© Constantin Film

Retro-Action
09/19/2019

Sylvester Stallone kann es nicht lassen, seine Action-Klassiker aufzuwärmen

Nach "Rocky" und "Rambo" will der 73-jährige Action-Star nun "Tango & Cash" und "City Cobra" wiederbeleben.

von Erwin Schotzger

Sylvester Stallone kann es nicht lassen: Nach "Rocky" und Rambo" will der 73-jährige Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Filmproduzent nun zwei weitere seiner 80er-Jahre-Erfolge aufwärmen. Aus dem für damalige Verhältnisse recht brutalen Action-Reißer "City Cobra" (1986) soll eine TV-Serie werden und auch eine Fortsetzung der Buddy-Cop-Actionkomödie "Tango & Cash" (1989) würde Stallone gefallen.

 

City Cobra

In einem Interview mit dem US-Kinoticket- und Filmhändler Fandango sprach Stallone über seine Pläne: Demnach schaut es für ein Revival von "City Cobra" als Serie gut aus. Stallone hat offenbar "From Dusk Till Dawn"-Regisseur Robert Rodriguez für die Serie gewinnen können. Fandango vermutet, dass Rodriguez die Serie – ähnlich wie auch die TV-Serie auf Basis des Kinofilms "From Dusk Till Dawn" – für seinen TV-Sender El Ray Network produzieren will. Es ist wohl unwahrscheinlich, dass Stallone selbst hier die Hauptrolle übernimmt. Aber ein Cameo-Auftritt ist wohl nicht auszuschließen.

 

Tango & Cash

Im Gegensatz dazu würde er für "Tango & Cash" sofort selbst vor die Kamera treten, so Stallone im Gespräch mit Fandango. Allerdings wäre für eine Fortsetzung der Buddy-Cop-Komödie auch Kurt Russell notwendig. Mit ihm ist Stallone lauf eigenen Angaben zwar im Gespräch, aber Russell ist von der Idee offenbar nicht ganz so begeistert wie Stallone. Er werde wohl noch ein wenig Überzeugungsarbeit leisten müssen, scherzte Stallone.

 

Sylvester Stallone: Superstar der Fortsetzung

Stallone war in den 80er-Jahren ein Superstar des Actionkinos. "Rambo" (mit dem Originaltitel: "First Blood") setzte im Jahr 1982 neue Maßstäbe im Actiongenre. Action dominierte das Jahrzehnt im Kino (dicht gefolgt vom Horrorfilm). Nur Arnold Schwarzenegger konnte Stallone das Wasser reichen. Die beiden Action-Superstars lieferten ein Action-Spektakel nach dem anderen ab. Ihre Konkurrenz ging sogar so weit, dass Schwarzenegger es schaffte Stallone im Jahr 1991 zur Annahme der Hauptrolle in "Stopp! Oder meine Mami schießt" zu tricksen. Der Film gilt als der Tiefpunkt von Stallones Karriere.

Im Nachhinein betrachtet hat wohl Schwarzenegger das bessere Händchen bei der Auswahl seiner Filme und Regisseure bewiesen. Abgesehen von "Terminator" (1984) hat er auch darauf verzichtet in Fortsetzungen seiner Action-Kultfilme aufzutauchen. Doch Ende Oktober kehrt auch Schwarzenegger in "Terminator: Dark Fate" wieder in eine seiner kultigen Rollen aus den 80er-Jahren zurück:

Stallone kann man nicht einmal vorwerfen, dass er auf den Retro-Trend aufspringt. Vielmehr setzt er schon seit seinem Durchbruch mit "Rocky" im Jahr 1976 auf das Aufwärmen seiner großen Erfolge. Beim "Rocky"-Franchise stehen wir mittlerweile bei acht Filmen: fünf "Rocky"- und zwei "Creed"-Filme. "Rambo" metzelt schon zum fünften Mal. Im Jahr 2010 hat Stallone den Retro-Trend schon frühzeitig erkannt und mit "The Expendables" die Actionstars der 80er- und 90er-Jahre in einem All-Star-Film vereint. Nach zwei Fortsetzungen plant Stallone auch für diese Franchise bereits den vierten Film.