© ABC

News
08/20/2021

"Grey's Anatomy": Die denkwürdigsten Serientode

Wer stirbt alles in "Grey's Anatomy"? Seit der ersten Staffel wartet die Serie mit zahlreichen emotionalen Toden auf.

Achtung: Dieser Artikel enthält Spoiler.

Nur für den Fall, dass der tragische Tod von McDreamy alle anderen überschattet hat, führen wir an dieser Stelle eine Liste mit den erinnerungswürdigsten Serientoden, die sich seit der ersten Folge von "Grey's Anatomy" ereignet haben.

  • Bonnie Crasnoff: Staffel 2, Folge 6
  • Dylan Young: Staffel 2, Folge 17
  • Denny Duquette: Staffel 2, Folge 27
  • Harold O'Malley: Staffel 3, Folge 12
  • Ellis Grey: Staffel 3, Folge 17
  • Susan Grey: Staffel 3, Folge 23
  • William Dunn: Staffel 5, Folge 13
  • George O' Malley: Staffel 6, Folge 1
  • Charles Percy: Staffel 6, Folge 23
  • Reed Adamson: Staffel 6, Folge 23
  • Mary Portman: Staffel 7, Folge 6
  • Henry Burton: Staffel 8, Folge 9
  • Lexie Grey: Staffel 8, Folge 24
  • Mark Sloan: Staffel 9, Folge 2
  • Craig Thomas: Staffel 9, Folge 5
  • Adele Webber: Staffel 9, Folge 10
  • Heather Brooks: Staffel 10, Folge 2
  • Derek Shepherd: Staffel 11, Folge 21
  • Diane Pierce: Staffel 13, Folge 18
  • Paul Stadler: Staffel 14, Folge 10
  • Thatcher Grey: Staffel 15, Folge 11
  • Andrew DeLuca: Staffel 17, Folge 7

Bonnie Crasnoff

Bei einem Zugunglück waren Bonnie und Tom, die sich zuvor nicht kannten, von einer Stange durchbohrt wurden. Bonnie waren ihre lebensbedrohlichen Verletzungen nicht sofort bewusst, jedoch wurde schnell klar, dass ihr Rückenmark von der Stange durchbohrt wurde. Als die Stange schließlich entfernt wurde, war allen außer Meredith klar, dass sie nicht überleben würde. Bailey stoppte Merediths verzweifelte Versuche, Bonnie am Leben zu erhalten – und erklärte sie für tot.

Dylan Young

Als Teil eines Bombenentschärfungskommandos war sich Dylan der Gefahr bewusst, der er sich aussetzte – umso überraschender kam sein Tod. Gerade als es schien, die Bombe wäre entschärft, nahm er Meredith das Projektil ab und machte sich damit auf dem Weg aus dem Krankenhaus. Nach nur wenigen Schritten explodierte das Projektil plötzlich und tötete ihn.

Denny Duquette

Nachdem der herzkranke Denny sich in Izzie Stevens verliebt hatte und die beiden heiraten wollten, tat Izzie alles, um Denny ein Herztransplantat zu verschaffen: Sie ging sogar so weit, seinen Zustand absichtlich zu verschlechtern. Nach der Transplantation schien alles gut verlaufen zu sein – doch Denny starb noch in derselben Nacht an einem Herzinfarkt.

Harold O'Malley

Obwohl Georges Vater den Krebs besiegt hatte, blieb er im Krankenhaus. Nach einer defekten Aortenklappe wurde mögliches Organversagen zur nächsten Sorge der ChirurgInnen. Seine Familie entschied sich schlussendlich dazu, die lebenserhaltenden Maschinen abzuschalten – und Harold starb.

kate-burton-greys-anatomy.jpg

Ellis Grey

Nachdem Merediths Mutter einen ungeschützten Eingriff am ersten AIDS-Patienten Seattles, einen Suizidversuch und Alzheimer überlebte, machte sie den Anschein, alles überstehen zu können. Am Ende wurde die Krankheit schlimmer – und Ellis erlag einem Herzinfarkt.

Susan Grey

Als die Mutter von Lexie Grey in die Klinik kam und sich über Schluckauf und saures Aufstoßen beschwerte, schien das Problem schnell gelöst. Als sie später mit Fieber zurückkam, wurde es ernst: Susan Grey kam aufgrund einer toxischen Darmerweiterung in den OP und erlag ihrer Krankheit ebendort.

William Dunn

Trotz seines überstandenen Krankenhausaufenthaltes musste William sterben: Auf ihn wartete die Todesstrafe. Sein Tod stellt die ChirurgInnen vor ein moralisches Dilemma – und bleibt genau deshalb in Erinnerung. Das letzte Gesicht, welches er vor seinem Tod durch Exekution sieht, ist Merediths.

George O' Malley

George O’Malley, auch bekannt als "007", starb wohl den heroischsten Tod der Serie: Als er dem Militär als Unfallchirurg beitreten wollte, gab ihm Richard einen Tag frei, um Zeit mit seiner Familie verbringen zu können. Auf dem Weg nachhause sah er eine Frau vor einen Bus laufen und rettete sie – wurde dabei jedoch selbst vom Bus erfasst und erlag schlussendlich seinen Verletzungen. Tragisch: Meredith & Co. erkannten erst spät, dass es sich bei dem Unfallopfer um ihren Freund handelt.

Charles Percy

Bei dem Amoklauf des trauernden Gary Clark versteckte sich Charles Percy im Zimmer der kranken Mary Portman. Der Amokläufer bemerkte ihn jedoch – als er ihn fragte, ob er Chirurg sei und Charles dies bejahte, schoss er auf Charles. Schließlich erlag er seinen Verletzungen in Baileys Armen.

Reed Adamson

Reed Adamson war definitiv nicht die charismatischste Person des Krankenhauses, dennoch war ihr Tod ein Schock – und der Beginn des Amoklaufs von Gary Clark: Als er Reed nach dem Weg zum Büro von Derek Shepherd fragte, wies sie ihn ab, woraufhin er ihr sofort in den Kopf schoss.

Mary Portman

Bailey hatte ihren Eingriff fehlerfrei durchgeführt – jedoch trat ein seltenes Szenario ein, das wohl alle ChirurgInnen fürchten: Manchmal passiert es, dass PatientInnen aus dem künstlichen Tiefschlaf nicht wieder aufwachen. Auch eine Autopsie konnte ihre Todesursache nicht feststellen, was Bailey innerlich zerfraß.

Henry Burton

Henry Burtons Frau Teddy wollte unbedingt, dass Cristina den Eingriff vornimmt, der ihn von dem Tumor in seinem Brustkorb befreien sollte. Cristina wusste nicht, dass sie den Mann ihrer Mentorin auf dem Tisch liegen hatte. Bei der Operation kam es zu Komplikationen – und Henry starb.

Lexie Grey

Die kleine Grey war zusammen mit Meredith, Cristina, Arizona, Mark und Derek per Flugzeug unterwegs, um siamesische Zwillinge zu operieren, jedoch stürzte das Flugzeug ab. Lexie wurde von herabfallenden Flugzeugteilen zerquetscht, war aber noch kurze Zeit bei Bewusstsein. In ihren letzten Momenten malte sie sich mit Mark ihr gemeinsames Leben aus, erlag jedoch später ihren Verletzungen.

Mark Sloan

Als Lexie ihren letzten Atemzug tat, wurde plötzlich auch der vermeintlich unversehrte Mark ohnmächtig. Nach dem Unfall schaffte er es noch, ins Krankenhaus gebracht zu werden, wo sich sein Zustand immer weiter verschlechterte. Als er aufwachte, schien es Hoffnung zu geben, jedoch fiel er kurz danach wieder ins Koma, aus dem er nicht wieder aufwachte. Derek und Callie schalteten die Maschinen ab und blieben bei ihm, bis er starb.

