Veronika Franz

Nach "Ich seh ich seh" beweisen Veronika Franz und Severin Fiala in ihrem internationalen Debüt, dass intelligenter Horror überall möglich ist.

Eine Frau mit völlig einbandagiertem Kopf erweckt das Misstrauen ihrer Zwillingssöhne: die bezweifeln nämlich, dass unter den Mullbinden tatsächlich ihre Mutter steckt -- und das Grauen nimmt seinen Lauf!

Peter Kerns Biografie ist außergewöhnlich, adäquat unangepasst sind seine Filme.

Für die Zwillingsbrüder Lukas und Elias ist es eine tolle Ferienzeit: Sie spielen in Feldern Fange, erkunden die Umgebung des Hauses, welches außerhalb eines Dörfchens liegt, entdecken einen Friedhof, entspannen auf der Luftmatratze auf dem See, was Jungs eben so machen. Dann jedoch kommt die Mutter nach Hause. Ihr Gesicht ist unter einem Verband kaum zu erkennen, die Schmerzen in Folge der Operation machen ihr zu schaffen, weswegen sie neue Regeln im Haus einführt. Dabei ist sie gar nicht mehr so liebevoll zu ihren beiden Kindern, sondern wird ausfallend und verhält sich teils aufbrausend. Für Lukas und Elias ist schnell klar: Das ist nicht ihre Mutter! Die beiden Brüder suchen Mittel und Wege, um aus der Frau herauszubekommen, wo ihre echte Mama ist...

Journalist Richard beschließt, die Weihnachtsferien mit seinen beiden Kindern Mia und Aidan sowie seiner neuen Freundin Grace in seiner gemütlichen, verschneiten Waldhütte in den Bergen zu verbringen. Doch seine Kinder sind davon alles andere als begeistert: Sie trauen ihrer „zukünftigen Stiefmutter“ nicht über den Weg – und lassen sie das auch bei jeder Gelegenheit spüren. Als Richard beruflich für ein paar Tage in die Stadt fahren muss und seine Familie alleine in den Bergen zurück lässt, passieren jeden Tag neue, unheimliche Ereignisse, die Mia und Aidan in ihrer Meinung bestärken, dass mit Grace irgend etwas nicht stimmt. Und als die Geschwister dann auch noch äußerst grausamen Details aus Graces Kindheit auf die Spur kommen, beginnt ein zunehmend eskalierendes Katz-und-Maus-Spiel, das die Drei an die Grenzen des Wahnsinns – und hindurch – führt...

The Field Guide to Evil

— The Field Guide to Evil

Acht Regisseure aus verschiedenen Teilen der Erde inszenierten für diese internationale, düstere Horror-Anthologie eine einzigartige Sammlung von Mythen und Sagenwelten aus ihren Herkunftsländern. Die ursprünglichen Geschichten von Dämonen, Kryptiden und anderen Monstern wurden geschaffen, um den dunkelsten Ängsten der Menschheit Logik zu verleihen und legten den Grundstein für das, was wir heute als Horror-Genre kennen. Ein wahres Handbuch des Grauens!

Ein ehemaliger Schlagerstar jagt im winterlichen Rimini seinem Ruhm hinterher. Als plötzlich seine erwachsene Tochter in sein Leben einbricht, beginnt seine Welt zu kollabieren.

Ein Urlaubsfilm von Ulrich Seidl über das Töten - und zugleich ein Film über die menschliche Natur.

Eine Frau mit völlig einbandagiertem Kopf erweckt das Misstrauen ihrer Zwillingssöhne: die bezweifeln nämlich, dass unter den Mullbinden tatsächlich ihre Mutter steckt -- und das Grauen nimmt seinen Lauf!

Der Film handelt von Menschen und Kellern und was Menschen in ihren Kellern in der Freizeit tun. Der Film handelt von Obsessionen wie Sexualität und Schussbereitschaft, Fitness und Faschismus, Peitschenschlägen und Puppen.

Im letzten Teil von Seidls Paradies-Trilogie versucht ein 13jähriges Mädchen in aller Unschuld den Leites eines Diätcamps zu verführen.

Peter Kerns Biografie ist außergewöhnlich, adäquat unangepasst sind seine Filme.

Im zweiten Teil von Ulrich Seidls Paradies-Trilogie setzt eine alleinstehende Frau alles daran, um Österreich wieder katholisch zu machen.

Teresa (Margarethe Tieseb| eine 50-jährige Wienerin und Mutter einer pubertierenden Tochter, reist nach Kenia, um als "Sugar Mama"einen Liebhaber zu finden.

Österreich und die Ukraine: Zwei verschiedene Welten, die einander immer mehr zu ähneln beginnen.

Veronika Franz | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat