Antonio Fargas

Andy und Vicky lernen sich an der Universität kennen, wo sie beide als Versuchskaninchen an einem Experiment teilnehmen, bei dem sie eine Chemikalie namens "LOT-6" schlucken. Sie heiraten und bekommen eine Tochter, Charlie. Bei Charlie wirkt sich die mysteriöse Chemikalie in der Art aus, dass sie mit ihren Gedanken Feuer legen kann. Der Geheimdienst, der seinerzeit das Experiment durchführen ließ, möchte nun die gesamte Familie beseitigen. Aber man hat die Rechnung ohne die feurige Charlie gemacht.

Was haben 'Ben Hur' und 'Laurel & Hardy' gemeinsam? Warum ist die Prügelei zwischen Montgomery Clift und John Wayne in 'Red River' eine der erotischsten Szenen der Filmgeschichte? Die Antworten und vieles, was Sie schon immer über das schwul-lesbische Hollywood wissen wollten, bietet der Dokumentarfilm 'The Celluloid Closet'. Die mehrfachen Oscar-Preisträger Rob Epstein (siehe 'The Times of Harvey Milk') und Jeffrey Friedman erlauben Überlegungen zur Wahrnehmung von Lesben und Schwulen auf der Leinwand, durch geistreiche Interviews bereichert u.a. mit Tom Hanks, Susan Sarandon, Whoopi Goldberg, Tony Curtis, Harvey Fierstein, Gore Vidal, Quentin Crisp und Shirley MacLaine, unterlegt mit unzähligen Filmclips von 1895 bis heute. Dabei werden zahlreiche geschnittene Szenen durch diesen Film erstmals gezeigt.

Pretty Baby

— Pretty Baby

Der Film schildert das Leben der 12-jährigen Violet in einem Bordell in New Orleans zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Violet lebt zwischen den Prostituierten und ihren Freiern wie in einer Großfamilie. Eines Tages taucht der scheue junge Fotograf E. J. Bellocq in dem Bordell auf, um Prostituierte zu fotografieren. Violet findet ihn faszinierend. Zunächst ist Violet im Bordell nur Beobachterin. Doch dann wird ihre Jungfräulichkeit an den Meistbietenden versteigert. Kurz darauf nimmt Violets Mutter Hattie den Heiratsantrag eines Freiers an und zieht mit ihm nach St. Louis. Violet, die sie (um den Bräutigam nicht zu verschrecken) als ihre jüngere Schwester ausgegeben hat, bleibt im Bordell zurück.

New Orleans im frühen 20. Jahrhundert: Die Prostituierte Hattie (Susan Sarandon) lebt mit ihrer Tochter Violet (Brooke Shields) im Rotlichtbezirk Storyville.

Nachdem ihre Ehe zerbrach, ist Liz auf die schiefe Bahn geraten.

Der “Dee-Luxe-Carwash” ist die abgefahrenste Autowaschanlage von L.A.: Wischleder, Schaum und Musik sind das Blut des “Dee-Luxe-Carwash”. Es ist die letzte Bastion nichtautomatisierter Waschanlagen, in der der Kunde zum Rhythmus der Musik von “Rose Royce” noch die persönliche Fürsorge der durchgeknallten Putzkolonne erhält. Das vorprogrammierte Chaos der Waschtruppe ist für die Nerven des Besitzers Mr. B schon genug, aber noch dazu ist der “Dee-Luxe-Carwash” Treffpunkt handverlesener Originale und anderer Verrückter: Der Besuch des Sekten-Priesters Daddy Rich und seiner swingenden Schwestern der Mad Bomber, eine zickige Beverly-Hills-Lady und Mr. B’s zum Kommunismus bekehrter Sohn sorgen für einen ganz normal verrückten Tag. Mitten in diesem Durcheinander muss der junge Autoputzer T.C., der sich insgeheim für den Superheld “The Fly” hält, bei einem Radioquiz ein Ticket für die heißeste Disco der Stadt erkämpfen, um seine große Liebe zu gewinnen.

Der Literaturprofessor Alex Freed ist der Spielsucht verfallen. Als er all sein Geld verloren hat, leiht er sich schließlich was bei seiner Freundin, dann bei seiner Mutter und letztendlich bei einigen finsteren Typen.

Bruce Dalt hat sein bisheriges Leben vollends seiner Karriere und der Vermehrung seines Vermögens gewidmet. Als erfolgreicher Geschäftsmann und landesweit bekannter Sportansager lässt er sich von niemandem so leicht etwas sagen oder in seinem wettbewerbsorientierten Denken beeinflussen. Das wird ihm nun jedoch zum Verhängnis, als er während eines Basketballspiels seines Sohnes mit dem Schiedsrichter heftig aneinandergerät. In der Folge verliert er nicht nur seinen Job als Sportansager, sondern muss auch Sozialstunden bei der örtlichen Heilsarmee abarbeiten. Ausgestattet mit einer kleinen Handglocke soll er während der Weihnachtszeit Spenden für Bedürftige sammeln, ein Job, den er zunächst als unter seiner Würde betrachtet. Erst als er die Menschen, denen die Gelder zugutekommen näher kennenlernt, beginnt er seine Sicht auf die Dinge zu ändern…

Der trashigste, abwegigste, blutigste und unterhaltsamste jener Filme, die Pam Grier von der Telefonistin zur Königin des B-Movie-Studios AIP aufstiegen ließen.