Happy Halloween: Die besten Horrorfilme auf Netflix

© Netflix

Horrorfilme
02/02/2021

Die 17 besten Horrorfilme auf Netflix

Wir haben für euch die besten Horrorfilme, die zurzeit auf Netflix zu sehen sind, gesammelt.

von Erwin Schotzger

Halloween steht vor der Tür, aber Horror ist das ganze Jahr über ein angesagtes Genre. Grund genug für uns, um die zwar nicht unendlichen, aber mitunter undurchschaubaren Weiten von Netflix nach Horrorfilmen zu durchkämmen. Diese Fundstücke machen aus Halloween (oder auch jedem anderen Abend) ein gruseliges Vergnügen.

 

Dawn of the Dead (2004)

In Zack Snyders gelungener Neuverfilmung von George A. Romeros Zombie-Klassiker flüchten die Krankenschwester Anna (Sarah Polley) und der Polizist Kenneth (Ving Rhames) vor einer über Nacht ausbrechenden Zombie-Epidemie in ein Einkaufszentrum. Dort finden sie gemeinsam mit anderen Überlebenden Schutz und Nahrung. Doch bald werden die Untoten auf sie aufmerksam und die Gruppe ist umzingelt von Zombies. Nun heißt es, irgendwie aus dieser Todesfalle entkommen. 

28 Days Later (2002)

Zwei Jahre vor Snyders "Dawn of the Dead" hatte Regisseur Danny Boyle ("Trainspotting") mit diesem Horror-Kultfilm eine wahre Renaissance des Zombiefilms eingeleitet. Seit "28 Days Later" gibt es neben langsam humpelnden Untoten auch die rasend schnellen und viel angsteinflößenderen Zombies. Mit ihnen macht der Fahrradkurier Jim (Cillian Murphy) bald Bekanntschaft, nachdem er nach einem Unfall in einem Krankenhaus aufwacht und durch ein zunächst menschenleeres London irrt. Netflix hat auch die Fortsetzung "28 Weeks Later" (2007) im Programm.

 

Michael Bay's Texas Chainsaw Massacre (2003)

Noch ein Remake: Im Jahr 2003 produzierte Michael Bay ein trendiges Remake des Teenie-Slashers "Blutgericht in Texas" (1974). Regie führt der deutsche Regisseurs Marcus Nispel. Er hat auch "Freitag, der 13." neu verfilmt. Bei der Kritik kam der Film nicht so gut an ("Goldene Himbeere" als schlechtestes Remake), aber als auf Hochglanz polierter Horrorschocker in modernem Look & Feel funktioniert der Film trotzdem ganz gut. Netflix hat übrigens auch die Neufverfilmung von "A Nightmare on Elm Street" aus dem Jahr 2010 im Programm, die allerdings tatsächlich nicht mit dem Original mithalten kann. 

 

The Babysitter (2017)

Horror und Humor geht aber auch ohne Zombies: In dieser Splatter-Komödie von Netflix verwandeln sich die feuchten Träume des zwölfjährigen Cole abrupt in einen Albtraum: Alles fängt gut an. Die Eltern sind aus dem Haus. Cole ist alleine mit seiner attraktiven Babysitterin Bee (Samara Weaving). Doch dann schleicht er sich heimlich aus seinem Zimmer, um zu beobachten, was die Babysitterin so treibt, wenn er schlafen sollte. Und mit einem Male wird aus dem schönen Abend ein Überlebenskampf für Cole. Auch die nicht mehr ganz so gute Fortsetzung "The Babysitter: Killer Queen" (2020) ist bei Netflix zu sehen.

 

The Cabin in the Woods (2012)

Das Regiedebüt von Drew Goddard, der zuvor das Drehbuch zu "Cloverfield" geschrieben hatte, avancierte binnen kürzester Zeit zum Horror-Kultfilm. "Buffy"-Schöpfer Joss Whedon hat am Drehbuch mitgeschrieben. Für fünf Freunde wird der Wochenend-Ausflug in eine einsame Hütte im Wald zu einem Horrortrip mit einem unerwarteten Twist. Nerdiger Humor mit gemäßigten Jump-Scares. 

