Anne Loiret

Gerard Depardieu in der vielleicht besten Rollen seiner Karriere. Der erfolgreichste und imposanteste literarische Kommissar aller Zeiten ist zurück.

Blau ist eine warme Farbe

— La Vie d'Adèle - Chapitres 1 et 2

Adèle geht noch zur Schule, als sie feststellt, dass sie sich zu Frauen hingezogen fühlt. Nachdem sie ihre ersten sexuellen Erfahrungen mit einem Mann gemacht hat, ohne dabei große Erfüllung zu verspüren, verliebt sich die 17-Jährige in die ältere Kunststudentin Emma, die sie mit ihrem außergewöhnlichen Aussehen und ihrer bildungsbürgerlichen Attitüde beeindruckt. Die beiden Frauen lassen sich auf eine Affäre ein, aus der eine Beziehung entsteht. Nach ihrem Schulabschluss beginnt Adèle eine Ausbildung zur Pädagogin und ist ihrer Freundin völlig verfallen. Emma macht Adèle zu ihrer Muse und stellt sie ihrem erlesenen Freundeskreis vor, in dem Adèle zwar positiv aufgenommen wird, sich jedoch in der ungewohnten Umgebung nicht völlig wohlfühlt. Als Emma einige Zeit mit ihrer Ex-Freundin Lise verbringt, reagiert Adèle sehr eifersüchtig und wirft sich dem nächstbesten Mann in die Arme…

Der unabhängige und etwas melancholische Zachary ist ein Frauenschwarm, aber während seiner Collegezeit musste er viele Rückschläge einstecken. Seinem Ruf zufolge ist er ein Rebell gegen jegliche Autorität. Die sensible und schöne Sarah hingegen ist Klassenbeste und angepasste Streberin aus wohlbehütetem Hause. Hinter einer kühlen Fassade versteckt sie jedoch ihre Einsamkeit. Auf den ersten Blick haben die beiden nichts gemeinsam und doch verlieben sie sich ineinander. Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Aus Stolz heraus offenbaren sie aber ihre Gefühle füreinander nicht sofort, was ihr Verhältnis reizt. Es ist ihre erste große Liebe, die sie für den Rest ihres Lebens prägen wird.

Die Gesundheit des in die Jahre gekommenen Henri Voizot ist nicht mehr die beste. Also lässt sich der grummelige Mann darauf ein, seine Wohnung mit der jungen Studentin Constance zu teilen, gibt aber strenge Regeln vor. Allein die Zusammenfassung der Hausordnung, an die sich Constance fortan halten muss, hat 20 Seiten – fortan muss die junge Frau kalt duschen („dauert nicht so lange“) und darf keine Männer empfangen („man braucht Regeln, wenn man in einer Gemeinschaft wohnt“). Bald hat Henri eine weitere Forderung an seine neue Mitbewohnerin: Sie soll dafür sorgen, dass sich sein Sohn Paul von Freundin Valérie trennt, die der Papa für eine Idiotin hält. Falls Constance Paul und Valérie auseinanderbringt, braucht sie sechs Monate keine Miete zu zahlen...

Während einer Sitzung mit der gerissenen Kleptomanin Olga fällt der Psychoanalytiker Michel versehentlich in einen tiefen Schlaf mit einem sehr lebhaften Traum. Als er aufwacht, ist die Frau tot. Nach vergeblichen Wiederbelebungsversuchen ist er verzweifelt. Er weiß nicht was er tun soll, beschließt aber sich nicht der Polizei zu stellen. Als ihn am nächsten Morgen Olgas gewaltätiger Gatte aufsucht, droht Michel allmählich die Kontrolle zu verlieren...

Frankreich, Winter 1922. Um ihre Schreibblockade zu überwinden, schickt ihr Verleger die junge Schriftstellerin Suzanne aufs Land. In einem verlassenen Landhaus soll sie an ihrem neuen Buch arbeiten. Im Keller des Hauses findet sie einen unheimlichen Raum, den sie zu ihrem Schreibzimmer macht. Endlich fällt Suzanne das schreiben wieder einfach und ihr Verleger ist begeistert von den ersten Kapiteln ihres neuen Buches. Doch schon bald bekommt Suzanne schreckliche Albträume und Visionen - während im Dorf auf rätselhafte Weise kleine Mädchen verschwinden....

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat