© Thimfilm

News
03/07/2019

11 Horrorfilme für Leute, die keine Horrorfilme mögen

Horror für Anfänger, Teil 2: Wer bei gemäßigten Horrorfilmen wie "Bird Box" Blut geleckt hat, dem könnten auch diese Filme gefallen.

Der Trend zu gemäßigten Horrorfilmen, früher hätte man wohl Gruselfilme dazu gesagt, hält an. Bei der Oscar-Jury ist Horror zwar nach wie vor kein angesagtes Genre. Auch sind echte Horrorschocker und die zahlreichen Subgenres wie Slasher-, Gore- und Splatter-Filme nicht jedermanns Sache. Aber Gruselfilme und Thriller mit gemäßigten Horror-Elementen sind im Kino und bei Netflix & Co wieder beliebt.

Wir setzten daher unsere Film-Tipps für Freunde des gemäßigten Horrors fort: Wer echte Schocker nicht mag, dem könnten diese 11 nicht zu gruseligen Horrorfilme gefallen.

 

Filmkritik: Climax

Climax (2018)

Der großartige Film von Kult-Regisseur Gaspar Noé startet als beeindruckender Tanzfilm, kippt dann schleichend in einen Drogentrip und endet schließlich in einer Tragödie, die durchaus die Bezeichnung Horror verdient. "Climax" ist ein beeindruckendes Filmerlebnis, das man so schnell nicht wieder aus dem Kopf bekommt.

"Climax" erscheint am 12. April als DVD/Blu-ray und ist ab 8. April bei Amazon Prime verfügbar (aber nicht im Prime-Abo enthalten).

 

Get Out (2017)

Writer/Director Jordan Peele hat mit "Get Out" ganz wesentlich zum Comeback des Gruselfilms beigetragen. Irgendetwas stimmt von Anfang an nicht in diesem Anti-Rassismus-Drama. Aber was anfangs noch wie eine Komödie erscheint, nimmt letztendlich eine sehr schräge Wendung. "Get Out" ist einer von nur sechs Horrorfilmen, die jemals für einen Oscar in der Kategorie "Bester Film" nominiert wurden.

"Get Out" ist zurzeit auf Amazon Prime zu sehen.

 

A Quiet Place (2018)

In diesem unorthodoxen Horrorthriller haben Aliens die Erde attackiert und die Menschheit nahezu ausgerottet. Die blitzschnellen, an riesige Fledermäuse erinnernden Monster sind blind, haben aber ein extrem sensibles Gehör. Laute Geräusche bedeuten den sicheren Tod. Eine überlebende Familie hat sich auf eine abgelegene Farm zurückgezogen, wo die Eltern den Kindern beibringen, ein möglichst lautloses Leben zu führen. Ein nervenzerfetzendes Familiendrama!

"A Quiet Place" ist zurzeit auf Amazon Prime zu sehen.

 

Bird Box (2018)

Ähnlich wie bei "A Quiet Place" steht hier der Sehsinn im Mittelpunkt der Horrorgeschichte: Die menschliche Zivilisation ist durch ein mysteriöses Phänomen zusammengebrochen, das alle Menschen bei Blickkontakt mit Tageslicht in den Selbstmord oder Wahnsinn treibt. Malorie (Sandra Bullock) und zwei Kinder versuchen sich mit verbundenen Augen an einen sicheren Ort durchzuschlagen.

"Bird Box - Schließe deine Augen" ist auf Netflix zu sehen.

 

Alien (1979)

Im Weltraum hört dich niemand schreien. Der Untertitel des Klassikers von in Ridley Scott lässt schon vermuten, dass es sich bei dem Film nicht um ein reines Sci-Fi-Abenteuer handelt. "Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt" hat den Monsterfilm eindrucksvoll mit dem Science-Fiction-Genre gekreuzt. Anders als bei "A Quiet Place" kommen hier die Aliens nicht zu uns auf die Erde, sondern wir zu ihnen in den Weltraum.

"Alien" ist auf Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Die Kunst des toten Mannes (2019)

Mit dem Thriller "Velvet Buzzsaw", so der Originaltitel, wirft Regisseur und Drehbuchautor Dan Gilroy einen Blick auf die gnadenlose Welt des Kunsthandels. Ähnlich wie schon bei seinem Vorgängerfilm "Nightcrawler" (der übrigens auch in diese Liste passen würde) offenbart sich der Horror der Geschichte erst nach und nach. Jake Gyllenhaal spielt einen Kunstsammler in Los Angeles, der sich an der Vermarktung der Werke eines unbekannten Künstlers beteiligt. Allerdings war es der Wunsch des verstorbenen Künstlers, dass die Gemälde nach seinem Tod zerstört werden. Die Bilder schlagen am Kunstmarkt ein wie eine Bombe. Doch auf ihnen liegt ein Fluch, der all jene zu bestrafen droht, die von der Kommerzialisierung dieser Werke profitieren.

