Revanche

 A 2007
Drama, Independent, Thriller 16.05.2008 ab 14 121 min.
7.60
Revanche

Eine Geschichte in zwei ganz verschiedenen Welten, die doch so nah beisammen liegen: Der Tod einer jungen Frau verbindet und verändert das Leben von vier Menschen.

Herbst. Eine Landschaft nicht weit von Wien. Ein Bauernhof, arm und verkommen. Ein alter Mann wohnt darin, allein. Felder ringsum, Wald. Nicht weit davon das Haus eines Polizisten und dessen Frau. Ein neues Haus. Alles so, wie es sich gehört. Das einzige, was fehlt: ein Kind. Wien, zur selben Zeit. Die Welt der Prostitution, Nächte, Rotlicht. Alles dem Geld, dem Geschäft untergeordnet. Ganz wenige verdienen gut daran, die meisten können mit ihrer Arbeit gerade überleben. Zu denen gehören Alex und Tamara . Sie eine Prostituierte aus der Ukraine, er der Handlanger vom Chef. Ein Liebespaar, heimlich. Die Gesetze des Milieus verbieten Liebe zwischen Angestellten. Alex will weg aus diesem Leben. Aber dazu braucht es Geld, Tamara hat Schulden. Er fasst den Plan, eine Bank zu überfallen, eine Bank am Land. Es scheint zu gelingen, doch auf der Flucht fällt ein Schuss: er trifft Tamara. Alex kann entkommen. Das Geld, das er nun hat, ist nichts mehr wert. Er macht sich auf den Weg, den Tod der Geliebten zu rächen.

REVANCHE erhielt 2009 eine Nominierung für den "Auslands-Oscar".

Details

Johannes Krisch, Irina Potapenko, Ursula Strauss, Hannes Thanheiser, Andreas Lust, Hanno Pöschl
Götz Spielmann
Martin Gschlacht
Götz Spielmann
Filmladen
ab 14

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken


  • Wenn man die bisher ersichtlichen Bewertungen an dieser Stelle liest, fragt man sich, in welchem Film waren diesen Leute?

    Es drängt sich aber eine wesentlich wichtiger Frage auf: Wie tief muss das Niveau eines Films und wie langweilig die Handlung sein, dass es eine Nominierung zum "Oskar" einbringt`?

    Meine Empfehlung: Besucht einen interessanteren Film, dieser ist pure Zeitverschwendung.

  • Atmosphäre hat er
    Der Film ist stimmig. Vor allem je länger er dauert. In der ersten Hälfte ist der Krimi sehr wienerisch und damit gemütlich ausgefallen, ein bissi Patzak (der Joker) täte da gut. Der zweite Teil, nachdem Tamara hinüber ist, der ist was für Liebespärchen und Thrillerfans. Die Beziehung zwischen Alex und seinem Opa, dass ist interessant und urösterreichisch so wie bei STS "Großvoda". Das beste ist die Liebe zwischen Alex und der Frau seines Todfeindes.

    Ich habe Tödliche Entscheidung von Sidney Lumet mit Marisa Tomei und Ethan Hawke gesehen, da war die Liebesszene zwischen den beiden nach der Brutaloschießerei und dem Finish mit Vater-Sohn das beste im Film. Die Liebesbeziehung in Revanche zwischen Krisch und Strauss stellt die von Tödliche Entscheidung in den Schatten. Das ist spannend und angenehm zum ansehen. Ein Sieg über Hollywood.

  • ausgezeichnet
    Dieser Film ist wirklich sehenswert. Die Charaktere sind sehr glaubwürdig, ohne Klischees zu entsprechen. Sehr stimmungsvoll erzählt.

  • Is des a Ziaga?
    Der Film, wenn er für ein breites Publikum gemacht wurde, ist nicht so richtig intensiv beworben worden. Dass ist gut, wenn der Film nur was für Intellektuelle ist und beim breiten Publikum Argwohn und Imageverschlechterung für den österreichischen Film hervorrufen würde. Wenn der aber richtig gut ist, wie der Standard sagt, dann muss das Marketing mindestens so stark sein als wie für den Intellektuellenfilm Blinde Zellen. Ich sehe den Film nicht mal in den Top 10 von Film.at per 18.Mai. Bei einem guten österreichischen Film sollte das Ziel fürs Startwochende ein Platz unter den ersten 10 sein. Da sollten schon über 10.000 rein gehen, egal bei welchem Wetter. Des muass ziagn.

    Re:Is des a Ziaga?
    Na dafür das sich die "Intellektuellen selber feiern" waren sie mit ihrer Oscarnominierung aber ganz schön erfolgreich... Und du scheinst wirklich 12 zu sein, aber eines bist du ganz sicher nicht: Nämlich ein "Filmkenner". Wer keine Ahnung hat sollte besser die Fresse halten. Er läuft sonst Gefahr sich lächerlich zu machen...

    Re:Is des a Ziaga?
    Hee, heulender Wolf. Ich weiss schon, dass es böse Zellen heissen muss, aber du - Wolf oh Wolf - hast die Anspielung nicht verstanden. Es wäre besser gewesen bei Böse Zellen keine sichtbare Werbung zu machen, sondern den Film durch Mundpropaganda gedeihen zu lassen. Denn das Image des österreichischen Films ist schon genug ramponiert. Warum geht den keiner freiwillig in einen österreichischen Film. Weil es keine Garantie dafür gibt, dass man für sein Geld einen spannenden oder angenehmen Kinobesuch machen kann. Die Garantie gibt's bei den amerikanischen Unterhaltungsfilmen. Die "Intellektuellen" feiern sich doch nur selber und haben nicht das Zeug einen Film fürs breite Publikum zu machen. Lg Filmkenner

    Re:Is des a Ziaga?
    Hee, heulender Wolf. Ich weiss schon, dass es böse Zellen heissen muss, aber du - Wolf oh Wolf - hast die Anspielung nicht verstanden. Es wäre besser gewesen bei Böse Zellen keine sichtbare Werbung zu machen, sondern den Film durch Mundpropaganda gedeihen zu lassen. Denn das Image des österreichischen Films ist schon genug ramponiert. Warum geht den keiner freiwillig in einen österreichischen Film. Weil es keine Garantie dafür gibt, dass man für sein Geld einen spannenden oder angenehmen Kinobesuch machen kann. Die Garantie gibt's bei den amerikanischen Unterhaltungsfilmen. Die "Intellektuellen" feiern sich doch nur selber und haben nicht das Zeug einen Film fürs breite Publikum zu machen.

    Re:Is des a Ziaga?
    "Filmkenner" scheinst Du aber keiner zu sein... Filme für Intellektuelle tragen also automatisch zur "Imageverschlechterung" Österreichs bei.. Mann oh Mann.. Selten so einen Schwachsinn gelesen... Wie alt bist du? 12? Übrigens heißt der angesprochene Film "Böse Zellen" nicht Blinde Zellen... Zu Revanche: Der beste österreichische Film seit vielen Jahren! Ansehen!

  • Anschauen!
    Ein absolut sehenswerter Film mit wunderbaren Schauspielern! Sehr dicht und atmosphärisch, spannender Plot, tolle Kamera! Besonders atemberaubend ist die Leistung von Ursula Strauss. Gratulation ihr und dem gesamten Team!

    Re:Anschauen!
    Eben in ORF-Premiere gesehen: bemerkenswerte Story, in starken Bildern ohne jeden Schnörkel umgesetzt; Charaktere konsequent und nachhaltig gezeichnet, hohes schauspielerisches Niveau. Bin beeindruckt; Fernsehen mit Mehrwert - auch das gibt es!