News
29.10.2018

10 Horrorfilme für Leute, die keine Horrorfilme mögen

Wer bei den Horrorfilmen "A Quiet Place" und "Get Out" Blut geleckt hat, dem könnten auch diese Filme gefallen.

Mit "A Quiet Place" kommt nach "Get Out" erneut ein Horrorfilm sehr gut beim Kino-Publikum an. Das ist eher ungewöhnlich. Denn Horrorfilme sind nicht nur ein unbeliebtes Genre bei der Oscar-Jury. Horrorschocker und die zahlreichen Subgenres wie Slasher-, Gore- und Splatter-Filme sind nicht jedermanns Sache. Doch der Horror von erfolgreichen Thrillern wie "Das Schweigen der Lämmer", "Misery" und "Carrie" ist auch nicht von schlechten Eltern. Wer echte Horrorfilme nicht mag, dem könnten daher diese unheimlichen bis angsteinflößenden Filme gefallen.

 

10 Cloverfield Lane (2016)

Michelle ( Mary Elizabeth Winstead) wacht nach einem Autounfall angekettet in einem Bunker auf. Dort versuchen ihr Howard (John Goodman), ein älterer Mann, und Emmet (John Gallagher Jr.) zu erklären, dass ein chemischer oder atomarer Angriff stattgefunden habe. Außerhalb des Bunkers sei die Luft vergiftet. Doch ist das alles wirklich passiert oder ist es nur ein Hirngespinst der beiden Verschwörungstheoretiker?

 

The Visit (2015)

Die Mystery-Filme von Regisseur und Drehbuchautor M. Night Shyamalan ("The Sixth Sense") haben oft Horror-Elemente. In "The Visit" wir der Besuch der alleinerziehenden Mutter mit ihren beiden Kindern bei Oma und Opa am Land zum Horrortrip.

 

Die Schlange im Regenbogen (1988)

Zombies einmal anders. Auf Haiti untersucht der Wissenschaftler Dennis Alan (Bill Pullman) im Auftrag eines Pharmakonzerns ein Pulver, das Menschen in willenlose Zombies verwandeln soll.

 

Shutter Island (2010)

Auf der namensgebenden Insel liegt das Ashecliffe Hospital für psychisch gestörte Schwerverbrecher. Im Jahr 1954 gehen die beiden US-Marshals Edward Daniels (Leonardo DiCaprio) und Chuck Aule (Mark Ruffalo) dem Verschwinden einer Patientin nach. In der dubiosen Anstalt ist vieles nicht so wie es scheint. Und dann zieht auch noch ein Sturm auf. Was soll man sagen: Horror tarnt sich oft als Krimi.

 

Sieben (1995)

In diese Kategorie – Tarnung als Krimi – fällt auch "Sieben": David Fincher inszeniert ein drückendes Psychodrama vor dem Hintergrund einer bestialischen Mordserie, die sich an den sieben Todsünden orientiert.

 

Neon Demon (2016)

Der Film folgt der 16-jährigen Jesse (Elle Fanning), die gerade erst vom Land nach Los Angeles gezogen ist, um Model zu werden. Sie kennt niemanden in der Stadt. Die Make-Up-Assistentin Ruby (Jena Malone) macht sie mit den beiden Models Sarah (Abbey Lee Kershaw) und Gigi (Bella Heathcote) bekannt, die in der Konkurrentin eine Bedrohung ihrer eigenen Karriere erkennen.

 

Angel Heart (1987)

Der New Yorker Privatschnüffler Harry Angel (Mickey Rourke) bekommt von seinem mysteriösen Klienten Louis Cyphre (Robert De Niro) den Auftrag den verschwundenen Musiker Johnny Favorite zu finden. Die Spur führt nach New Orleans und ist mit Leichen gepflastert.

 

The Others (2001)

Im Mystery-Thriller von Alejandro Amenábar lebt Grace (Nicole Kidman) recht einsam mit ihren beiden Kindern und drei Dienstboten in einem Landhaus, in dem seltsame Dinge passieren.

 

Das Ding aus einer anderen Welt (1981)

John Carpenter in Bestform: In eisiger Kälte müssen die 12 Mitglieder einer US-Forschungsstation in der Antarktis eine höchst feindselige außerirdische Lebensform bekämpfen, die aus dem ewigen Eis geborgen wurde. Doch es ist nicht klar, wer das Alien ist. Denn es kann in die Körper andere Lebewesen schlüpfen.

 

Der weiße Hai (1975)

Und zum Schluss noch ein Klassiker: Steven Spielbergs Blockbuster kommt als Abenteuer- und Actionfilm daher, aber der Horror einer Hai-Attacke nistet sich in Form der legendären Melodie im Angstzentrum der Zuseher für immer ein. Wenn das kein Horror ist, was dann?

 

Erwin Schotzger