© APA - Austria Presse Agentur

Stars
01/23/2022

Emma Thompson: Nacktszene war größte Herausforderung ihrer Karriere

Schauspielerin Emma Thompson hat die Nacktszene für ihren neuen Film "Good Luck To You, Leo Grande" als große Herausforderung bezeichnet.

Die Szene, in der sich die von Thompson verkörperte Protagonistin vor einem Spiegel auszieht, sei "wahrscheinlich das schwierigste gewesen, was ich je tun musste", sagte die 62-Jährige bei einer Online-Veranstaltung im Rahmen des Sundance-Filmfestivals am Samstag.

Um Vertrauen herzustellen, seien sowohl die Schauspieler als auch die Regisseurin des Films während der Proben "komplett nackt" gewesen, sagte Thompson. Zudem hätten sie Spiele gespielt, in denen sie über ihre Körper gesprochen hätten.

"Mit 62 nackt zu sein, ist eine große Herausforderung", betonte Oscar-Gewinnerin Thompson, fügte aber hinzu: "Ich glaube nicht, dass ich es vor dem Alter, in dem ich bin, gekonnt hätte." Die Zuschauer seien aber nicht daran gewöhnt, "auf der Leinwand natürliche Körper" zu sehen.

In dem Film "Good Luck To You, Leo Grande" geht es um eine pensionierte Lehrerin, die einen deutlich jüngeren Sexarbeiter engagiert, um die versäumten sexuellen Abenteuer ihrer Jugend nachzuholen. Die Tragikomödie spielt fast vollständig in einem Hotelzimmer. Neben mehreren Sexszenen zeigt der Film die von Thompson als schwierig bezeichnete Nacktszene, in der sich die Protagonistin nackt vor einem Spiegel betrachtet.

Die Protagonistin betrachte sich auf "ganz entspannte und unvoreingenommene Weise", sagte Thompson. "Das habe ich nie getan".

Dass sie es als derartig schwierig empfunden habe, diese Nacktszene zu spielen, sei "an sich schon interessant", sagte Thompson. "Es beschreibt die Geschichte meines Lebens als Frau, die von unmöglichen Forderungen und Körperbildern umgeben ist." Mit Blick auf weibliche Körperbilder brauche es dringend einen "Wandel".

Das Sundance-Filmfestival läuft noch bis zum 30. Januar. Premiere hatte dort am Samstag neben "Good Luck to You, Leo Grande" unter anderem der Film "Sharp Stick" von Regisseurin Lena Dunham.

Kommentare