© Verleih

News
06/06/2018

12 Beziehungskisten-Komödien aus Frankreich

Bei diesen 12 Komödien aus Frankreich geht's um die verschiedenen Spielarten von Liebe und Freundschaft.

Aus Frankreich kommt in dieser Woche die Komödie "Wohne lieber ungewöhnlich" in die Kinos. Dabei geht's natürlich wieder einmal um Beziehungskisten. Wir lassen daher (mehr oder weniger romantische) Komödien aus Frankreich seit dem Jahr 2000 Revue passieren.

 

Die fabelhafte Welt der Amelie (2001)

12 Beziehungskisten-Komödien aus Frankreich

Jean-Pierre Jeunets skurrile Geschichte über die introvertierte Amelie (Audrey Tautou) wurde bei ihrem Erscheinen als der "neue französische Film des 21. Jahrhunderts" gepriesen. Tatsächlich ist das Faible für seltsame – heute würde man wohl "nerdige" – Abweichungen von gesellschaftliche Normen ziemlich typisch für Rom-Coms (Romantic Comedy) aus Frankreich. Aber nicht immer wurde dieses Faible so unterhaltsam umgesetzt wie bei "Die fabelhafte Welt der Amelie".

 

Tanguy – Der Nesthocker (2001)

12 Beziehungskisten-Komödien aus Frankreich

Der 28-jährige Tanguy ( Eric Berger) lebt immer noch zuhause bei den Eltern. Als sich herausstellt, dass der vermeintliche Langzeitstudent schon ganz gut verdient, reicht es den Eltern. Sie versuchen dem Sohnemann das Leben im Elternhaus zu vermiesen, was schließlich in einem – von außen betrachtet recht unterhaltsamen – psychischen Kleinkrieg endet.

 

39,90 (2007)

12 Beziehungskisten-Komödien aus Frankreich

Der Film ist nicht ganz so lustig wie der gleichnamige Bestseller von Frédéric Beigbeder, aber immer noch sehr unterhaltsam: Octave Parango (Jean Dujardin) ist ein gefragter Kreativer bei der Pariser Werbeagentur Ross & Witchcraft. Seine Kreativkonzepte gehen ihm einfach von der Hand, er schwimmt im Luxus und die Frauen stehen bei ihm Schlange. Aber der Mann ist ein erfolgsverwöhntes, selbstsüchtiges Riesenbaby. Als er sich verliebt und seine große Liebe gleich wieder verliert, gerät sein Leben völlig aus der Spur.

 

Zusammen ist man weniger allein (2007)

12 Beziehungskisten-Komödien aus Frankreich

Der schüchterne Historiker Philibert (Laurent Stocker) lebt gemeinsam mit dem extrovertierten Koch und Schürzenjäger Franck (Guillaume Canet) in einer Wohngemeinschaft. Die große, aber auch etwas heruntergekommene Dachwohnung gehörte seiner verstorbenen Großmutter. Das Leben der beiden wird aus den üblichen Bahnen geworfen als Philibert der kranken Camille (Audrey Tautou) Unterschlupf gewährt und sie in die WG aufnimmt. Und dann macht auch noch Francks Großmutter Probleme: Sie will sich nicht mit ihrem Leben im Altersheim abfinden.

 

Willkommen bei den Sch'tis (2008)

12 Beziehungskisten-Komödien aus Frankreich

Der Postbeamte Philippe Abrams (Kad Merad) wird aus Südfrankreich in eine Provinz im Norden strafversetzt. Wegen ihres für viele Franzosen unverständlichen Dialektes werden die Bewohner dort als "Sch'tis" bezeichnet. Philippe und seine Familie sind vom Umzug in die Provinz nicht begeistert. Die Menschen ticken hier einfach anders. Das stellt Philippe bald auch bei seiner Arbeit fest – aber ganz anders als er sich das vorgestellt hatte.

 

Mein liebster Alptraum (2011)

12 Beziehungskisten-Komödien aus Frankreich

Bürgerliche Zicke verknallt sich in trinkfesten Prolo: Bei einer Elternversammlung kreuzen sich die Wege der Galeriebesitzerin Agathe (Isabelle Huppert) und des Hilfsarbeiters Patrick (Benoît Poelvoorde). Durch sein flegelhaftes und vulgäres Verhalten macht er keinen guten Eindruck, aber die Kinder sind befreundet. Auch mit Agathes Mann versteht er sich gut. Der unausstehliche Patrick läuft Agathe viel zu oft über den Weg und bringt immer mehr Unordnung in ihr geordnetes Leben.

