© UPI Media

Film-Tipps
03/11/2020

Baby Shower Party: 8 Filme und 2 Serien für werdende Mütter

Diese 10 Filme und Serien werfen einen humorvollen und manchmal auch schonungslosen Blick auf die Sorgen und den künftigen Alltag werdender Mütter.

von Erwin Schotzger

Die Baby Shower Party ist ein Fest zu Ehren der werdenden Mama, bei der sie von Freunden und Bekannten mit Glückwünschen und Geschenken überhäuft wird. Dieser aus dem anglo-amerikanischen Raum kommende Brauch erfreut sich auch hierzulande immer größerer Beliebtheit. Zum Unterhaltungsprogramm einer Baby Shower Party gehört oft auch ein gemeinsam geschauter Film. Wir haben Netflix und Amazon Prime nach passenden Filmen für werdende Mütter durchforstet.

 

Juno (2007)

In dem Teenage-Drama über eine ungewollte Schwangerschaft gibt die 16-jährige Juno ihr Baby zur Adoption frei. Trotz der ernsten Problematik ist "Juno" eine einfühlsame Komödie, die zeigt, dass auch eine ungewollte Schwangerschaft nicht das Ende der Welt bedeutet. Zur aufmunternden Stimmung des Films tragen nicht nur die Hauptdarsteller Ellen Page ("The Umbrella Academy") und Michael Cera ("Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt") bei, sondern vor allem auch der großartige Soundtrack.

"Juno" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber zurzeit nicht im Prime-Abo enthalten.

 

So spielt das Leben (2010)

Romantische Komödie mit einer Prise Baby-Chaos: Holly (Katherine Heigl) und Eric (Josh Duhamel) kommen im wahrsten Sinn des Wortes wie die Jungfrau zum Kind. Beide können einander nicht leiden und hatten sicher nie Sex miteinander. Trotzdem werden sie nach dem Tod eines befreundeten Pärchens plötzlich zu Eltern: Sie müssen die Verantwortung für ihre gemeinsame Patentochter Sophie übernehmen, nachdem ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen. Nun müssen sie ihre Differenzen beilegen und sich um Sophie kümmern. Kann das gut gehen?

"So spielt das Leben" ist bei Netflix zu sehen.

 

Beim ersten Mal (2007)

Unverhofft kommt oft – und schon wieder ist Katherine Heigl involviert: Diesmal war allerdings auch Sex im Spiel. Nach einem One-Night-Stand mit Ben (Seth Rogen) muss Alison (Heigl) feststellen, dass sie schwanger ist. Obwohl die Schwangerschaft ihre Karrierepläne gehörig durcheinanderwirbelt, will sie das Baby behalten. Auch der eher infantile Ben ist ganz und gar nicht auf die Vaterrolle vorbereitet, will aber seine Verantwortung wahrnehmen. Der Humor von "Knocked Up", so der Originaltitel (was umgangssprachlich "geschwängert" heißt), ist etwas versauter als bei "So spielt das Leben", aber nicht weniger lustig.

"Beim ersten Mal" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber zurzeit nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Jennas Kuchen - Für Liebe gibt es kein Rezept (2007)

Wenn das Baby zur Selbstfindung beiträgt: In diesem romantischen Drama wird die unglücklich verheiratete Kellnerin Jenna unverhofft schwanger. Unter diesen Umständen keine erfreuliche Nachricht. Doch die Schwangerschaft gibt ihr die Motivation, in ihrem Leben neue Wege zu gehen. Die leidenschaftliche Kuchenbäckerin beginnt eine Affäre, bereitet sich auf ein Leben als alleinerziehende Mutter vor und bastelt zielstrebig an ihrem Traum vom eigenen Restaurant.

