Steven Mackintosh

Etwas andere Lovestory einer reifen Frau, die nach dem Tod ihres Mannes eine Affäre mit dem Liebhaber ihrer Tochter beginnt.

Im Kurzfilm-Drama The Shepherd verirrt sich ein Kampfpilot am Weihnachtsabend über dem Meer. Navigation und Funkgerät sind ausgefallen, das Benzin droht bald auszugehen, und das Landen auf dem offenen Meer wäre der sichere Tod - eine hoffnungslose Situation. Um den Weg nach Hause zu finden muss ein Wunder geschehen. Doch ein guter Samariter erscheint, um ihm den Weg nach Hause zu zeigen.

Frank Perry sitzt schon seit 12 Jahren im Londoner Gefängnis und hat keinen Kontakt mehr zu seiner Familie. Als er nach langer Zeit wieder Post von dieser erhält, sind es schlechte Nachrichten. Seine inzwischen 21jährige Tochter ist drogensüchtig und hatte gerade zum zweiten Mal einen Herzstillstand. Er beschliesst auszubrechen, denn er hatte eine Schwachstelle in der Gefängniskirche hinter dem Beichtstuhl festgestellt. Zur Flucht wäre es aber nötig ganz tief in den Untergrund abzutauchen, um so durch unterirdische Verbindungsgänge einen der Londoner U-Bahnschächte zu erreichen. Da er das Unternehmen nicht allein bewerkstelligen kann, weiht er seinen besten Freund Brody und den kräftigen Lenny Drake ein. Leider erfährt auch Tony, der gewalttätige und drogenabhängige Bruder von Rizza, von den Plänen. Und Rizza, der heimliche Boss des Gefängnisses, ist der Gefährlichste von Allen...

Ein riesiger Kubus, bis zum Rand gefüllt mit feindlichen Robotern, ist auf der Erde gelandet. Die Menschheit kann den technisch überlegenen Gegnern nichts entgegensetzen und wird kurzerhand weggesperrt. Jeder Mensch wird mit einem elektronischen Implantat versehen, das den Roboter-Patrouillen mitteilt, wenn jemand sein Haus verlässt. Nach einem kurzen Countdown wird der Freigänger bei lebendigem Leib verbrannt. Eine Gruppe Jugendlicher in einer Kleinstadt im von Robotern besetzten Großbritannien scheint die einzige Hoffnung der Menschen zu sein, sich der maschinellen Bedrohung zu widersetzen. Allen voran ein Teenager (Callan McAuliffe) bietet den Robotern mit seinen übernatürlichen Fähigkeiten die Stirn.

Der New Yorker Detective Jacob Kanon reist nach London, um dort seiner frisch verheirateten Tochter und ihrem Mann einen Besuch abzustatten. Doch soweit kommt es gar nicht erst, denn bereits am Flughafen wird er von Scotland Yard in Empfang genommen. Die Erklärung folgt auf dem Fuße: In einem Hostel wurde ein Paar getötet. Der Verdacht liegt nahe, dass es sich um Jacobs Tochter und ihren Ehemann handelt. Laut Scotland Yard wurden die Leichen auf rituelle Weise drapiert und verweisen auf ähnliche Mordfälle, die in anderen europäischen Metropolen vorgefallen sind. Also muss der US-Cop die Leiche seiner Tochter nun identifizieren. Doch dabei bleibt es nicht. Gegen den Willen der britischen Behörden mischt Jacob sich in die weiteren Ermittlungen ein.

England im Jahr 1941: Während die Soldaten auf den Schlachtfeldern des Zweiten Weltkrieges melden sich drei junge Frauen freiwillig zur "Women Lands Army", soll heißen: Zum Ernteeinsatz an der Heimatfront. So treffen Stella, die Akademikerin Ag und die Friseuse Prudence auf einem abgelegenen Bauernhof der Familie Lawrence in der südenglischen Grafschaft Dorset ein. Während der harten Landarbeit freunden sich die drei unterschiedlichen Frauen an. Joe, der Sohn der Lawrences, schäkert mit ihnen unverhohlen und verliebt sich in Stella, die ihrerseits allerdings mit dem schneidigen Marineoffizier Philip verlobt ist. Die Nachricht von dessen Verletzung im Gefecht holt sie in die Kriegswirklichkeit zurück...

Chris und Marcus stehlen gerade Geld aus dem Firmentresor, als sie von ihrem Boss John auf frischer Tat ertappt werden. John überzeugt sie das Geld zurückzulegen – denn anstelle der 50.000 Pfund stellt er ihnen einen Raub von 170 Millionen in Aussicht …

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat