Francesca Marciano

Irene (Jasmine Trinca) hat ihr Leben darauf verschrieben, anderen zu helfen. Sie versucht, den Schmerz der Leidenden zu lindern. Eines Tages gerät sie an den kranken Grimaldi (Carlo Cecchi).

Lorenzo steht mit seinen Eltern und Mitschülern nicht auf bestem Fuß. Auf dem Weg zum Skikurs macht er kehrt und versteckt sich im weitläufigen Keller. Er freut sich auf eine ungestörte Woche nur mit seiner Lieblingsmusik, Büchern und einer Ameisenkolonie. Doch mitten in der Nacht wecken ihn Schritte: Eine junge Frau, seine Halbschwester Olivia, die schon vor Jahren ausgezogen ist, sucht nach ihren Sachen. Nun braucht sie seine Hilfe ...

Lorenzo, Favini, Rudi und Zordini leben mit ihren Frauen, Liebhaberinnen und Freundinnen, ebenso wie zahlreiche andere Männer. Egal, wie unterschiedlich ihre Lebensumstände oder Geschichten auch sein mögen, sie alle kämpfen auf die eine oder andere Art um ihre Beziehungen, dies wiederrum verbindet die Männer. Ihre Probleme, Lügen, Überraschungen und Eskapaden werden in kurzen, emotionalen und ausdrucksstarken Episoden porträtiert.

Süditalien, 1978, im heißesten Sommer seit Menschengedenken: Der neunjährige Michele findet beim Spielen ein Loch in der Erde, in dem ein gleichaltriger Junge wie ein Hund angekettet gefangen gehalten wird. Langsam kommt er einem dunklen Geheimnis auf die Spur, in das sämtliche Erwachsene seines Heimatdorfes verstrickt scheinen. Ein Geheimnis, das für ihn zur tödlichen Gefahr wird...

Francesca Marciano | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat