Elio Carniel

Saison in Salzburg

— Saison in Salzburg

Da die drei Schauspieler Heinz Doll, Toni Mack und Hans Stiegler ohne Engagement sind, melden sie sich auf eine Annonce, in der für den Gasthof „Zum blauen Enzian“ ein Kellner, ein Portier und ein Liftboy gesucht werden. Heinz, Toni und Hans erledigen ihre ungewohnten Aufgaben zur Zufriedenheit ihrer Chefin Theres Stolzinger. Für den Liftboy Hans und den Speisenträger Toni scheint auch privat das Glück zu winken - das Zimmermädchen Vroni wirft Hans verliebte Blicke zu und die Köchin Walpurga hat für den hungrigen Toni immer etwas Essbares vorrätig.

Jeden Abend begeistert Milli ihr Publikum mit wirbelnden Tänzen und pikanten Liedern. Ihr Geliebter, der seriöse Kritiker Dr. Zögel, ist damit gar nicht glücklich. Er will aus seiner Milli eine ernsthafte Theaterschauspielerin machen.

Und ewig singen die Wälder

— Und ewig singen die Wälder

Auf Björndal in den nordischen Wäldern leben der alte Dag und seine beiden Söhne Tore und Dag Junior. Der Clan liegt permanent im Clinch mit dem adligen Großgrundbesitzer Herrn von Gall, der sein weitläufiges Gut zusammen mit seiner Tochter Elisabeth bewohnt. Während eines Tanzabends schnappt sich Tore das vornehme Fräulein und fegt mit ihr übers Parkett. Erbost über diese Dreistigkeit hetzt sie ihren Verehrer Leutnant Margas auf den temperamentvollen Jungbauern. Tore verliert bei diesem Kampf sein Leben und die Katastrophe nimmt ihren Lauf.

Der Film, gedreht nach dem Vorbild des italienischen Neorealismus, erzählt exemplarisch von vier Frauenschicksalen. Regisseur Kurt Steinwendner greift in seinem Bemühen um Wirklichkeitsnähe zu ungewohnten Erzählmitteln: Er gliedert die vier Eifersuchtsdramen in allegorische Episoden, meidet das Film-Atelier und dreht mit Laien- und Profidarstellern an atmosphärischen Originalschauplätzen. Nicht die gängigen Wien-Bilder stehen im Zentrum, sondern periphere, filmisch unerschlossene Stadtgebiete, etwa: die kargen, verwinkelten Räume von Ziegelfabriken und Getreidesilos.

Immer die Mädchen

— Immer die Mädchen

Reporter Klausen schleust sich als Erzieher in ein Mädchenpensionat ein. Er will die dort herrschenden lockeren Sitten skandalträchtig in die Klatschspalten bringen. Der Neue hat es jedoch nicht leicht mit den verwöhnten Gören: Es werden Intrigen gesponnen und jede Menge Streiche gespielt.