Christine Neubauer

Laura Sebald lebt mit ihrer Tochter Anna in Berlin, wo sie einen kleinen Goldschmiedeladen führt. Trotz aller Bemühungen ihrer besten Freundin Birgit geht die attraktive Frau jeder Männerbekanntschaft aus dem Weg, seit ihr Verlobter vor fünf Jahren bei einem Unfall ums Leben kam. Als sie in der Vorweihnachtszeit das Grab ihrer großen Liebe besucht, begegnet Laura einem mysteriösen alten Mann, der ihr eine merkwürdige Prophezeiung macht: All ihre Wünsche könnten in Erfüllung gehen, wenn sie einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann schreibt. Dann ist er plötzlich verschwunden. Wenig später lernt Laura im Caf‚ Dobel durch Zufall Sebastian Dobel, den Besitzer der Kaffeehauskette und Betreiber einer Schokoladenfabrik in Salzburg, kennen. Für beide ist es Liebe auf den ersten Blick. Aber Laura hat eine mächtige Konkurrentin: Auch die elegante Margot Degenschildt hat es auf den Schokoladenfabrikanten abgesehen.

Otto - Der Außerfriesische

— Otto - Der Außerfriesische

Um zu verhindern, daß sein geliebter Leuchtturm einer Raketenbahnstrecke weichen muß, braucht Otto dringend seinen in die USA ausgewanderten Bruder Benno, dem das Bauwerk in Wirklichkeit gehört. Also macht sich Otto auf den Weg nach Miami, wo Benno Privatdetektiv geworden ist. Doch Amerika ist groß und fremd und Otto begegnet jeder Menge merkwürdiger Gestalten...

Dora Heldt: Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt

— Dora Heldt: Bei Hitze ist es wenigstens nicht kalt

Doris gerät ins Schwitzen: Ihr 50. Geburtstag naht, und sie sieht keinen Grund zum Jubilieren. Sie ist nervös, leidet unter Hitzewallungen und ist unzufrieden. Auf gar keinen Fall will sie eine spießige Familienfeier. Als Doris erfährt, dass ihr Mann Torsten eine Überraschungsparty plant, hilft nur eins: die Flucht. Kurzerhand fährt Doris mit ihren besten Freundinnen Katja und Anke für ein paar Tage in ein Wellness-Hotel. Dort möchte sie ganz entspannt in den leidigen Geburtstag hineinfeiern. Die Freundinnen sind gar nicht begeistert, als sie erfahren, dass Doris den Aufenthalt zur Sinnsuche nutzen will und dafür auch noch für alle den "Lifecoach" Georg engagiert hat. Auch sonst läuft nicht alles wie geplant.

Lügen haben linke Hände

— Lügen haben linke Hände

Heimwerker-Königin Mona Nagel traut ihren Augen nicht: Die neu erworbene Finca ihres Chefs Timmermann auf Mallorca, die sie mit nur wenigen Handgriffen medienwirksam "renovieren" sollte, ist eine einzige Baustelle. Hier ist mehr zu tun, als Mona erwartet hatte. Unter den Augen des Fotografen Max soll die erfolgreiche Ratgeber-Autorin und Werbefigur des Geräteherstellers Timmermann dem Familienunternehmen mit ihrer Aktion, an deren Ende eine große Pressekonferenz stehen wird, denWeg in den spanischen Markt öffnen. Was weder Herr Timmermann noch Monas Verleger wissen: Die "do it yourself"-Frau kann nicht einmal eine Glühbirne fachgerecht einschrauben. Tapezieren, Streichen oder Holzdielen abschleifen sind für Mona böhmische Dörfer. Jetzt ist die Misere groß, und Mona versucht - nicht nur gegenüber dem von ihrem Chef engagierten Handwerker-Trupp unter der Führung von Lars - ihre wenig bis gar nicht vorhandenen handwerklichen Fähigkeiten zu verbergen.

Franziskas Welt: Hochzeiten und andere Hürden

— Franziskas Welt: Hochzeiten und andere Hürden

Die Lübecker Pastorin Franziska Kemper muss ihren Ex-Mann Christoph und seine hochschwangere Freundin Andrea trauen. Keine einfache Situation, da sie das Scheitern ihrer Ehe noch nicht verwunden hat. Und auch als Seelsorgerin ist sie gefordert: Der demenzkranke Paul Jacobsen will seine neue Liebe und Mitpatientin heiraten. Das Problem - er ist schon längst verheiratet, hat das aber vergessen. Franziska versucht allen gerecht zu werden und vor allem Jacobsens Frau Karin beizustehen. Zudem zweifelt sie an ihrer noch jungen Liebe zu Dr. Antonio Alvarez. Er scheint ihrer Patchwork-Familie nicht gewachsen zu sein...

Von seinem Vater und der schönen Lotte nicht ernst genommen, verlässt Max wie seine älteren Brüder Emil und Jockel das Heimatdorf, um ein Handwerk zu erlernen. Auf dem Weg in die weite Welt wird er im Wald von Räubern überfallen. Er landet bei einem armen Schneider, der Max bei sich und seiner Frau als Lehrling aufnimmt und ihm mühsam das Handwerk beibringt. Eines Tages wird ein Edelmann auf neuartige Latzhosen aufmerksam, welche Max angefertigt hatte. Die Schneidersleute erlangen ungeahnten Wohlstand und belohnen Max mit einem wundersamen „Knüppel-im-Sack“. Auf dem Weg nach Hause trifft er in einem Wirtshaus seine Brüder wieder, die ihre Lehrjahre ebenfalls beendet haben und für ihre guten Leistungen mit einem „Tischlein-deck-dich“ und einem „Goldesel“ beschenkt worden sind. ...

Bei seinen Sitzungen mit Psychiaterin Cora Dulz offenbart sich der geheimnisvolle Stanislaus Nagy als begeisterter Callas-Fan und behauptet er sei der Teufel selbst. Langsam wird Cora von der schillernden Persönlichkeit in Bann gezogen.

Felix Mitterer schrieb das Drehbuch zu Xaver Schwarzenbergers Verfilmung der gleichnamigen Novelle von Maria von Ebner Eschenbach - mit Tobias Moretti und Gabriel Barylli in den Hauptrollen