Philip Giffin

Bernhardiner Beethoven lebt bei Richard Newton, der als Beruf Postkarten gestaltet, seiner Frau Beth und deren Kindern Sara und Brennan. Durch Beethovens Tollpatschigkeiten an den Rand der Verzweiflung gebracht, beschließt das Ehepaar Newton, Beethoven wegzugeben. Der erste Gang der Kinder mit Beethoven zur Hundeschule nimmt ein unverhofftes Ende, als Beethoven den Hundetrainer, der mit einem militärischen Befehlston an seine Arbeit herangeht, über den Parcours schleift.

Eine alte Sofortbildkamera birgt für alle, die mit ihr fotografiert wurden, ein tödliches Geheimnis.

Der verwitwete Seth Webster ist ratlos: Das Haus gleicht einem Schlachtfeld, seine chaotischen Zwillingssöhne sind nicht zu bändigen und die Kindermädchen laufen ihnen reihenweise davon. Als die Weihnachtszeit anbricht und der Familienvater die Hoffnung auf Hilfe beinahe aufgegeben hat, steht plötzlich die neue Nanny - Mrs. Merkle - vor der Tür. Es scheint wie ein Wunder, denn die charismatische alte Dame erobert die Herzen der Zwillinge im Sturm. Schnell wird auch Seth klar, dass sich hinter "Mrs. Miracle", wie die Familie sie bald liebevoll nennt, nicht nur ein Kindermädchen zu verbergen scheint...

Die Familie von George Newton verbringt ihren Urlaub in Europa. Deshalb schickt George Bernhardiner Beethoven zu seinem Bruder Richard. Die Familie Richards unternimmt allerdings eine Urlaubsreise durch halb Amerika im Wohnmobil und will Beethoven nicht mitnehmen. Dieser versteckt sich aber im Anhänger des Wohnmobils und fährt mit in den Urlaub. Auf der Reise werden die Newtons von zwei trotteligen Verbrechern verfolgt, die ihre geheimen Informationen auf einer DVD gespeichert haben, die sich ausgerechnet Richard Newton ausgeliehen hat. Nachdem die Verbrecher durch Beethoven hinter Schloss und Riegel gebracht und die geheimen Informationen sichergestellt werden, will die Familie Beethoven George zurückgeben. Da aber Georges Familie in Europa aufgehalten wurde, darf Richard Beethoven zur Freude der Kinder noch ein ganzes Jahr lang behalten.