© Lucasfilm

News
12/28/2020

Die 20 besten Serien des Jahres 2020 zum Streamen

Das sind unsere Serien-Top-20 auf Streaming-Plattformen wie Netflix, Amazon Prime Video, StarzPlay, Disney+ und Sky X.

von Erwin Schotzger

Serien waren im Pandemie-Jahr 2020 angesichts geschlossener Kinos noch mehr Zuflucht für Film- und Serien-Junkies als sonst. Die Streaming-Anbieter, allen voran Netflix, haben trotz erschwerter Produktionsbedingungen auch 2020 wieder jede Menge Serien-Nachschub geliefert.

Unsere Lieblingsserien bei Netflix und Amazon Prime haben wir schon zuvor präsentiert:

Die besten Serien des Jahres zum Streamen

Das sind nun unsere Top-20 der besten Serien von allen Streaming-Anbietern, wobei hier in diesem Jahr neben dem Platzhirschen Netflix vor allem die HBO-Serien von Sky auffallen sowie die großartigen US-Serien, die uns hierzulande von StarzPlay via Amazon Prime Video geboten werden. Und natürlich eine Serie von Disney+, die auch heuer wieder in aller Munde war. 

 

20. HIGHTOWN, Staffel 1 (StarzPlay)

"Hightown" ist ein spannendes und gut besetztes Crime-Drama mit einem interessanten Setting rund um den zunehmenden Kontrollverlust der beiden Hauptfiguren: Provincetown liegt am nördlichen Zipfel der Halbinsel Cape Cod südlich der US-Metropole Boston. Die Stadt ist eine beliebte Urlaubsdestination der LGBTQI-Community in den USA, was das Leben auch für Jackie Quiñones (Monica Raymund) zu einer endlosen Party macht.

Die lesbische Jackie arbeitet tagsüber bei der US-Fischereibehörde, abends macht sie auf knallharte Polizistin und schleppt so Frauen ab. Doch so knallhart ist sie nicht. Denn als sie eines Morgens eine Leiche am Strand findet, setzt ihr das ziemlich zu. Auch der Alkohol hilft nicht mehr, ihre inneren Dämonen zu besänftigen. Die partywütige Alkoholikerin versucht, trocken zu bleiben und den Fall rund um die tote Frau aufzuklären. Dabei kommt sie dem Polizisten Ray Abruzzo (James Badge Dale) in die Quere, der bei seinen Ermittlungen nicht sehr zimperlich vorgeht. 

Hier geht's direkt zur Serie!

Teenage Bounty Hunters

19. TEENAGE BOUNTY HUNTERS, Staffel 1 (Netflix)

Der Titel klingt nach generischem Trash-Movie, aber gerade deshalb war "Teenage Bounty Hunters" ein unerwartetes Vergnügen, das ein wenig an die Kultserie "Buffy" erinnert: ähnlich quirlig, ähnlicher Humor, aber ohne Dämonen – dafür jeder Menge Spiritualität. Im Mittelpunkt stehen die beiden 16-jährigen Zwillingsschwestern Sterling (Maddie Phillips) und Blair Wesley (Anjelica Bette Fellini) aus streng religiösem Hause, die neben der Schule ins Kopfgeldjägergeschäft einsteigen. Die neue Serie ist ein gelungener Mix aus schamloser Satire, schräger Slapstick-Komödie, smartem Coming-of-Age-Drama und Actionthriller – oder besser gesagt: war – denn Netflix hat die Serie schon nach der ersten Staffel eingestellt. Schon wieder!

18. P-VALLEY, Staffel 1 (StarzPlay)

Die Dramaserie rund um den Strip-Club "The Pynk" irgendwo im "Dirty Delta" des Mississippi ist vor allem schön anzuschauen. Aber nicht nur die mit viel nackter Haut in Szene gesetzten Tänzerinnen des "Pynk" machen die großartig besetzte Serie zu einem Hingucker. Auf den zweiten Blick ist "P-Valley" (basierend auf dem Theaterstück "Pussy Valley" der Serien-Macherin Katori Hall) vor allem eine sehenswerte Geschichte über Menschen, eben vor allem Frauen, die ihren Lebensalltag mit harter Arbeit in gering bezahlten und oft prekären Jobs fristen müssen, weil sie keine Chance haben, anders über die Runden zu kommen. Die achtteilige Serie wurde bereits um eine zweite Staffel verlängert. 

Hier geht's direkt zur Serie!

17. RAMY, Staffel 2 (StarzPlay)

Weiter geht's mit der Sinnsuche von Ramy, Ende 20, Single und gläubiger Muslim in New Jersey, USA. Schon in der ersten Staffel war diese Suche nicht von Erfolg gekrönt. Am Ende fand Ramy nicht zur gesuchten Spiritualität, sondern landete im Bett seiner Cousine. Nun hofft der ziellose Ramy in der spirituellen Führung durch Scheich Ali (Mahershala Ali) Heil zu finden. Er soll ihm zeigen wie man ein guter Muslim wird – und übertriebenen Porno-Konsum drosselt.

