sklavenhalterin werden.

Die glitzernden Garnelen

— Les Crevettes pailletées

Nach einem homophoben Statement im Fernsehen wird der Vize-Schwimmweltmeister Matthias Le Goff von seinem Verband zu einem besonderen Job verdonnert: Er muss die schwule Wasserball-Mannschaft „Die glitzernden Garnelen“ trainieren und für die Gay Games in Kroatien fit machen. Besonders irritierend ist für ihn, dass es den Garnelen weniger um den Wettkampf geht, sondern vor allem darum, gemeinsam eine schillernde Zeit zu haben – und nebenbei auch noch die heißesten queeren Athleten der Welt kennenzulernen … Cédric Le Gallos und Maxime Govares glamouröse Sport-Komödie über Freundschaft und die Kraft der nicht-heterosexuellen Gemeinschaft begeisterte in Frankreich über eine halbe Million Zuschauer*innen ins Kino – und ist jetzt auch bei uns auf der großen Leinwand zu sehen.

Zu Weihnachten wünscht sich der sechs Jahre alte Antoine (Victor Cabal) dieses Jahr eine Sache ganz besonders: Er möchte mit Santa Claus in dessen Schlitten mitfahren. In der Nacht vor Heiligabend landet der Weihnachtsmann (Tahar Rahim) dann tatsächlich auf dem Balkon des Jungen und Antoine denkt sofort, sein sehnlichster Wunsch wird erfüllt. Dabei merkt das aufgeregte Kind nicht, dass der Mann gar nicht der echte Santa Claus ist, sondern nur ein verkleideter Einbrecher auf nächtlichem Raubzug durch Paris. Der Verbrecher will trotz des kleinen Zwischenfalls mit Antoine seinen Plan weiterverfolgen, doch der kleine Junge lässt sich einfach nicht abwimmeln. Er folgt dem vermeintlichen Geschenkebringer über die Dächer der französischen Hauptstadt und gemeinsam erleben der geschickte Dieb und der träumende Junge ein außergewöhnliches Abenteuer.

2012. Die nördlichen Stadtteile von Marseille halten einen traurigen Rekord: das Gebiet mit der höchsten Kriminalitätsrate in Frankreich. Angetrieben von ihrer Hierarchie ist die BAC Nord, eine Feldbrigade, ständig darum bemüht, ihre Ergebnisse zu verbessern. In einem Hochrisikosektor passen die Polizisten ihre Methoden an und überschreiten dabei manchmal die Grenzen. Bis zu dem Tag, an dem sich die Justiz gegen sie wendet.

Im Februar 1976 entführen Terroristen einen Schulbus in der französischen Kolonie Dschibuti. Auf der wilden Flucht ins benachbarte Somalia wird der Bus beschädigt und bleibt im Niemandsland kurz vor der Grenze liegen. Polizei und Armee umstellen den Grenzübergang, doch die Kidnapper drohen mit der Hinrichtung der Kinder. Paris schickt eine Spezialeinheit unter dem Kommando des besonnenen Scharfschützen Gerval. Seine Aufgabe: Die Entführer ausschalten, ohne dass auch nur eine der zwanzig Geiseln zu Schaden kommt. Als allerdings auf der anderen Seite der Grenze somalische Truppen und KGB-Offiziere aufmarschieren, eskaliert die Situation zu einer internationalen Krise. Gerval muss damit rechnen, dass ein einziger Schuss einen Krieg auslösen wird.

Martin Kazinski ist nicht mehr als ein einfacher Arbeiter. Ein Jedermann, den man nicht zweimal anschaut, wenn er einem auf der Straße entgegenläuft. Wie jeden Morgen nimmt Martin die Bahn zur Arbeit, doch an diesem Tag ist alles anders: Er wird angelächelt, freundlich gegrüßt und einer möchte sogar ein Autogramm von ihm. Zunehmend mehr Menschen machen Bilder, rufen ihm nach, bejubeln ihn. Schon bald muss Martin feststellen, dass sein Gesicht überall im Fernsehen und im Internet zu sehen ist. Er ist ein Promi, ohne zu wissen warum. Martin versucht, das Geheimnis dahinter zu lüften …. Keine einfache Angelegenheit mit dem berühmtesten Gesicht der ganzen Stadt!

Als Eva Beaufils die Schnappschüsse vom letzten Familienausflug sichtet, gerät ihr Leben plötzlich aus den Fugen. Ein geheimnisvolles Foto mit ihrem Ehemann Bastian gibt ihr Rätsel auf. Als Bastien plötzlich verschwindet, führt die Spur Eva zu einem Ort, den sie aus bösen Träumen kennt.

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat