Emlyn Williams

Mit diesem Remake von D. W. Griffiths Stummfilmklassiker feierte der aus Nazideutschland vertriebene John (Hans) Brahm sein Regie­debüt:

Die Geschichte einer Bergarbeiterfamilie in Wales von 1900 bis in die dreißiger Jahre nach A. J. Cronins sozialkritischem Roman, der den Kampf für bessere Arbeitsbedingungen in den Zechen thematisiert.

José Ferrer verkörpert den unschuldig verurteilten Hauptmann Alfred Dreyfus, der erst durch das Engagement von Émile Zola Freiheit und Ehre zurückgewinnen kann.

"Evergreen", so die New York Times 1935, "ist die unterhaltsamste musikalische Komödie, die uns die ambitionierte britische Filmindustrie bisher beschert hat .

Mit diesem Remake von D. W. Griffiths Stummfilmklassiker feierte der aus Nazideutschland vertriebene John (Hans) Brahm sein Regie­debüt:

Das Korn ist grün

— The Corn is Green

Eine idealistische Lehrerin eröffnet Ende des 19. Jahrhunderts in einer Waliser Kohlensiedlung eine Schule für analphabetische Bergarbeitersöhne.

Er ist fett, unmöglich angezogen, ein drittklassiger Pianist, außerdem Amerikaner - und der einzig legitime Nachfolger der dahingerafften britischen Königsfamilie. Unter King Ralph I. erschüttern fetzige Rock’n Roll Klänge die ehrwürdigen Mauern von Buckingham Palace, donnert die Bowlingkugel übers spiegelblanke Parkett, steigt der König mit der Krone in die Badewanne und hohe Gäste werden höchst unprotokollarisch behandelt…

Bob und Jill Lawrence sind mit ihrer Tochter im Skiurlaub in der Schweiz. Sie lernen Louis Bernard kennen, der kurz darauf erschossen wird. In seinen letzten Atemzügen bittet er Jill, einerversteckte Botschaft an den britischen Geheimdienst weiterzuleiten. Doch dann wird seine Tochter Betty entführt und soll sterben, falls er den Inhalt des Zettels verrät.