Zendaya in Staffel 2 der Serie "Euphoria"

© Die Verwendung ist nur bei redaktioneller Berichterstattung im Rahmen einer Programmankündigung ab 2 Monate vor der ersten Auss/HBO

News
02/10/2022

Düstere Theorie über "Euphoria": Ist Rue in Wirklichkeit tot?

Diese Fantheorie lässt die Serie in einem vollkommen anderen und noch schockierenderen Licht erscheinen.

von Manuel Simbürger

Achtung, Spoiler!

Die aktuelle zweite Staffel der Skandal-Serie "Euphoria" testet die Grenzen des Zumutbaren (für die Figuren, aber auch für uns ZuschauerInnen) weiter aus und wälzt sich ausgelassen im Mut für Kontrollverlust und Kontroversen. 

In Episode Vier des zweiten Serienjahres begegnet Rue (wird immer besser: Zendaya) im Drogenrausch ihrem toten Vater in einer Kirche. Und prompt ließ dieses übernatürliche Treffen alte Fantheorien wieder aufleben – im krassen Gegensatz zu Rue, sozusagen.

Ist Rue schon die ganze Zeit tot?

Denn die Theorie, die erstmals 2019 in "Euphoria"-Fankreisen die Runde machte, besagt, dass die Protagonistin eigentlich gar nicht mehr lebt, sondern schon vor der allerersten Episode als Folge ihrer Überdosierung (auf die in der Serie mehrmals Bezug genommen und die in Flashbacks gezeigt wird) gestorben ist, wie "PopBuzz" berichtet.

Whaaaaat?!

Denkt man genauer drüber nach, scheint die Theorie gar nicht allzu weit hergeholt zu sein. Mehr noch: Sie erscheint logisch, wie folgende Indizien beweisen:

1. Rue erzählt die Geschichte von sich und ihrem Umfeld aus dem Off. Sie weiß viel mehr über alle Personen, als sie eigentlich sollte und kann – sogar düstere und intime Geheimnisse, die die Figuren noch niemandem erzählt haben, sind Rue nicht fremd. Ist es möglich, dass Rue rückwirkend ihr Leben aus dem Jenseits erzählt, wo man ja über ein allumfassendes Wissen verfügen soll? Zumindest kann das Mary Alice aus "Desperate Housewives" bestätigen.

2, Rue hat bereits derart viele Drogen intus, dass es manchmal schwer vorstellbar ist, dass sie all die Trips tatsächlich überlebt hat.

3. Mehrere Figuren sind in der Pilotfolge überrascht, dass sie Rue sehen – weil sie glauben, sie sei schon längst gestorben.

4. Rue sieht ihren toten Vater wieder.

5. Die Serie ist für ihre Twists und Schockmomente bekannt – und die Enthüllung über Rues Tod wäre die Wendung, die sich nicht mal vor "The Sixth Sense" zu verstecken braucht.

"Euphoria" ist auf Sky zu sehen. Hier geht's direkt zur Serie.

Hinweis: Die Produkt-Links, die zu Sky führen, sind Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht!

Kommentare