Reigen

 Österreich 1973
Drama, Literaturverfilmung 122 min.
film.at poster

In seiner textreuen Verfilmung von Schnitzlers "Skandalstück" entführt Otto Schenk nicht zu einer melancholischen Ringelspielfahrt in die Unendlichkeit, sondern zu hastigen »Gedankenstrichen«.

»Geh, komm mit. - Was, jetzt hast's eilig?« In seiner textreuen Reigen-Verfilmung entführt Otto Schenk nicht zu einer melancholischen Ringelspielfahrt in die Unendlichkeit, sondern zu hastigen »Gedankenstrichen«. In einer modernden Residenzhauptstadt bleibt keine Zeit für außergewöhnliche »Trendlereien«. Ob Dirne, Soldat, Stubenmädchen, junger Herr, junge Frau, Ehegatte, süßes Mädel, Dichter, Schauspielerin oder Graf - sie alle beherrschen die stereotypen Konversationsspielchen vom schnellen Zueinanderfinden wie Abschiednehmen en passant: »Wennst auf mi wortn wüst, bring I di zaus - und sunst: Servas!«
Helmut Berger, dem eben mit Viscontis DIE VERDAMMTEN (weltweiter Kinostart: 1973) sein internationaler Durchbruch gelang, spielt übrigens den jungen Herrn. (Barbara Eichinger)

Details

Gertraud Jesserer, Hans Brenner, Sydne Rome, Helmut Berger, Senta Berger, Peter Weck, Erika Pluhar, Michael Heltau, u.a.
Otto Schenk
Francis Lai
Wolfgang Treu
Otto Schenk, nach Arthur Schnitzler

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • sydne
    Wat is er heerlijker dan Sydne Rome op de tafel vastbinden met haar benen wijd en dan lekker lang dagen achter elkaar Sydne helemaal suf neuken