© CBS

Serien-Tipps
08/23/2019

Die 16 besten Nerd-Serien aller Zeiten

An diesen wunderbar schrulligen Nerd-Serien kommt kein wahrer Serien-Nerd vorbei.

von Erwin Schotzger

Nerds: Mit ihrem schrägen Humor, der popkulturellen Detailverliebtheit und ihren liebenswerten Eigenheiten haben sie die Mainstream-Kultur gestürmt. Längst ist die Bezeichnung für intelligente Sonderlinge mit sozialen Defiziten, aber erstaunlichem Spezialwissen in bestimmten Wissensgebieten zur Auszeichnung für Durchschnittstypen geworden. Diese Entwicklung – von der vor Ideen sprühenden Besonderheit der Nische zur routinierten Beliebigkeit des Mainstreams – spiegelt sich auch in vielen der folgenden TV-Serien wider. Die Wenigsten sind mit der Zeit besser geworden, wenn sie nicht schon frühzeitig eingestellt wurden. Aber die Anfänge waren immer zum Schreien komisch und oft stilprägend.

Das sind die 16 besten Nerd-Serien aller Zeiten:

 

16. BROOKLYN NINE-NINE (6 Staffeln, seit 2013)

"Brooklyn Nine-Nine" ist im Wesentlichen "Scrubs auf dem Polizei-Revier". Im Mittelpunkt steht eine Gruppe von Police Detectives in einem Bezirk am Rand der Großstadt New York. Der rebellische Jake (Andy Samberg) ist immer für einen Streich zu haben und nimmt nichts im Leben wirklich ernst. Das bringt auch seine Kollegen und seinen Vorgesetzten Ray (Andre Braugher) immer wieder in Schwierigkeiten. Aber die bunt gemischten Nerd-Cops halten zusammen.

"Brooklyn Nine-Nine" ist hierzulande bei Netflix zu sehen.

 

15. HOW I MET YOUR MOTHER (9 Staffeln, 2005 bis 2014)

Wenn es um Nerd-Serien geht, darf natürlich "How I Met Your Mother" nicht fehlen. Trotzdem ist die äußerst populäre Sitcom ein sich ewig wiederholender Aufguss von "Friends". Und mal ehrlich: Wem ist die grenzenlose Dämlichkeit von Ted (Josh Radnor) nicht schon nach einer Staffel auf die Nerven gegangen? Aber zugegeben: Der routinierte Humor von der Stange funktioniert und die Serie hat unbestritten ihre Höhepunkte und guten Momente.

"How I Met Your Mother" ist hierzulande bei Netflix und Amazon Prime zu sehen.

 

14. THE GUILD (6 Staffeln, 2007 bis 2013)

Online-Games stehen im Mittelpunkt dieser Web-Serie mit jeweils fünf- bis zehnminütigen Episoden. Die Hauptfigur ist Cyd Sherman, gespielt von der Schöpferin und Autorin Felicia Day. Als "Codex" ist sie die Heilerin der MMORPG-Gruppe "Knights of Good" im nur als "The Game" bezeichneten Rollenspiel. Als einer ihrer Mitspieler im echten Leben vor ihrer Haustür auftaucht, gerät ihr Alltag in Turbulenzen. Mit dabei ist auch Will Wheaton, was den Nerd-Faktor noch zusätzlich erhöht. Ein Muss für Game-Nerds!

"The Guild" ist zurzeit nur als DVD erhältlich.

 

13. PSYCH (8 Staffeln, 2006 bis 2014)

Nerdige Crime-Comedy: Shawn (James Roday) hat ein Auge für kleine Details und noch dazu ein fotografisches Gedächtnis. Das reicht der Polizei aber nicht, um seine Kompetenz bei der Aufklärung ungelöster Fälle in Anspruch zu nehmen. Darum gibt er sich als Hellseher aus. Das funktioniert nach einiger Zeit so gut, dass seine Dienste – widerwillig, aber doch – immer wieder von offizieller Stelle in Anspruch genommen werden. Mit seinem Freund Gus (Dulé Hill) gründet er eine eigene Detektei.

"Psych" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

12. BETTER OFF TED (2 Staffeln, 2009 bis 2010)

Im Mittelpunkt dieser vom Disney-Sender ABC viel zu früh eingestellten Sitcom steht die Forschungsabteilung des skrupellosen US-Konzerns Veridian Dynamics, der überall mitmischt. Profit steht weit über Menschen und Mitarbeitern. Das bringt den gutmütigen Ted Crisp (Jay Harrington), Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung, immer wieder in eine moralische Zwickmühle. Seiner Chefin Veronica Palmer, großartig gespielt von Portia de Rossi, ist das allerdings egal. In der Forschungsabteilung wimmelt es natürlich nur so von Nerds. Leider dürfte der bissige Humor und die freche Konzernkritik beim US-Publikum nicht gut angekommen sein. Und – um nerdige Verschwörungstheorien zu fördern – bei Disney auch nicht: Denn nach zwei Staffeln wurde die Serie eingestellt und ist in Zeiten des TV-Streamings weder online noch als DVD erhältlich.

