Rudolf Kowalski

Familie Fröhlich – Schlimmer geht immer

— Familie Fröhlich – Schlimmer geht immer

Bernd Fröhlich, gelernter Autoschlosser, hat über 30 Jahre bei einem Zuliefererbetrieb in der Automobilbranche am Fließband gestanden. Vor zwei Jahren wurde er entlassen, sein Betrieb ging Konkurs. Seitdem hat er unzählige Bewerbungen geschrieben und auch einige Vorstellungsgespräche gehabt, aber seine Zuversicht, zeitnah eine neue Arbeitsstelle zu finden, schwindet mit jeder weiteren Absage

Nur ein einziges Mal hat Professor Hackmanns Fassade gutbürgerlicher Wohlanständigkeit Brüche bekommen: durch eine Affäre mit Studentin Babsi. Als der Hochschullehrer die beendet, entfesselt er unwissentlich einen Sturm, der die gesamte Hamburger Uni in Aufruhr versetzt. Denn durch eine unbedachte Äußerung Babsis gerät der Über-Prof in den Verdacht, sie vergewaltigt zu haben. Ein gefundenes Fressen für die intellektuellen Wächter der political correctness, die von der radikalfeministischen Frauenbeauftragten über den karrieregeilen Disziplinarausschußleiter bis zum um seine Position bangenden Uni-Präsident eine in ihrer verbissenen Ernsthaftigkeit lächerliche Hexenjagd entfesseln

Jella jagt das Glück

— Jella jagt das Glück

Jella ist mit ihrem Mann Klaus ganz in die Nähe ihrer erwachsenen Kinder gezogen und hofft jetzt wieder auf ein intensives Familienleben wie früher. Nur leider sehen die Kinder das anders. Denn Hilke, Momme und Fine haben ihre eigenen Probleme und denken gar nicht daran, sich von ihrer Mutter hineinreden zu lassen. Da hat Jella eine Idee: Enkelkinder müssen her! Dass sie mit ihren Plänen über die Stränge schlägt, begreift Jella jedoch erst zu spät.

Die SPD-Politikerin Elisabeth Selbert kämpft Ende 1948/Anfang 1949 in Bonn mit der ideellen Unterstützung durch ihren zu Hause in Kassel gebliebenen Mann Adam Selbert für die Gleichberechtigung von Mann und Frau in der noch zu gründenden Bundesrepublik Deutschland

Dieselbe Frau, der nächste Mann. Charlottes Leben ist geprägt von eigenwilligen Beziehungen und der Hoffnung, dass es nach Mann Nr. 3 ihr persönliches Happy End gibt.

Die 30-jährige, erfolgreiche Lektorin Sophie ist scheinbar eine überzeugte Singledame, die kein Bedürfnis nach einem Mann und einer eigenen Familie hat. Doch tief in ihr sieht es anders aus. Insgeheim wünscht sie sich genau das, was sie nach außen hin so verabscheut: eine eigene kleine Familie. Das wird besonders deutlich, als sie sich in den frisch geschiedenen Zahnarzt Fritz Mertens verliebt. Der hat mit Anfang 40 die Nase voll vom Familienleben und ist nur noch offen für eine kinderlose Beziehung mit Sophie. Zudem hat er schon einen Sohn. Der zwölfjährige Vincent verbringt die Wochenenden seit der Scheidung seiner Eltern immer bei seinem Vater und lebt unter der Woche bei seiner Mutter Nina. Hat die Beziehung trotz der unterschiedlichen Zukunftsvorstellungen eine Chance oder zerbricht sie an Sophies Traum von eigenen Kindern?

Der Chef ist tot

— Der Chef ist tot

Der Zweigstellenleiter einer Spedition wird eines Morgens tot aufgefunden, kurz bevor er einen Mitarbeiter entlassen musste. Alle Mitarbeiter sind verdächtig und Kommissarin Maxi Schweiger versucht, herauszufinden, was wirklich an diesem Abend passiert ist.

Völlig erledigt fährt Musiker Bastian anlässlich des Weihnachtsfestes nach Hause zu seiner Familie, wo ihn jedoch eine Reihe unerwünschter Überraschungen erwarten.

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat