TMNT - Teenage Mutant Ninja Turtles

 USA 2007

TMNT

Action, Animation 13.04.2007 90 min.
6.30
TMNT - Teenage Mutant Ninja Turtles

Gepanzerte Helden, jede Menge Action und noch mehr coole Sprüche - das alles bieten die vier streitbaren Schildkröten.

Von ihrem Mentor, der Ratte Splinter, im Ninja Kampfsport ausgebildet, leben die vier halbgepanzerten Brüder in New Yorks Kanalisation und sorgen dafür, dass Bösewichte nichts zu Lachen haben und die Einwohner der Stadt ihre Pizza immer ruhig zu Ende essen können. Überall, wo die vier Turtles und ihre menschlichen Freunde April O'Neill und Casey Jones auftauchen, geht mächtig die Post ab. Doch seitdem Leonardo, der Anführer der Ninja Turtles, New York verlassen hat, um fern in der Abgeschiedenheit des Dschungels seine Kampftechnik zu verfeinern, haben sich die anderen drei Brüder voneinander entfernt.

Dabei braucht die Stadt gerade jetzt mehr denn je die Hilfe der Turtles: Dunkle Schatten ziehen durch die Straßen und monströse Kreaturen treiben ihr zerstörerisches Unwesen. Könnte der exzentrische Milliardär Max Winters hinter dieser Bedrohung stecken? Master Splinter weiß: Leonardo muss zurückkehren, die Brüder müssen sich wieder vereinen und zu alter Energie und Stärke zurückfinden. Nur so kann das Böse aufgehalten werden...

Details

Kevin Munroe
Klaus Badelt
Kevin Munroe
Tobis

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • einfach super - Teil 1
    Kurze Handlung:

    SHREDDER ist Tot, LEONARDO in Südamerika, er soll von SPLINTER aus die Ausbildung zum Anführer lernen, also seine Talente verbessern, in der Stadt New York treibt ein Nightwatcher sein Unwesen, er besiegt Unholde, CASEY ist in APRIL verliebt, die Footgang ist noch existent und jagt die TURTLES.

    RAPHAEL mag LEONARDO nicht, MICHELANGELO ist Computerfreak geworden, DONATELLO ist ein bißchen ein Faulenzer, und alle fressen Pizza gerne. LEO war 1 Jahr weg, RAPHAEL mag ihn nicht, und es gibt 13 Monster die zu besiegen sind.

    Dann gibt es einen Milliardär WINTER, der bittet KARAI, die Nachfolgerin von SHREDDER um Hilfe 13 Monster einzufangen, um ein Ritual durchzuführen dass nur einmal in 3.000 Jahren geht. Es geht um Unsterblichkeit, Planetenkonstellationen, 4 betrogenen Generälen, um Steinfiguren die zum Leben erwachen. Noch mehr? Ab ins Kino

    Meine Meinung in Kurzform:

    Nun kommen wir zu Beginn gleich zu den negativen Dingen. Der Film hat nur eine Länge von 78 Minuten, viel zu kurz finde ich. Die Animationen sind nicht so gut wie bei den Dreamworks Filmen, da hätte man mehr verbessern können. Es wird nicht erklärt wieso die 4 Schildkröten im Untergrund leben. Für Leute die keinen der Vorgänger gesehen haben ist es nicht verständlich wieso die Foot Gang so schlecht auf die 4 Brüder mit Lehrer zu sprechen sind. Dann geht es um Monster, wieso sieht man die nicht näher? Wo haben die 3.000 Jahre lange überlebt ohne dass sie wer bemerkt hat? Wie alt ist Splinter? Die Ratte, der Lehrer? Wieso musste Leonardo nach Südamerika gehen um Anführer zu lernen? Wieso ist Raphael so ein Hitzkopf? Wie kam er dazu der Nightwatcher zu sein? So ne Art Punisher und Batman. Wieso ist der Film so wie ¿Batman Beginns¿?

    So jetzt die Positiven Dinge. Die lustigen Aspekte sind wirklich nett gemacht im Film, die Musik passt dazu, gefällt mir aber nicht. Splinter die Ratte wirkt cool wie ein Vater und wie ein Lehrer, leider ist er zu kurz zu sehen. Der Film hat eine gute Animation für das Thema. Die Ausrüstung von Raphael als Nightwatcher ist einfach super geil. Die Monster die 2 die man sieht, sind gut für den Film passend gemacht worden nur leider sind sie sich alle zu ähnlich, von den 4 Generälen wie die aussahen, die dumpfe Grölende gutturale Stimme, einfach super, dann Winters, der Millionär, wie Bruce Wayne, ein Super Anwesen, anfangs die Story vom Kriegerkönig, von den Kämpfen, da hätte ich mir mehr gewünscht, wo und wann dass wieso so war, und ja alleine schon die Idee dass alle 3.000 Jahre lange 7 Sterne in Konstellation stehen und durch viel Energie kannst du unsterblich werden, alle genaueren Erklärungen währen hier zu lange, sind einfach super.

    Hier mal eine Übersicht der Sprecher im Englischen Original:

    Chris Evans ... Casey (Stimme)
    Sarah Michelle Gellar ... April O'Neil (Stimme)
    Mako ... Splinter (Stimme)
    Kevin Smith ... Diner Cook (Stimme)
    Patrick Stewart ... Winters (Stimme)
    Ziyi Zhang ... Karai (Stimme)
    Laurence Fishburne ... Erzähler (Stimme)
    Mitchell Whitfield ... Donatello (Stimme)
    James Arnold Taylor ... Leonardo (Stimme)
    Mikey Kelley ... Michelangelo (Stimme)
    Nolan North ... Raphael / Nightwatcher (Stimme)


    So weiter mit Infos über den Film:

    Dieser war der Letzte Film von Mako bevor er starb. Der Japaner wirkte in 142 Filmen und Serien mit in seinem Leben dass am 10.12.1933 in Japan begann und am 21.7.2006 am Speisenröhrenkrebs endete. Er hieß in Wirklichkeit Makoto Iwamatsu. John Woo hätte angeblich die Rolle des Regisseurs übernehmen sollen.

    Wie entstanden eigentlich ursprünglich die Turtles?:

    Es gab einmal und gibt sie immer noch, 2 Zeichner Kevin Eastman und Peter Laird und die haben eine Kurzgeschichte gezeichnet, da ging es eben um vier mutierte, sprechende Riesenschildkröten, und die hatten einen Lehrer ne Ratte.

    Cowabanga Geil - Teil 2
    . Das ganze sollte ja eigentlich eine Parodie auf so eine Comicserie sein, namens Daredevil und Ronin. Jetzt nicht der Film. Die Storys lasen sich sehr gut und bald hatten die 2 Zeichner mehr Aufträge als sie glaubten. Die schrägen Storys wurden immer intelligenter, und bald war das keine Persiflage mehr. Benannt wurden die 4 Schildis nach Leonardo da Vinci, Michelangelo Buonarotti, Raffael Santi und Donato di Niccolò di Betto Bardi.

    Die Serie wurde nach 1985 so berühmt dass sich die TV Sender um Ausstrahlungsrechte stritten. Die 2 Zeichner mussten nur noch einwilligen. Allerdings gab es Änderungen. Weniger Blut und Gewalt, kindergerechte Umsetzung im TV. Also die Turtles nach England kamen wurde Wort Ninja gegen Hero getauscht, da man der Meinung war, dass das Wort Ninja nicht in ein Kinderprogramm passte. Also musste das gesamte Turtles-Merchandising für Großbritannien und (vermutlich) auch das restliche Europa umbenannt werden. Schon cool was. Danach durfte Michelangelos Waffe, ein Nunchaku, nicht mehr gezeigt werden da man zu der Zeit sehr viele Irre Jugendliche mit Nunchakus hatte und nicht wollte dass man sich im TV an verbotenen Waffen satt sehen könnte, denn die Umsetzung in Realität ist leider bei vielen gegeben. Dann kam es nach Deutschland, und Frank Zander sang das Titellied.

    So erfolgreich dass 1990 der Regisseur Steve Barron einen Film drehte und sich mehr am Comic orientierte. Riesen Erfolg, Riesen Merchandising, Riesen Freude für alle, und weitere Filme und Serien folgten. Allerdings wurden die alle viel schlechter als der erste Kinofilm. 193 Folgen, 10 Jahre Laufzeit, 1996 wurde die Serie eingestellt. 1997 war dann der Untergang in der Realverfilmung, Kinder in Schildkrötenuniformen, echt grottig, und jetzt eben der tolle Film.

    Aber wogegen kämpft man im Turtles Universum? Der böse Shredder (ein ehemaliger Schüler von Splinter), Krang (ein Gehirn, welches aus der Dimension X stammt), deren dümmlichen Gehilfen Bebop (ein mutiertes Warzenschwein) und Rocksteady (ein mutiertes Nashorn) sowie dutzende mechanische ¿Fußsoldaten¿. Und sonst noch ein paar Idioten.

    Der einzige Kontakt zur Oberwelt und Außenwelt stellt man über April O¿Neil dar, ne TV Reporterin. Dann bald über deren Kollegin Irma. Alle 4 fressen gerne Pizza. Und alle haben einen Charakterzug einen bestimmten. So ist Leonardo der Anführer, Donatello der Denker, Raphael der Draufgänger und Michelangelo der Komiker. Die Turtles unterscheiden sich weiter durch die Farbe der Stirnbänder (in den Original-Comics trugen allerdings alle Turtles rote Stirnbänder), den grünen Ton ihrer Hautfarben und ihre Waffen. Leonardo trägt ein blaues Stirnband und kämpft mit zwei Katana, Donatello trägt lila und verteidigt sich mit einem Bō (Schlagstock), Raphael zeichnet sich durch sein rotes Stirnband und seine Sais aus, Michelangelo trägt orange und benutzt Nunchakus.

    So weiter zum Fazit:

    Die coole Story wird leider etwas nicht mehr so gut am Ende, in der Mitte lässt sie nach, die Action ist hervorragend, die Zeichnungen könnten besser sein, der Humor ist trocken und selten vorhanden, die mythische Geschichte ist unzureichend erklärt, nach dem Film quäle ich meine Holde mit ner Menge Fragen die mir dann davonläuft weil ich angeblich nicht mal Kinderfilme kapiere. Der Film ist mehr für Jugendliche und Teenager nicht für Kinder, da zu viele Monster, Ungeheuer, und Kämpfe und interne Brutalität und Bruderzwist, sonst gefällt mir die Art von Filmen gerade noch und ja ich mag Mystik, aber sonst

    77 von 100

  • Schon gesehen!
    Hi & COWABUNGA!

    Hatte das Vergnügen, mir die Vorpremiere anzuschauen und kann den Film nur weiterempfehlen. Die genialste Turtles-Umsetzung aller Zeiten ist da!
    Egal ob man sich die Animation/Graphik, den Sound oder die Story hernimmt - alles perfekt. Die Teenage Mutant Ninja Turtles sind einfach spannend, kurzweilig und witzig!
    Ein Film für die Kids und alle Junggebliebenen!

    Re:Schon gesehen!
    also das wundert mich total, fand ihn echt voll kurzweilig und alle aus meiner clique, die mit waren fanden das auch! Naja, geschmäcker sind halt verschieden, aber aus
    meiner bzw. unserer sicht ist der film total gelungen.

    Re:Schon gesehen!
    irgendwie fehlte es mir an witz und spannung. is wirklich anders als die real-verfilmungen. viel mehr für kinder als erwachsene