"Better Off Ted" ist zurzeit online nicht verfügbar und auch als DVD nur schwer erhältlich.

 

11. 30 ROCK (7 Staffeln, 2006 bis 2013)

In der von Hauptdarstellerin Tina Fey geschaffenen und geschriebenen Sitcom geht es um Drehbuchautorin Liz Lemon (Fey), die mit ihrem Team die Fernsehsendung "The Girlie Show" produziert. Ihr neuer Chef Jack Donaghy (Alec Baldwin), ein Workaholic ohne Erfahrung im TV-Geschäft, nimmt einige Veränderungen am Serienkonzept vor. Er holt den Schauspieler Tracy Jordan (Tracy Morgan) als neuen Star in die Sendung und sorgt damit für Unruhe im Team.

"30 Rock" ist eine Realsatire, die ihren Titel der Adresse des US-Senders NBC verdankt (Rockefeller Plaza 30), der die Serie auch produziert. Immer wieder tauchen die Namen realer Personen und Firmen auch. Oft spielen sich Prominente in Cameo-Auftritten selbst, so z.B. Al Gore, Conan O’Brien und Oprah Winfrey. Der selbstironische Humor und die neurotischen Charaktere machen die Serie zu einem nerdigen TV-Spaß.

"30 Rock" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

10. FREAKS & GEEKS (1 Staffel, 1999)

In deutscher Sprache bekam die Kultserie den jenseitigen Titel "Voll daneben, voll im Leben". Im Mittelpunkt steht eine Clique an einer Highschool in den 80er-Jahren. Leider wurde "Freaks & Geeks" vom US-Sender NBC schon nach einer Staffel (mit 18 Episoden) eingestellt. Auf der Besetzungsliste der Serie standen einige spätere Serien-Stars wie beispielsweise Seth Rogen ("Arrested Development"), James Franco ("The Deuce"), Jason Segel ("How I Met Your Mother") und Martin Starr ("Party Down", "Silicon Valley").

"Voll daneben, voll im Leben" ist bei Amazon Prime zu sehen.

 

9. BUFFY (7 Staffeln, 1997 bis 2003)

Die Scooby-Gang rund um die jugendliche Vampirjägerin Buffy (Sarah Michelle Gellar) ist Kult für Serien-Nerds, obwohl eigentlich nur Willow (Alyson Hannigan) ein echter Nerd-Charakter ist. Die Horrorkomödie besticht durch großartige Dialoge gespickt mit popkulturellen Verweisen, schrulligen Charakteren und einer intelligenten Coming-of-Age-Story. Und in der sechsten Staffel sind sogar drei Super-Nerds die Bösewichte.

"Buffy – Im Bann der Dämonen" ist erstaunlicherweise weder bei Netflix noch Amazon Prime im Programm, aber bei MagentaTV und TVNOW zu sehen.

 

8. PARTY DOWN (2 Staffeln, 2009 bis 2010)

Die leider viel zu früh eingestellte Serie rund um eine Gruppe von Möchtegern-Schauspielern in Los Angeles, die (mehr oder weniger) nebenbei beim titelgebenden Party-Service jobben, ist ein Freudenfest für Popkultur- und Film-Nerds.

"Party Down" ist bei Amazon Prime im Channel StarzPlay zu sehen.

 

7. BORED TO DEATH (3 Staffeln, 2009 bis 2011)

In dieser HBO-Comedy macht der erfolglose Autor Jonathan Ames (Jason Schwartzman) auf Hard-Boiled-Detective, weil er so hofft seine Schreibblockade zu überwinden – und so wohl auch die Trennung von seiner langjährigen Freundin verarbeitet. Das Problem: Jonathan ist alles andere als ein knallharter Bursche, sondern ein ziemlich naives Weichei. Das sorgt für unerwartete und teilweise recht schräge Verstrickungen. Sein verantwortungsloser Freund Ray (Zach Galifianakis) und sein egozentrischer Arbeitgeber George (Ted Danson) machen ihm das Leben auch nicht leichter.

"Bored to Death" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

6. THE IT-CROWD (4 Staffeln, 2006 bis 2013)

Noch vor den Jungs aus "The Big Bang Theory" waren Roy (Chris O'Dowd) und Moss (Richard Ayoade) die klischeehaften TV-Prototypen eines IT-Nerds. Die Idee der britischen Sitcom weist auch gewisse Parallelen auf: Die attraktive, aber technisch ahnungslose Kollegin Jen (Katherine Parkinson) wirbelt das Leben der beiden sozial inkompetenten IT-Spezialisten durcheinander als sie von der Firma zur Chefin der IT-Abteilung ernannt wird. Wie Sheldon trägt auch Roy in jeder Episode ein anderes T-Shirt. "The IT-Crowd" ist zum Totlachen komisch, aber der großartige Humor erreicht nicht so eine popkulturelle Breite wie bei "The Big Bang Theory".

