Thomas Sarbacher

Ein junger Mann bewirtschaftet den Bauernhof seines sterbenden Vaters. Als unerwartet ein Jugendfreund des Kranken erscheint, empfindet ihn der Junge als Eindringling.

Laila und David wollen in einem Schlosshotel in Brandenburg ihre Hochzeit feiern und laden dazu auch ihre Eltern ein. Doch die Hochzeitsfeier wird nicht nur davon gestört, dass die beiden Elternpaare Robert und Margret Heller und Lutz und Irene Steimle sich nicht miteinander verstehen, sondern Braut Laila muss auch noch erfahren, dass ihr zukünftiger Ehemann sie gerade erst mit seiner Ex-Freundin betrogen hat, die als Planerin der Hochzeit auf dem Schloss anwesend ist. David und Laila zerstreiten sich und lassen die ihre Beinahe-Schwiegereltern mit Unmengen Champagner und Haufenweise Häppchen allein zurück. Die elterlichen Paare verstehen sich plötzlich doch und wissen sich den Aufenthalt im Schlosshotel angenehm zu gestalten…

Stefanie Ritter ist mit ihrem Leben eigentlich ganz zufrieden. Als eines Tages der charmante Pilot Kai Mertens auftaucht, spürt Stefanie erstmals wieder dieses Kribbeln im Bauch. Zu ihrem Geburtstag überrascht er sie mit einem traumhaften Mexikourlaub. Als sie nach einem bezaubernden Abend in Mexiko am nächsten Morgen in ihrem Apartment erwacht, gerät der Traumurlaub zum Albtraum: Kai ist spurlos verschwunden. Stefanie wird unter Mordverdacht verhaftet und landet in einem mexikanischen Frauengefängnis. Unter den Insassinnen herrschen raue Sitten. Erst nach fast einem Jahr Untersuchungshaft taucht der Pflichtverteidiger Paul Linke auf, ein gestrauchelter Rechtsanwalt aus Sachsen, der Stefanie klar macht, dass ihre Hoffnung auf einen Freispruch illusorisch ist. Es gibt nur eine Möglichkeit, lebend aus diesem Gefängnis herauszukommen: Stefanie muss fliehen.

Nachdem Privatdetektiv Josef Matula sich seit einiger Zeit als Kaufhausdetektiv versuchte, nimmt er jetzt wieder einen neuen Fall an. Dieser führt ihn von seiner Heimat Frankfurt an die Nordseeküste, wo er in einem Altersheim eine alte Bekannte seines Auftraggebers Dr. Claas Jessen treffen soll. Die Wissenschaftlerin Frau Prof. Wollert fühlte sich bedroht und vertraute sich Jessen an. Doch als Matula dort eintrifft, ist die Professorin bereits tot. Angeblich sei sie in ihrem Zimmer gestürzt, doch Matula glaubt nicht an einen solchen Unfall. Matula nimmt die Ermittlungen auf und hört sich in Wollerts alter Arbeitsstätte, einem Forschungsinstitut in Bremerhaven, um. Auf einer Nordseeinsel im Wattenmeer trifft er schließlich auf die junge Helen , die, wie Matula, auf der Suche nach der Wahrheit ist.

Sommer 1981, kurz vor Beginn der großen Ferien. In wenigen Wochen wird der elfjährige Jan mit seinen Eltern aus einem kleinen fränkischen Dorf in die große Stadt Düsseldorf ziehen. Letzte Gelegenheit, um endlich mit seinen besten Freunden Stevie und Basti die geheimnisvolle Kattler-Villa zu erkunden. Auf dem Dachboden finden die drei eine Karte, die offenbar den "Weißen Falken" gehörte. Diese Jugendbande aus den 70er Jahren hat im Ort noch immer einen legendären Ruf. Doch niemand scheint zu wissen, was mit ihrem Anführer Peter passierte, der nach der Trennung der "Weißen Falken" auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Ob sein Verbleib etwas mit der Höhle in der Fränkischen Schweiz zu tun hat, die auf der Karte verzeichnet ist? Und was verbirgt sich wirklich hinter dem "Schatz der weißen Falken"?

Hanna und Clarissa waren als Kinder beste Freundinnen. Zusammen mit ihren Eltern verbrachten sie ihre Ferien auf einer malerischen Insel. Kurz nach Hannas neuntem Geburtstag bricht der Kontakt unvermittelt ab und erst 25 Jahre später kommt es zu einem Wiedersehen. Hanna (34) ist mittlerweile verheiratet, hat eine siebenjährige Tochter und arbeitet als Oberärztin in einem Krankenhaus. Dort trifft sie auf ihre alte Freundin, die nach einer Tablettenüberdosis in die Notaufnahme eingeliefert wurde. Die beiden Frauen freunden sich rasch wieder an, verbringen wundervolle Stunden miteinander und beschließen wie früher ein paar Tage auf der Insel zu verbringen.

Die Abifeier ihrer Tochter Lena hält für Bella einige Überraschungen parat: Ehemann Martin verlangt die Scheidung, und Lena verkündet trotzig, dass sie für ein Jahr als Au-pair nach Australien geht. Als sie auch noch "Mama, ich wünschte, Du könntest mitkommen" dahersagt, steht Bellas Entschluss fest: Sie wandert nach Down Under aus! Aber der Weg ans andere Ende der Welt ist bekanntlich weit

In Hamburg wird eine junge Prostituierte ermordet und weil es sich um den zweiten Dirnen-Mord in kurzer Zeit handelt vermutet die ehrgeizige LKA-Beamtin Karin Meister, es handele sich um die Tat eines Serienmörders. Kriminaloberrat Liebert, Karin Meisters Chef, wünscht aus politischen Gründen keine Unruhe in der Bevölkerung und lässt die Taten als Routinefälle bearbeiten.

Bella Dilemma: Drei sind einer zu viel

— Bella Dilemma: Drei sind einer zu viel

Bella weiss nicht was sie tun soll: Sie ist mittlerweile über 40 und wohnt zusammen mit Ex-Mann Martin und ihren neuen Freund Sebastian unter einem Dach. Sie hat weder den Mut dazu Martin vor die Tür zu setzen noch schafft sie es, ihm zu beichten, dass sie und Sebastian nun ein Paar sind. Bella entscheidet sich, die Heimlichtuerei zu beenden und Martin alles zu beichten. Doch dann reißt ein Unglück sie aus allen Wolken: Ein befreundetes Paar verunglückt tödlich und sie hinterlassen Tom, einen zweijährigen Jungen. Martin und Bella müssen sich um den Kleinen kümmern.

Das Leben geht weiter für Bella Jung. In „Bella Casa“ bekommt es die umtriebige Frau mit der Wohnungspolitik in der Großstadt zu tun, mit Gentrifizierung, Luxussanierung, all dem, was ein sorgenfreies Beziehungs- und Familienleben erschwert. Für die Liebe bleibt deshalb keine Zeit. Das ist gut so – für die Glaubwürdigkeit dieser überaus gelungenen Komödien-Reihe, in der sich die Heldin an den typischen Herausforderungen des modernen Alltags abarbeitet. Hier paart sich Realismus mit einer Komödientonlage am Rande es Nervenzusammenbruchs.

Unsere wunderbaren Jahre

— Unsere wunderbaren Jahre

Mini TV-Serie über die Geschichte der Familie Wolf im Nachkriegsdeutschland. Nach den Roman von Peter Prange.