"Jennas Kuchen" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber zurzeit nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Kuck mal wer das spricht! (1989)

Babyfilm-Klassiker mit John Travolta, bevor er mit "Pulp Fiction" wieder cool wurde: Die alleinerziehende Mutter Mollie (Kirstie Alley) schafft es dank einer halsbrecherischen Fahrt mit dem Taxifahrer James (Travolta) gerade noch rechtzeitig ins Krankenhaus. Der Kontakt zwischen Mollie und James reißt nicht ab. Der Taxifahrer hat ein Auge auf Mollie geworfen und steht ihr wo es nur geht zur Seite. Doch Mollie ist nicht der Meinung, dass James der ideale Vater für ihr Baby ist, und sucht weiterhin nach einem geeigneten Mann und Vater für ihr Baby. Mikey, das Baby, ist anderer Meinung und gibt immer wieder Kommentare mit der Stimme von Bruce Willis ab, die freilich nur das Publikum hören kann.

"Kuck mal wer das spricht!" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber zurzeit nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Away We Go – Auf nach Irgendwo (2009)

Charmante Komödie von Regisseur Sam Mendes ("1917") über Glück und Familie: Burt (John Krasinski) und Verona (Maya Rudolph), beide Anfang 30, stehen drei Monate vor der Geburt ihres ersten Kindes. Als Burts Eltern umziehen und damit als Ratgeber ausfallen, begibt sich das Paar auf eine Reise, bei der sie Freunde und Bekannte besuchen. Dabei lernen sie verschiedenste Vorstellungen von Familie kennen.

"Away We Go – Auf nach Irgendwo" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber zurzeit nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Was passiert, wenn's passiert ist (2012)

"What to Expect When You're Expecting", so der noch aussagekräftigere Originaltitel, ist – theoretisch – der ideale "Baby Shower"-Film, denn es ist die Verfilmung eines erfolgreichen Ratgebers für werdende Mütter: Jules (Cameron Diaz), Wendy (Elisabeth Banks), Rosie (Anna Kendrick), Skylar (Brooklyn Decker) und Holly (Jennifer Lopez) haben aber vor allem eines gemeinsam: Sie sind schwer genervt von der Schwangerschaft und all den guten Ratschlägen in ihrem Umfeld. Von wegen glücklichste Zeit im Leben einer Frau.

"Was passiert, wenn's passiert ist" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber zurzeit nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Milcheinschuss (2016 bis 2019, 2 Staffeln)

In der australischen Serie mit dem Originaltitel "The Letdown" werden Mutterstress und die einschneidenden Veränderungen, die Kinder für den Alltag der Eltern bedeuten, schonungslos gezeigt, aber auch mit viel Humor und Ironie auf die Schippe genommen. Mit der frischgebackenen Mutter Audrey (Alison Bell) kann man lachen, aber auch mit ihr mitfühlen. Die jeweils nur knapp 30-minütigen Episoden (13 in zwei Staffeln) sind außerdem ein kurzweiliges Vergnügen für zwischendurch.

Die Serie "Milcheinschuss" ist bei Netflix zu sehen.

 

Workin' Moms (2017 bis 2020; 4 Staffeln)

Im Mittelpunkt dieser kanadischen Serie stehen vier berufstätige Mütter, die sich aus einer Baby-Gruppe kennen. Die vier Frauen schaukeln Job, Kinder und Familie, aber nicht ohne gelegentlich zu verzweifeln. Das perfekte Beruhigungsmittel für Mütter, die glauben, perfekt sein zu müssen.

Die Serie "Workin' Moms" ist bei Netflix zu sehen.

 

Tully – Dieses verdammte Mutterglück (2018)

Babystress als totale Überforderung: Marlo (Charlize Theron) ist nicht zum ersten Mal Mutter geworden, aber beim dritten Baby ist der Stress einfach zuviel. Die achtjährige Tochter Sarah ist zwar pflegeleicht, aber Sohn Jonah zeigt Anzeichen von Autismus und das kleine Baby braucht all ihre Aufmerksamkeit. Eine Nanny als Unterstützung lehnt die überforderte Mutter zunächst ab, aber dann gibt sie doch nach: Dank der neuen Nanny Tully (Mackenzie Davis) bekommt Marlo endlich wieder den Schlaf, den sie so dringend braucht.

"Worst-Case"-Szenario? Keineswegs. Es geht noch schlimmer: Wir denken da an "Rosmaries Baby" …

"Tully" ist zurzeit bei Amazon Prime zu sehen.