"The IT-Crowd" ist bei Netflix zu sehen.

 

5. COMMUNITY (6 Staffeln, 2009 bis 2015)

Nur wenige Serien können zwei Super-Nerds wie Abed (Danny Pudi) und Troy (Donald Glover) aufweisen. Und auch die anderen Charaktere können sich in ihrer Schrulligkeit sehen lassen. Von den durchgeknallten Geschichten voller popkultureller Verweise ganz zu schweigen. Alles dreht sich um den ehemaligen Anwalt Jeff Winger (Joel McHale), der seine Anwaltslizenz verloren hat, weil er seinen Abschluss gefälscht hat. Daher muss er am Community College Greendale seinen Abschluss nachholen. Er avanciert zum Leithammel einer Lerngruppe, mit deren Hilfe er sich schnellstmöglich zum Abschluss mogeln will, und schließt dort unerwartete Freundschaften.

"Community" ist – mit Ausnahme der sechsten Staffel – bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

The Big Bang Theory: Verhandlungen für 13. Staffel angelaufen

4. THE BIG BANG THEORY (12 Staffeln, 2007 bis 2019)

Zweifelsfrei gebührt der kultigen Sitcom von Chuck Lorre die Ehre, der Nerd-Kultur zum ganz großen Durchbruch verholfen zu haben. Leonard, Sheldon, Raj und Howard sind zu Paradebeispielen für Nerds geworden. Mit ihnen haben Superhelden, Computerspiele und andere ehemalige popkulturelle Nischen die Welt erobert. Dass "The Big Bang Theory" am Schluss schon lange nicht mehr nerdig und auch nicht mehr wirklich lustig war, ist eine andere Geschichte, der wir uns an dieser Stelle schon gewidmet haben: Warum die Luft schon nach Staffel 5 raus war.

"The Big Bang Theory" ist - mit Ausnahme der zwölften Staffel – bei Netflix und Amazon Prime zu sehen.

 

3. NEW GIRL (7 Staffeln, 2011 bis 2018)

Die gesangsaffine Lehrerin Jessica Day (Zooey Deschanel) zieht in die Wohngemeinschaft der drei Junggesellen Nick (Jake Johnson), Schmidt (Max Greenfield) und Winston (Lamorne Morris) ein. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Cece (Hannah Simone) bilden die fünf Freunde das würdigste und lustigste Serien-Substitut für "Friends". Die zum Totlachen komischen Sitcom war die Lieblingsserie von Prince. Die Pop-Legende hatte sogar einen ziemlich ausführlichen Cameo-Auftritt in der 14. Episode der dritten Staffel (mit dem simplen Titel "Prince"). Super-nerdig!

"New Girl" ist zurzeit leider nur bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht (mehr) im Prime-Abo enthalten.

 

2. SCRUBS (9 Staffeln, 2001 bis 2010)

An den beruflichen und privaten Verstrickungen der Jungärzte JD (Zach Braff), Turk (Donald Faison) und Elliot (Sarah Chalke) sowie der Krankenschwester Carla (Judy Reyes) kommen Serien-Nerds nicht vorbei. Wie in "Friends" sind die die Charaktere äußerlich ziemliche Normalos, aber mit ziemlich nerdigen Verhaltensauffälligkeiten. Allerdings war bei der witzigsten Krankenhaus-Serie aller Zeiten – ähnlich wie bei "The Big Bang Theory" – auch schon lange vor der letzten Staffel die Luft raus.

"Scrubs" ist bei Amazon Prime zu sehen.

 

1. FRIENDS (10 Staffeln, 1994 bis 2004)

Im Vergleich zu den Super-Nerds Leonard, Sheldon, Raj und Howard sind Rachel, Monica, Phoebe, Chandler, Joey und Ross natürlich ziemliche Normalos. Aber es waren diese sechs "Friends", die den Grundstein für Eroberung der Mainstream-Kultur gelegt haben. Tatsächlich sind die – von Phoebe abgesehen – recht angepassten Stadtneurotiker die viel realistischere Darstellung heutiger "Nerds". Denn spätestens seit dem breitenwirksamen Erfolg der Super-Nerds von "The Big Bang Theory" ist die einst als schräg betrachtete Nischenkultur zur Mainstream-Kultur geworden. Die Normalos sind zu Nerds geworden – und stolz darauf!

"Friends" ist bei Netflix zu sehen.