© Netflix

Stars
03/10/2022

Darum hatte "Bridgerton"-Star Bailey Angst vor seinem Coming-out

Der "Bridgerton"-Schauspieler sprach lange Zeit nicht offen über seine Sexualität.

von Lana Schneider

Bald geht endlich die zweite Staffel von "Bridgerton" auf Netflix los. Hauptfigur wird dieses Mal Anthony Bridgerton sein, der auf der Suche nach seiner Traumfrau ist. Verkörpert wird Anthony von Jonathan Bailey, einem britischen Schauspieler, der bisher eher in Nebenrollen zu sehen war.

Während jetzt sicher scheint, dass Bailey als "Bridgerton"-Star große Erfolge feiern wird, verriet er im Interview mit "GQ", dass er viele Jahre Schwierigkeiten hatte, sich in der Filmbranche zurechtzufinden.

Homosexualität als Karriere-Killer?

Der Grund dafür war ein Rat, den er einst von einem Schauspielkollegen erhalten hatte: "Es gibt zwei Dinge, die wir nicht wissen wollen: Ob du Alkoholiker bist, oder ob du schwul bist." Bailey, der in seinen Zwanzigern sein Coming-out vor seiner Familie und seinen FreundInnen verkündete, hielt seine Sexualität daher mehrere Jahre in der Branche geheim.

"Wenn das eine Person mit Macht zu dir sagt, dann bleibt das hängen. Also ja, ich habe das geglaubt. Natürlich habe ich gedacht, dass ich heterosexuell sein müsste, um glücklich zu sein", erklärte der Brite.

Warum er jetzt darüber offen sprechen kann? "Ich habe einen Punkt erreicht, wo ich lieber die Hand meines Partners in der Öffentlichkeit halten will, oder mich auf Tinder zeigen will, ohne Angst zu haben, dass ich dann keine Rolle mehr bekomme", so Bailey selbstbewusst. Man darf nur hoffen, dass er dadurch anderen SchauspielerInnen ein Vorbild sein kann und diese Regel der Rollenverteilung überdacht wird.

Die zweite Staffel von "Bridgerton" startet am 25. März auf Netflix. 

Kommentare