... denn sie wissen nicht, was sie tun

 USA 1955

Rebel without a cause

Drama, Kultfilme 111 min.
7.80
... denn sie wissen nicht, was sie tun

In einer US-Kleinstadt werden drei herumstreunende Teenager, die gegen ihr unverständiges Elternhaus rebellieren, von der Polizei aufgegriffen.

Jimmy Stark (James Dean) leidet unter seinem "schwachen" Vater, der sich nicht gegen die - im Kino der 50er-Jahre typische - herrische "Mom" durchsetzen kann und für seinen Sohn keine Autoritätsfigur darstellt. Nach einem Autorennen mit tödlichem Ausgang, flüchten sich die Jugendlichen in die Hügel von Hollywood und erträumen sich dort eine "neue" Familie. Nach dem Erscheinen von BLACKBOARD JUNGLE und seinem schwarz-weißen ArbeiterklassenRealismus, bannte Nicholas Ray seine Problem-Teenager aus der gehobenen Mittelschicht in prächtigen Farben auf die Leinwand. James Dean, "der erste amerikanische Film-Teenager", war bereits in seinem Porsche tödlich verunglückt, als REBELWITHOUT A CAUSE - der Klassiker unter den Jugendfilmen - in die Kinos kam und Deans Status als Symbol einer ganzen Generation besiegelte. (as)

Mehr als jemals ein anderer Film zuvor, glorifiziert er [REBEL WITHOUT A CAUSE] den Lebensstil von Teenagern, obwohl er vorgibt, ihn zu verwerfen. Die Kultur der Erwachsenen erscheint als instabil, unsensibel und blind gegenüber den Problemen der Jugendlichen. Die Teenager werden als Suchende porträtiert, die sich nach Familienleben, Wärme und Sicherheit sehnen. [...] Nachdem diese Werte von einer Erwachsenenwelt aber nicht mehr geboten werden, müssen sie außerhalb der Gesellschaft und innerhalb einer neuen, von Jugendlichen entworfenen Welt gesucht werden.
(James Gilbert)
Filmarchiv

Details

James Dean, Natalie Wood, Sal Mineo, Corey Allen, Dennis Hopper, Jim Backus
Nicholas Ray
Leonard Rosenman
Ernest Haller
Stewart Stern

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken