© Warner Bros.

News
03/03/2022

"The Batman": Darum raucht Colin Farrell als Pinguin nicht

Der Filmstar durfte im neuen "Batman"-Film an der Seite von Robert Pattinson nicht zur traditionellen Zigarette greifen.

von Franco Schedl

Eigentlich gehört die Zigarette zur Figur des DC-Comic-Schurken Pinguin einfach dazu und Danny DeVito durfte bei "Batmans Rückkehr" einst unter Tim Burtons Regie in dieser Rolle auch fröhlich drauflosqualmen. In der zeitgemäßen Pinguin-Version von Colin Farrell in "The Batman" hat sich das allerdings geändert.

In einem Interview bei "Jake's Takes" hat sich der Schauspieler nun zu diesen rauchfreien Umständen geäußert.

Farrell kämpfte um eine Zigarette

Farrell meinte, dass große Studios eben schwerwiegende Entscheidungen über den Umgang mit Zigaretten in Filmen treffen. Er habe sich dafür eingesetzt, dass seine Pinguin-Figur zumindest eine unangezündete Zigarette mit sich herumtragen dürfe, doch auch diese Bitte wurde abgelehnt.

"Ich habe tapfer um einen Glimmstängel gekämpft und alle bestürmt, doch die Antwort lautete stets 'Nein'. Da frage ich mich schon: Kann es wirklich im Bereich des Möglichen liegen, dass ein paar 12-jährige Schulkinder dann damit beginnen, Cubanische Zigarren zu paffen, weil der Pinguin vor ihren Augen auf der Leinwand an einer Zigarette gezogen hat?"

Hoffnung auf künftige Pinguin-Auftritte

Immerhin ist die Geschichte von "The Batman" zu einem Zeitpunkt angesiedelt, als Oswald Cobblepot noch nicht seine Transformation in die legendäre Schurken-Figur des Pinguin vollzogen hat. Daher gibt Farrell auch die Hoffnung nicht auf, dass sein Pinguin-Outfit dann bei zukünftigen Auftritten mehr Ähnlichkeit mit dem Original aufweisen wird und ein Monokel nebst Zigarette doch zu den wichtigen Requisiten zählen könnte.

"The Batman" ist ab 3. März im Kino zu sehen. Hier geht's zu den Spielzeiten.

Kommentare