Tagebuch der Geliebten

1935

DramaRomanze

Kosterlitz realisiert diesen Film als subtiles Melodram.

Min.86

Schicksalhafte Schatten, plüschbeladene Interieurs, kostbarer Brokat - das sind die Materialien, aus denen Kosterlitz und Joachimson, der spätere Felix Jackson, ein Filmstück gewoben haben, das mit Recht neben Zauber der Boheme als das klassische Melodram des österreichischen Films der 30er-Jahre gesehen werden kann. Die emotionale Qualität der Liebesbeziehung im Film zwischen Maupassant (Hans Jaray) und Maria (Lili Darvas) ist mit Sicherheit auch auf das persönliche Naheverhältnis, das die beiden Schauspieler zu dieser Zeit pflegten, zurückzuführen. Nie wieder wurde eine »unsterbliche Liebe« im österreichischen Film so selbstverständlich, so zärtlich-intim dargestellt wie hier.

  • Schauspieler:Hans Jaray, Lili Darvas, Szöke Szakall, Attila Hörbiger, Anna Kallina, Etha von Storm, Edgar Adolf Licho u

  • Regie:Hermann Kosterlitz

  • Kamera:Willy Goldberger, Zoltan Vidor, Hans Heinz Theyer

  • Autor:Felix Joachimson, Hermann Kosterlitz

  • Musik:Paul Abraham

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.