 

Das Ritual (2018)

Jetzt ist aber Schluss mit lustig: In "Das Ritual" wird ein Wanderausflug im Norden Schwedens für vier langjährige Freunde zu einem Horrortrip. Nachdem sich einer der vier Männer verletzt, beschließen sie eine Abkürzung durch einen Wald zu gehen. Abkürzungen sind in einem Horrorfilm sowieso immer fatal und dann auch noch durch einen düsteren Wald. Schwerer Fehler! Einmal im Wald ist es natürlich zu spät. Der britische Horrorfilm ist nicht nur sehenswert aufgrund der Konflikte, die zwischen den Männern aufbrechen, sondern vor allem wegen der kreativ-schaurigen Monster-Kreation des Films.

 

Still (2016)

Wir bleiben im Wald. In "Hush", so der Originaltitel, gerät die taubstumme Schriftstellerin Maddie Young (Kate Siegel) ins Visier eines Psychokillers. Sie lebt zurückgezogen in einem Häuschen im Wald. Der Slasher-Film gewinnt zusätzliche Spannung, weil sich der Killer mit seinem Opfer spielt und glaubt, sich Zeit lassen zu können. Doch Maddie erweist sich als wehrhafter als gedacht.

 

Hostel (2005)

In einer Jugendherberge in Bratislava geraten die kalifornischen Rucksacktouristen Paxton (Jay Hernandez) und Josh (Derek Richardson) in die Fänge eines exklusiven Clubs von reichen Geschäftsleuten, die in einer alten Fabrikhalle Touristen für Geld foltern und töten. Der blutige Gore-Horror von "Saw" kommt hier in einem deutlich alltäglicheren Gewand und daher umso angsteinflößender daher. Grauslicher Torture-Porn.

 

Das Spiel (2017)

In diesem Psychothriller nach dem gleichnamigen King-Roman von Regisseur Mike Flanagan will ein Ehepaar in einer einsamen Waldhütte ihr Sexleben durch erotische Fesselspiele wieder in Fahrt bringen. Doch nachdem Gerald (Bruce Greenwood) seine Ehefrau Jessie (Carla Gugino) mit Handschellen ans Bett gefesselt hat, kommt es zum Streit.

 

Stephen King Verfilmung

In hohen Gras (2019)

Auf einer Reise durch die Ebenen von Kansas hören die unzertrennlichen Zwillinge Becky (Laysla De Oliveira) und Cal (Avery Whitted) am Rande eines Feldes die Hilfeschreie eines Kindes. Als sie jedoch in das mannshohe Gras des Feldes gehen, bemerken sie schnell das etwas nicht stimmt. Was folgt ist ein Psychothriller aus der Feder von Horror-Meister Stephen King und seinem Sohn Joe Hill. Im Feld werden die Geschwister von einer seltsamen Macht voneinander getrennt und orientierungslos im Feld gefangen gehalten. Bald müssen sie erkennen, dass sich zu verirren, nicht das Schlimmste ist, was in diesem Feld passieren kann.

 

Bird Box (2018)

Gruselige Netflix-Überraschungshit des Jahres 2018: Ein mysteriöses Phänomen hat die Menschheit vor fünf Jahren heimgesucht, das alle Menschen bei Blickkontakt mit Tageslicht in den Selbstmord oder Wahnsinn treibt. Um sich und ihre Kinder vor diesem grausamen Schicksal zu bewahren, muss sich Malorie (Sandra Bullock) mit verbundenen Augen an einen sicheren Ort durchschlagen.

