Fritz Böttger

Der Jäger vom Roteck

— Der Jäger vom Roteck

Förster Steiner verliebt sich unsterblich in die bildhübsche Johanna. Die Tochter des angesehensten Bauern im Tal ist allerdings schon dem finsteren Sägewerksbesitzer Rüst versprochen. Unerschrocken nimmt ihr Verehrer den Kampf um sein Lebensglück auf, obwohl er scheinbar auf verlorenem Posten steht.

Die Wirtin von Maria Wörth

— Die Wirtin von Maria Wörth

Ein geheimnisvoller Fremder namens Fred Miller kommt an den Wörthersee. Er soll ein Mädel finden, das den Maßen der Venus von Milo am ehesten entspricht, für seinen amerikanischen Chef. Bevor es jedoch zum entscheidenden Schönheitswettbewerb kommt, verliebt sich Fred in die hübsche Dorfwirtin Franzi.

Försterstochter Christl nimmt im Wald einen jungen Jäger fest und lässt ihn erst nach Zahlung einer kleinen Geldstrafe ziehen. Als Christl kurz darauf aber beim Kaiser für ihren Liebsten, einen in Ungnade gefallenen ungarischen Offizier, bitten will, traut sie ihren Augen kaum: Der junge Jäger war der Kaiser.

Fred Berghoff ist Reporter beim Abend-Express. Am Tag seiner Heirat verweigert er seiner angetrauten das Ja-Wort. Dabei lässt er seine entsetzte Verlobte Pia einfach stehen und geht. Der Grund ist einzig ökonomischer Natur, denn Pias Tante Olga Vogelsang will im Falle seiner Heirat mit Pia dem Abend-Express den Geldhahn zuzudrehen, denn die Vogelsang-Werke sind zu fünfzig Prozent an der Zeitung beteiligt. Pia ist die einzige Erbin der Vogelsang-Werke und sie soll, dem Wunsch ihrer Familie entsprechend, einen Mann heiraten der später einmal die Vogelsang-Werke übernehmen kann. Olga traut dies Fred nicht zu, in dem sie nur einen kleinen, nicht besonders intelligenten, Schreiberling sieht, der selbst nur in den Tag hineinlebt und keine Verantwortung übernehmen will.

Kathrin, Sylvio und Pierre sind Musikstudenten in Paris. Wegen ihrer finanzieller Schwierigkeiten muss der Gerichtsvollzieher Fogar sogar ihre Musikinstrumente pfänden. Er erlaubt ihnen aber in seinem Lager weiter damit zu üben. Dort trifft das Trio auf den Komponisten Duval, der ebenfalls in finanziellen Schwierigkeiten steckt.

Das in Bayern gelegene Schloss Tiefenstein beherbergt ein Internat für musikbegabte Waisenkinder, die dort in klassischer Musik ausgebildet werden sollen. Finanziert wird das Institut durch Zuwendungen aus der Stiftung eines verstorbenen Amerikaners, bayerischer Abstammung. Die Leiterin, Frau Himmelreich, hat allerdings zu viele Waisenkinder im Internat untergebracht. Um die Kinderschar mit Essen versorgen zu können, wurden die Musiklehrer größtenteils entlassen. Als in einem Telegramm der Besuch von Dr. Parker, einem der Treuhänder der Stiftung, ankündigt wird, ist dringend ein Retter in der Not gesucht. Der arbeitslose Jazzmusiker Peter Hagen wird gleich mit seiner gesamten Band, den "Syncopers", angestellt, um die musikalische Erziehung der Kinder wieder voranzubringen. Peter gewinnt rasch das Herz seiner Schützlinge und auch das der hübschen Musiklehrerin Britta.