Craig Thomas

Cristinas Mentor sollte an genau dem Ort sterben, an dem er schon so viele Menschen sterben gesehen hatte: Während einer OP mit Cristina erlitt ihr Mentor einen Herzinfarkt – auch der Chef der Herzchirurgie Dr. Parker konnte ihn nicht mehr retten.

Adele Webber

Nachdem Richard Webbers Frau mit einem Aneurysma in die Notaufnahme kam, musste Bailey ihre Hochzeit verschieben – zuerst musste Adele operiert werden. Bei der Operation kam es zu Schwierigkeiten, doch eine Idee von Dr. Webber rettete Adele das Leben. Nachdem sie aus der Narkose aufgewacht war, widmete sich Bailey wieder ihrer Hochzeit, Richard blieb vorerst noch bei Adele. Später teilte er den Gästen mit, dass Adele an einem Herzinfarkt gestorben war.

 

Heather Brooks

Ein Sturm brachte große Unruhe und Verwüstung nach Seattle. Als Heather nach Dr. Webber suchte, fand sie ihn im Generatorraum. Er erlitt gerade einen Elektroschock, als Heather ihm zur Hilfe eilte – leider übersah sie dabei eine Pfütze am Boden, welche ebenfalls unter Strom stand. Der Schock riss sie von den Beinen, sie schlug sich den Kopf an und erholte sich nicht wieder davon.

Derek Shepherd

Derek Shepherd saß gerade in seinem Wagen, als er einen Anruf bekam. Er bemerkte einen anrollenden Kombi nicht, der Wagen traf ihn seitwärts. Derek wurde eingeliefert und wusste selbst genau, welche Behandlung er brauchte, jedoch konnte er das den behandelnden ÄrztInnen nicht mitteilen. Nachdem er über eine Stunde lang im OP lag, erklärte ein Neurochirurg ihn für hirntot. Meredith entschied, alle Maßnahmen zur Lebenserhaltung abzuschalten – und McDreamy starb.

Diane Pierce

Maggies Mutter verbrachte ihre letzten Minuten damit, ihrer Tochter Tipps fürs Leben zu geben. Trotz mehrfacher Behandlung ihres Brustkrebses, Mastektomie und Strahlentherapie konnte Maggie ihre Mutter nicht heilen. Am Krankenbett ihrer Mutter wendete sich Maggie für eine Sekunde ab, um ein Fenster zu öffnen – also sie zurückkam, war Diane bereits gestorben.

Paul Stadler

Ein Autounfall mit Fahrerflucht brachte Jo Wilsons gewalttätigen Ex-Mann ins Krankenhaus, jedoch wollte er sich nicht behandeln lassen. Als sich seine Verlobte Jenny weigerte, ihm seine Sachen zu bringen, wurde er handgreiflich und stieß sich den Kopf an. Die Schwellung seines Gehirns führte zum Hirntod.

Thatcher Grey

Nach Lexies Tod hörte Merediths Vater Thatcher auf zu trinken, verlor aber den Kontakt zu Meredith. Schließlich erkrankte er an Leukämie. Als Meredith ihn besuchte, sprachen sie über die Zeit, in der sie keinen Kontakt hatten – und über seine Reise nach Zimbabwe. Ihr Vater sprach sein Unwohlsein über seine nicht vorhandene Beziehung zu ihren Kindern aus. Kurz darauf verstarb er.

Andrew DeLuca

Als Andrew die Menschenhändlerin Opal verfolgte, wurde er von einem Unbekannten erstochen. Sofort wurde er ins Krankenhaus eingeliefert – seine Operation verlief zunächst gut, jedoch gab es später Komplikationen und Andrew musste wieder in den OP. Nachdem sein Herz bereits für 40 Minuten stillstand, gaben die ChirurgInnen auf.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.