© Courtesy of Netflix

Stream
03/25/2022

"Bad Vegan": 7 ähnliche True-Crime-Dokus, die du lieben wirst

Diese True-Crime-Dokus auf Netflix solltest du dir nicht entgehen lassen, wenn du "Bad Vegan" abgefeiert hast.

von Manuel Simbürger

Netflix scheint gefallen an Betrügereien gefunden zu haben. Bevor du nun panisch dein Abo kündigst: Keine Angst, wir meinen damit nur True-Crime-Dokus, die BetrügerInnen und HochstaplerInnen in all ihrer Vielfalt in den Mittelpunkt stellen und beweisen, wie kaltherzig, aber auch naiv Menschen sein können.

Der neueste BetrügerInnen-Streich des Streaming-Giganten: "Bad Vegan" über die berühmte Gastronomin Sarma Melngailis. Die sowohl unglaubliche als auch spannende Doku enthüllt skurrile Deals für ein unendliches Leben, Diebstahl und Melngailis Lügen über ihren veganen Lebensstil. Es geht aber auch um Liebe, Träume und menschliche Sehnsüchte ...

Einziges Manko von "Bad Vegan": Die Mini-True-Crime-Dokuserie umfasst nur vier Folgen. Wenn du also nach den schockierenden Vorfällen rund um Melngailis immer noch nicht genug von True-Crime-Dokus über BetrügerInnenhast, haben wir die passenden Streaming-Tipps für dich.

Wenn ihr Fans von "Bad Vegan" seid, gefallen euch auch diese 7 True-Crime-Dokus:

Der Puppenspieler: Auf der Jagd nach dem ultimativen Betrüger (2022)

Robert Freegard ist einer der dreistesten BetrügerInnen der Welt. Im Laufe eines Jahrzehnts manipulierte und betrog er mindestens sieben Frauen sowie einen Mann und ergaunerte dabei bis zu einer Million britischer Pfund.

Seinen traumatisierten Opfern machte er weis, sie seien in hochbrisante, geheime Spionagemissionen verstrickt und dass sich ihre Familien in großer Gefahr befänden, wenn sie nicht kooperierten. Freegard kontrollierte seine Opfer, von denen er wusste, dass sie zu große Angst hatten, um zu fliehen, und nutzte sie auf besonders grausame Weise aus ...

Zu sehen auf Netflix. Hier geht's direkt zur Serie!

Der Tinder-Schwindler (2022)

Kaum ein/e BetrügerIn (zumindest jene aus True-Crime-Dokus) ist derart selbstverliebt wie Shimon Hayut. Mit viel Charme und gutem Aussehen gab er sich bei Tinder als wohlhabender Milliardärssohn mit dem Namen Simon Leviev aus. So schaffte er es, dass er insgesamt zehn Frauen Geld in Millionenhöhe abknöpfte. In der Serie kommen seine Opfer zu Wort.

Ist auf Netflix zu sehen. Hier geht's direkt zur Doku!

Unglaubliche Diebstähle (2021)

Eine 21-Jährige stiehlt Millionen von Dollar, die für ein Casino in Las Vegas bestimmt sind. Ein Vater in spe schnappt sich auf dem Flughafen von Miami ein Vermögen und lernt anhand von Fernsehserien, wie man nicht gefasst wird. Ein anderer Vater aus Kentucky wird beschuldigt, den größten Bourbon-Diebstahl in der Geschichte begangen zu haben.

Mit nachgestellten dynamischen Szenen, Original-Interviews und einem rasanten Erzählstil erzählt die Doku-Reihe von drei der größten Diebstähle in der modernen Geschichte Amerikas – und zwar von denjenigen, die sie durchzogen. 

Auf Netflix zu sehen. Hier geht's direkt zur Doku!

Könige des Betrugs (2021)

Der französische Regisseur Guillaume Nicloux nimmt sich in diesem Dokumentarfilm dem Aufstieg und Fall von Betrügern an, die durch Schwindeleien mit dem EU-System für CO2-Ausgleichsrechte mehrere Millionen ergaunerten. Doch die Habgier und Neid der Männer führte schließlich dazu, dass sie gefasst wurden. Der Film arbeitet mit Archivmaterial sowie Original-Interviews mit den Verbrechern.

Ist auf Netflix zu sehen. Hier geht's zur Doku!

Schlimmste Mitbewohner aller Zeiten (2022)

Der Name ist Programm: In den vier Schauergeschichten geht es um scheinbar harmlose MitbewohnerInnen, deren bösartige und teils brutale Absichten ans Licht kommen und die für ihre ahnungslosen Opfer zu lebensechten Albträumen werden. Als WG-BewohnerIn wirst du nach dem Schauen der Serie nicht mehr ruhig schlafen können, denn die Frage, welche versteckten Gefahren möglicherweise im Zimmer nebenan lauern, wirst du nicht mehr aus dem Kopf bekommen ... 

Ist auf Netflix zu sehen. Hier geht's zur Doku!

FYRE: The Greatest Party That Never Happened (2019)

Dieser gefeierte Doku-Film bietet einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des berüchtigten und aus dem Ruder gelaufenen Fyre Festivals. Die Organisatoren Billy McFarland und Rapper Ja Rule hatten Fyre als ein luxuriöses Musikfestival auf einer privaten Insel in den Bahamas angepriesen – samt Supermodels in Bikini, erstklassigen Musik-Acts und nobler Unterbringung.

Als die GästInnen eintrafen, stellte sich jedoch heraus, dass die Realität den Versprechungen ganz und gar nicht gerecht wurde ... Betrug einmal anders, aber nicht weniger verachtenswert.

Ist auf Netflix zu sehen. Hier geht's zur Doku!

Operation Varsity Blues: Der College-Bestechungsskandal (2021)

Diese Dokumentation geht über die plakativen Promi-Schlagzeilen rund um den 2019 bekannt gewordenen Bestechungsskandal für College-Zulassungen hinaus. Die Filmemacher hinter "Fyre" untersuchen, mit welchen Methoden dessen Drahtzieher Rick Singer (verkörpert von Matthew Modine) seine vermögenden KundInnen überzeugte, zu ihren Gunsten ein Bildungssystem zu überlisten, von dem die Privilegierten sowieso schon übermäßig profitieren.

Mit einer innovativen Kombination aus Interviews und nachgestellten Gesprächen der vom FBI abgehörten Unterhaltungen zwischen Singer und seinen Kunden zeigt "Operation Varsity Blues", wie weit reiche Familien gehen, um ihren Sprösslingen einen Platz an einer Elite-Universität zu sichern. 

Auf Netflix zu sehen. Hier geht's zur Doku!

Kommentare