The Cooler - Alles auf Liebe

 USA 2003

The Cooler

Drama, Romanze, Krimi, Tragikomödie 07.05.2004 102 min.
7.00
The Cooler - Alles auf Liebe

Bernie Lootz ist ein wandelnder Unglücksrabe. Er überträgt sein Pech auch auf die Spieler im Shangri-La Casino in Las Vegas.

Bernie Lootz (William H. Macy) ist ein wandelnder Pechvogel. Sein Glück verließ ihn in Las Vegas, bevor er noch eine einzige Wette machte, doch eine enorme, alte Schuld hält ihn dort so lange fest, bis er diese zurückzahlen kann. Bernie arbeitet nun bereits seit Jahren für Shelly Kaplow (Alec Baldwin ), stürmischer Besitzer des Shangri-La Casino und sein einziger Freund. Bernies Job als "Cooler" seine einzige Aufgabe und sein einziges Talent erlaubt ihm, sein bitterliches Pech auf jene Spieler zu übertragen, die eine allzu große Glückssträhne haben. Denn er braucht bloß neben seinen Opfern zu stehen, und ihr Blatt wendet sich augenblicklich. Als Bernie jedoch unerwartet eine leidenschaftliche Affäre mit Natalie (Maria Bello), einer pessimistischen, aber erotischen Cocktailbar-Kellnerin beginnt, wendet sich sein Glück zum wahrlich ungünstigsten Zeitpunkt. Er steht kurz davor, seine Schuld abzubezahlen und Las Vegas für immer zu verlassen, doch plötzlich geht ihm sein professionelles Pech verloren. Ohnehin schon einem unheimlichen und ungelegenen Fluch des Schicksals ausgesetzt, gerät Bernie in eine noch schlimmere Lage, als sein ihm entfremdeter Sohn unangekündigt mit seiner schwangeren Freundin im Schlepptau auftaucht.

Regisseur Wayne Kramers atmosphärischer Film Noir gibt dem Genre einen überraschenden, provokativen neuen Spin. Kramer inszeniert mit Gefühl und trockenem Witz, stellt sich dabei jedoch immer auf die Seite seines sympathischen Verlierers. Im Zuge der Geschichte werfen komplizierte Beziehungen und Betrügereien die Charaktere in eine scheinbar ausweglose Lage im Casino sollen die Ausgänge schließlich auch nicht leicht zu finden sein. Der düstere Soundtrack untermalt das Gefühl von Klaustrophobie. William H. Macy gibt seine bislang fesselndste Darstellung als glückloser Bernie, und Alec Baldwin genießt seine Rolle als heruntergekommener Schmutzfink. The Cooler ist nichts weniger als eine verbissene, sensationelle Fabel über das Leben in der glitzernden Wüste des Glücksspiels. (Steve Gravestock)

Details

William H. Macy, Alec Baldwin, Maria Bello, Shawn Hatosy, Ron Livingston, Paul Sorvino, Estella Warren, u.a.
Wayne Kramer
Mark Isham
James Whitaker
Frank Hannah, Wayne Kramer
Cinestar Filmverleih

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • I guess I missed the train...
    Das ist Filmemachen mit einem Vorschlaghammer. Es geht um einen Mann, der nur durch seine Anwesenheit in einem Casino den Spielern Unglück bringt. Als er sich verliebt, verwandelt sich sein Pech in Glück. Als er wieder traurig ist, geht¿s in die andere Richtung u.s.w. William H. Macy rettet mit seiner Anwesenheit und bestimmten Charakterzügen seine Ehre, aber auch er kommt über die schrecklichen Dialoge nicht hinweg. Hinzu kommt ein sadistischer Casino Boss, eine verwirrte Storyline um seinen betrügerischen Sohn, drogenabhängige Schnulzensänger und Wendungen, die aus dem Nichts kommen. ¿The Cooler¿ beleidigt die Intelligenz und den guten Geschmack.

    Re:I guess I missed the train...
    Ich bin mir nicht ganz sicher ob du den Film einfach gar nicht oder doch bloß in der deutschen Fassung im schlaftrunkenen Zustand gesehen hast.... anders ist es für mich kaum zu erklären wie du auf den Trichter mit den "schlechten Dialogen" kommst. Und Alec Baldwin mit seiner großartigen Performance nicht mal zu erwähnen ist... verwundernswert.