 

Ziemlich beste Freunde (2011)

12 Beziehungskisten-Komödien aus Frankreich

Philippe (François Cluzet) ist reich, gebildet und verfügt über Heerscharen von Hausangestellten. Die braucht er auch, weil er vom Hals abwärts gelähmt ist. Das Mitleid in seinem Umfeld nervt Philippe. Da kommt der freche und fröhliche Driss (Omar Sy) gerade richtig. Eigentlich wollte der gerade aus dem Gefängnis entlassene Sozialhilfeempfänger ja nur einen Bewerbungsstempel. Aber Philippe engagiert ihn spontan als neuen Pfleger.

 

Und wenn wir alle zusammenziehen? (2011)

12 Beziehungskisten-Komödien aus Frankreich

Fünf langjährige Freunde beschließen, ihren Lebensabend gemeinsam in einem großen Haus zu verbringen. Das Haus gehört Annie und Jean: Jean (Guy Bedos) ist ein cholerischer Aktivist, Annie (Geraldine Chaplin) eine angepasste Bürgerliche. Mit dabei sind noch das Paar Jeanne (Jane Fonda) und Albert (Pierre Richard) und der ewige Liebhaber Claude (Claude Rich). Dazu stößt auch noch der Ehtnologie-Student Dirk (Daniel Brühl), der eigentlich die Betreuung des Hundes übernehmen sollte, aber letztendlich seine Doktorarbeit über die seltsame Wohngemeinschaft schreibt.

 

Super-Hypochonder (2014)

12 Beziehungskisten-Komödien aus Frankreich

Faubert (Dany Boon) ist ein schwieriger Stammpatient von Dr. Dimitri Zvenska (Kad Merad). Der Mann ist ein Hypochonder wie er im Buche steht. Überall wittert er Gefahr für seine Gesundheit. Irgendwann reißt auch Dimitri der Geduldsfaden. Der Arzt heckt einen Plan aus, um Romain zu verkuppeln – doch dabei läuft einiges schief und ganz und gar nicht wie vorgesehen: Romain verliebt sich in Dimitris Schwester, Anna (Alice Pol).

 

Birnenkuchen mit Lavendel (2015)

12 Beziehungskisten-Komödien aus Frankreich

Seit dem Tod ihres Mannes läuft es nicht so gut für Louise. Ihre beiden Kinder Emma und Felix haben das Familiendrama halbwegs gut überstanden, aber mit dem Hof geht es wirtschaftlich bergab. Birnen und Lavendel kommen am Markt nicht mehr so gut an. Die Bank übt Druck auf Louise aus. Und dann läuft ihr auch noch der seltsame Pierre vor das Auto. Nachdem ihn Louise bei sich zuhause verarztet, stellt sich der sensible und mathematisch begabte Pierre als wahre Klette heraus. Er will nicht mehr von Louises Seite weichen.

 

Frühstück bei Monsieur Henri (2016)

12 Beziehungskisten-Komödien aus Frankreich

Mit dem mürrischen alten Kauz Henri (Claude Brasseur) will man nicht unbedingt zusammenwohnen. Aber die junge Studentin Constance (Noémie Schmidt) tut es trotzdem. Dafür muss sie sich aber an eine strenge Hausordnung halten. Bald ist sie aber mit der Miete im Rückstand. Da stellt Henri an Constance eine unmoralische Forderung: Sie soll sich an seinen Sohn Paul ranmachen und dafür sorgen, dass er sich von der ungeliebten Schwiegertochter trennt. Dafür gibt's sechs Monate gratis wohnen. Die kurzweilige Komödie basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Ivan Calberac, der auch beim Film Regie führte.

 

Monsieur Pierre geht online (2017)

12 Beziehungskisten-Komödien aus Frankreich

Der Witwer Pierre (Pierre Richard) bekommt von seiner Tochter den jungen Alex (Yaniss Lespert) als Computer-Trainer verpasst. Sie hofft damit ihren Vater, der seit dem Tod seiner Frau das Haus nicht mehr verlassen hat, zu helfen. Pierre findet tatsächlich Gefallen am Internet – vor allem an Online-Dating! Dort lernt er die junge Flora63 kennen, die irgendwann ein Treffen vorschlägt. Doch er hat getrickst und das Foto von Alex verwendet. Deshalb muss auch Alex zum ersten Date.