Lee Da-wit

Im eiskalten Winter des Jahres 1636 belagert die chinesische Armee die Bergfestung Namhansanseong. Dort hat sich der koreanische König In-jo mit seinem Hofstaat und seinen Truppen verschanzt, um der Unterwerfung durch den Feind zu entgehen. Nun muss er abwägen, ob er den Dialog mit den Belagerern suchen oder auf totalen Gegenangriff setzen soll. In der Festung eingeschlossen, müssen der König und seine Getreuen nicht nur den feindlichen Attacken trotzen, sondern auch Hunger und Kälte widerstehen. Welches Handeln gebietet die Ehre?

Kundo - Pakt der Gesetzlosen

— 군도: 민란의 시대

Korea, 1859: Das Land wird von gierigen Politikern regiert, die einfache Bevölkerung hat kaum etwas zu essen. Aus der Not heraus lässt sich der bitterarme Schlachter Dolmuchi auf einen schmutzigen Deal mit dem reichen und skrupellosen Adligen Joo-yon ein: Er soll eine junge Frau ermorden, die Joo-yons Aufstieg gefährden könnte. Als das Attentat misslingt, ist Joo-yons Rache unerbittlich. Seine Soldaten bringen Dolmuchis Familie um, er selbst jedoch wird in letzter Sekunde von Kriegern des Kundo-Klans gerettet. Die ehrbaren Gesetzlosen berauben die Reichen und teilen die Beute mit den Notdürftigen. Nach zwei Jahren harten Kampftrainings im bergigen Versteck des Kundo-Klans stellt sich Dolmuchi dem immer mächtiger werdenden Joo-yon …

Der lange und verlustreiche Koreakrieg sollte eigentlich endliche ein Ende finden. Doch der verinbarte Waffenstillstand sollte nicht lange währen, gibt es doch immer noch kleine Truppenverbände, die den Kampf auf keinen Fall beenden wollen. Im Fokus stehen dabei vor allem strategisch wertvolle Standorte. Leutnant Kang Eun-Pyo (Shin Ha-kyun) soll solch eine strategisch wertvolle Stellung einnehmen. Auf seinem Weg dorthin trifft er auf seinen eigentlich tot geglaubten Freund Su-hyeok (Go Su). Der ehemals sensible und warmherzige Student hat sich durch den Krieg in eine blutdürstige Killermaschine verwandelt. Plötzlich werden aus den ehemals guten Freunden erbitterte Feinde.

Korea, 1636: Soldaten der chinesischen Mandschu-Dynastie überfallen das Land und hinterlassen Chaos und Zerstörung. Ganze Städte werden vernichtet, die Bewohner gefangen genommen. Auch das kleine Dorf von Nam-yi (Park Hae-il) bleibt nicht verschont! Als einziger Überlebender stellt er entsetzt fest, dass seine geliebte Schwester von den Eindringlingen verschleppt wurde. Bewaffnet mit Pfeil und Bogen, macht sich der hervorragende Schütze auf die verzweifelte Suche nach ihr. Dabei kämpft er nicht nur gegen die Zeit: Der chinesische Krieger Jiusinta, ebenfalls ein Meister im Bogenschießen, stellt sich ihm in den Weg.

Der in Südkorea lebende Pfarrer Park Ung-jae ermittelt gegen Sekten und Kulte, um Menschen vor Betrügern warnen zu können. Bei seinen Nachforschungen stößt er auf eine buddhistische Vereinigung, der sich einer seiner Angestellten angeschlossen hat. Auf den ersten Blick wirkt die Sekte relativ harmlos, doch dann stellt er fest, dass sie in Verbindung zu einem Mord steht. Für Park Ung-jae beginnt ein dämonisches Spiel.

Nach einem düsteren Vorfall an ihrer angesehenen juristischen Fakultät wird die Justiz von einem Juraprofessor und ehrgeizigen Studierenden auf die Probe gestellt.

Itaewon Class

— 이태원 클라쓰

„Itaewon Class“ erzählt die Geschichte von Park Sae-roy, der ein Restaurant in Itaewon (Seoul) eröffnet, nachdem er einige Jahre im Gefängnis verbrachte. Er möchte reich werden und die Jangga-Group, die für den Tod seines Vaters verantwortlich ist, vernichten. Doch Freundschaften gehen vor.