 

Paranormal Activity (2009)

Geisterstunde. Katie (Katie Featherston) fühlt sich seit Kindheitstagen von einem unsichtbaren Wesen verfolgt. Ihr besorgter, aber auch von paranormalen Phänomenen faszinierter Freund Micah (Micah Sloat) will der Sache auf den Grund gehen. Er installiert Kameras im Schlafzimmer. Obwohl ein Medium, das die Anwesenheit von Geistern spürt, von der Kontaktaufnahme abrät, setzt Micah seine Bemühungen fort. Böser Fehler!

 

The Nun, Film

The Nun (2018)

In den 50er-Jahren nimmt sich eine junge Nonne in einem abgeschiedenen Kloster in Rumänien das Leben. Da es Ungereimtheiten rund um ihren Tod gibt, schickt der Vatikan zwei interne Ermittler: den durch Ereignisse in seiner Vergangenheit traumatisierten Priester Burke (Demián Bichir) und die junge Novizin Irene (Taissa Farmiga). Bei ihren Untersuchungen entdecken sie ein sündhaftes Geheimnis der rumänischen Klostergemeinschaft. 

 

The Conjuring: Die Heimsuchung (2013)

In diesem "Haunted House"-Thriller von "Saw"-Regisseur James Wan wird einmal mehr klar, dass man sich vor einem Immobilienkauf ganz genau über die Historie des jeweiligen Objektes informieren sollte. Hätten Roger und Carolyn Perron das gewissenhaft gemacht, wäre der Familie Perron eine Reihe von traumatischen Ereignissen erspart geblieben. Denn das neue Haus, das die Familie bezieht, wurde von einer Hexe verflucht. Auch die Fortsetzung "The Conjuring 2" ist auf Netflix verfügbar. 

 

Insidious (2011)

Auch im Horror-Thriller von James Wan zieht eine Familie mit drei Kindern in ein neues Haus, das sich bald als Spukhaus herausstellt. Zumindest glauben das die Eltern von Dalton, nachdem er stürzt und in ein unerklärliches Koma stürzt. Aber auch als die Familie umzieht, ändert sich die Lage nicht. Und auch die seltsamen Vorfälle haben kein Ende. War es also doch nicht das Haus? 

 

Under the Shadow (2016)

Dieser Horrorfilm des iranisch-stämmigen Regisseurs Babak Anvari spielt gekonnt mit menschlicher Wahrnehmung: Ist das Mietshaus, in dem Shideh (Narges Rashidi) gemeinsam mit ihrer Tochter Dorsa lebt, von einem bösen Geist geplagt oder leidet die Frau unter Wahnvorstellungen? Teheran, 1988. Der Iran ist im Krieg mit dem Irak. Seit ihr Mann zum Kriegsdienst eingezogen wurde, lebt Shideh mit Dorsa alleine in der Wohnung. Dann schlägt auch noch eine Rakete in das Haus ein. Nach und nach verlassen die Bewohner ihre Wohnungen. Doch Dorsa sucht ihre verloren gegangene Puppe. Sie behauptet ein böser Dschinn hätte sie gestohlen.

 

Veronica (2017)

Der Horror-Thriller des spanischen Regisseurs Paco Plaza (Co-Regisseur von "Rec") soll überhaupt der gruseligste Film auf Netflix sein. Andere halten das für einen übertriebenen Hype. Aber zweifelsfrei ist "Veronica" ein ziemlicher Schocker: Während einer Sonnenfinsternis will die 15-jährige Veronica (gemeinsam mit zwei Freundinnen) bei einer Séance Kontakt mit ihrem verstorbenen Vater aufnehmen. Dabei verliert sie das Bewusstsein. Danach fühlt Veronica eine übernatürliche Präsenz, die sich aber sehr bald als Bedrohung für sie und ihre beiden Schwestern herausstellt. Mit Hilfe einer blinden Nonne, die nicht weniger gruselig ist, als die Geister, die Veronica plagen, soll die übernatürliche Verbindung gekappt werden.

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.