"Die Kunst des toten Mannes" ist auf Netflix zu sehen.

 

Attack the Block (2011)

Erfrischende Sci-Fi-Action mit Horror-Elementen: In einem heruntergekommenen Stadtteil von Brixton, South London, überfallen Moses (John Boyega) und seine Gang gerade die Krankenschwester Sam (Jodie Whittaker) als plötzlich ein Feuerball vom Himmel fällt. Nachdem Moses und seine Gang eine riesige Kreatur in dem Meteor töten, tauchen weitere außerirdische Bestien auf. In einer Wohnung im 19. Stockwerk eines Hochhauses kommt es schließlich zum Showdown zwischen Mensch und Aliens.

"Attack the Block" ist auf Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Anna und die Apokalpyse (2018)

Advent, Advent, die Stadt, die brennt. Weihnachten ist für viele per se Horror, auch ohne Zombies. In dieser schrägen Teenie-Komödie reicht es aber nicht, dass ausgerechnet zu Weihnachten eine Zombie-Epidemie im schottischen Städtchen Little Haven ausbricht. Es wird auch noch bei jeder Gelegenheit im Stil eines Musicals gesungen, während die Zombies endgültig gekillt werden. "Shaun of the Dead" meets "La La Land".

"Anna und die Apokalypse" erscheint am 12. April als DVD/Blu-ray und ist schon ab 5. April bei Amazon Prime verfügbar (aber nicht im Prime-Abo enthalten).

 

So finster die Nacht (2008)

Das Vampirmädchen Eli freundet sich mit dem zwölfjährigen Oscar an. Sie bestärkt Oscar sich gegen die Bullys in der Schule zu wehren. Gleichzeitig wird Eli aber auch immer hungriger. Das Vampirmädchen hat schon zu lange kein Menschenblut mehr getrunken. Der schwedische Vampirfilm von Regisseur Tomas Alfredson ist kein Schocker, sondern bietet bedrückend-bewegende Horror-Romantik.

Matt Reeves ("Cloverfield", "Planet der Affen: Survival") hat die Romanvorlage von John Ajvide Lindqvist unter dem Titel "Let me in" (2010) neu verfilmt. Das US-Remake kann sich auch sehen lassen, geht aber mit zusätzlichen Actionszenen auch mehr in Richtung Horrorfilm als das schwedische Original.

"So finster die Nacht" ist auf Amazon Prime zu sehen. Der Film ist zwar nicht im Prime-Abo enthalten, aber im Angebot des Amazon-Channels "Home of Horror". "Let me in" ist ebenfalls auf Amazon Prime verfügbar, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Operation Overlord (2018)

Kurz vor dem D-Day, dem Tag der Landung der Alliierten in der Normandie, landet eine Gruppe junger US-Soldaten unverletzt weit hinter den feindlichen Linien. Alle Kameraden aus ihrer Einheit sind tot. Doch sie halten an ihrem Auftrag fest: In einem französischen Dorf muss der Radarturm der Deutschen ausgeschaltet werden, um freie Bahn für die Luftunterstützung der Invasion zu schaffen. Doch was die Nazis mit den Dorfbewohnern angestellt haben, sprengt den Rahmen eines gewöhnlichen Kriegsfilms.

"Operation Overlord" erscheint am 21. März als DVD/ Blu-ray und ist schon jetzt auf Amazon Prime verfügbar (aber nicht im Prime-Abo enthalten).

 

Tucker & Dale vs. Evil (2010)

Diese Horrorkomödie parodiert die typischen Muster bekannter Teenie-Slasher und Splatter-Movies. Ähnlich wie "Scream" ist der Film damit natürlich vor allem ein Heidenspaß für Genrefans, aber eben auch ein gemäßigter Einstieg für alle, denen Slasherfilme sonst zu bedrückend sind. Die vermeintlich mörderischen Hinterwäldler existieren diesmal nur als Vorurteile der Studenten aus der Großstadt. Blutig endet der Camping-Ausflug aber zwar trotzdem, aber die Geschichte bietet mehr Gelegenheit zum Lachen als zum Fürchten.

"Tucker & Dale vs. Evil" ist auf Amazon Prime zu sehen. Der Film ist zwar nicht im Prime-Abo enthalten, aber im Angebot des Amazon-Channels "Home of Horror".