In typisch penibler Weise bemüht sich Ramy etwas übereifrig, seinen Mentor zu beeindrucken. Dabei gerät er immer wieder in absurde Situationen, die an die Fremdscham-Toleranzgrenzen des Publikums gehen. Dennoch ist "Ramy" eine herzerwärmende TV-Dramedy, die Themen wie Spiritualität und Rassismus glaubwürdig anspricht und auch in der zweiten Staffel wieder für schräge Unterhaltung sorgt. 

Hier geht's direkt zur Serie!

16. TWO WEEKS TO LIVE, Miniserie (Sky)

"Game of Thrones"-Star Maisie Williams spielt in dieser sechsteiligen HBO-Miniserie die junge Frau Kim Noakes. Als Kind musste sie mitansehen, wie ihr Vater ermordet wurde. Seitdem lebt sie mit ihrer Mutter (Sian Cliford) in der Wildnis, die sie zu einer beachtlichen Kämpferin erzogen hat – ihr aber ansonsten recht viele Unwahrheiten über die Welt erzählt hat. Trotzdem will die jugendliche Kim mehr von der Welt sehen und haut ab. Allerdings tritt sie der Welt da draußen mit einer gewissen Naivität gegenüber, die sie letztendlich zum Ziel von Gangstern und korrupten Polizisten macht. Die Miniserie bietet einen guten Mix aus Action und Fun und wurde aufgrund des schwarzen Humors mit "Killing Eve" verglichen. 

 

15. TRUTH SEEKERS, Staffel 1 (Amazon Prime Video)

Die fantastische Gruselkomödie ist ein gelungener Mix aus "Ghostbusters" (1984) und "The World's End" (2013). Die Macher des letzteren Films, Simon Pegg und Nick Frost, stecken auch hinter der Amazon-Serie. Frost spielt den Telekom-Servicemitarbeiter Gus, der nebenbei einen Youtube-Channel über paranormale Ereignisse betreibt. Mit seinem neuen Kollegen Elton John (Samson Kayo), der sich als ziemlicher Hasenfuß herausstellt, kommt er als Teilzeit-Geisterjäger einer übernatürlichen Verschwörung auf die Spur. Neben Nick Frost sind in weiteren Rollen Simon Pegg, Emma D'Arcy und Malcolm McDowell zu sehen. Wer trockenen Humor und Witze über Dilettantismus und Verschwörungstheorien mag, ist hier richtig! 

Hier geht's direkt zur Serie!

14. THE UNDOING, Staffel 1 (Sky)

Der sechsteilige Psychothriller des US-Senders HBO überzeugt mit gewohnt hochkarätiger Besetzung – etwa Nicole Kidman und Hugh Grant in den Hauptrollen – ebenso wie mit dem spannenden Handlungsaufbau. Alles dreht sich um den Mord an der geheimnisvollen Elena Alves, der das Leben des Ehepaares Grace und Jonathan Fraser (Kidman und Grant) durcheinanderwirbelt. Denn natürlich bröckelt die Fassade der harmonischen Ehe bald. Jedem Charakter wäre die Tat zuzutrauen, jede Figur steht einmal unter Verdacht. In den Köpfen des Publikums entstehen ständig neue Theorien, die durch die Ereignisse immer wieder über den Haufen geworfen werden – bis zur spannenden Auflösung am Schluss. 

13. THE NEW POPE, Staffel 2 (Sky)

John Malkovich statt Jude Law: "The New Pope" ist die Fortsetzung und zweite Staffel von "The Young Pope". Nach der ersten Staffel liegt der junge, moderne und äußerst populäre Papst Pius XIII. (Law) im Koma. Den Platz des ersten US-Amerikaners als Oberhaupt der Katholischen Kirche nimmt (nach einigen Intrigen im Hintergrund) schließlich der britische Adelige John Brannox (Malkovich) ein, der den Namen Papst Johannes Paul III. annimmt. Doch die Gläubigen verehren den jungen Papst im Koma immer noch wie einen Heiligen und der Vatikan ist eine Schlangengrube. Die hochkarätig besetzte und spannende Koproduktion von Sky, HBO und Canal+ hält auch in der neunteiligen zweiten Staffel das hohe Niveau. Sehenswertes Intrigenspiel hinter den Mauern des Vatikans. 

 

12. ALTERED CARBON, Staffel 2 (Netflix)

Die Fortsetzung der besten Cyberpunk-Serie aller Zeiten ist wieder brillant, aber auch vollkommen anders als die erste Staffel. Takeshi Kovac steckt diesmal nicht im Körper von Joel Kinnaman, sondern in einem Sleeve, der wie Anthony Mackie aussieht. Es gibt auch kein Wiedersehen mit den allermeisten Charakteren aus der ersten Staffel. Nur Quellcrist Falconer (Renée Elise Goldsberry) und Poe (Chris Conner) sind wieder mit von der Partie. Dafür lernen wir die knallharte Kopfgeldjägerin Trepp (Simone Missick) kennen.

Während die erste Staffel eine fast schon klassische Hard-Boiled-Detective-Geschichte im Stil von Ridley Scotts "Blade Runner" war, ist die zweite Staffel eher ein Sci-Fi-Actionfilm im Stil von Paul Verhoevens "Total Recall". Die zweite Staffel kann die erste vielleicht nicht überbieten, hält aber das hohe Niveau. Beide Staffeln bieten Science-Fiction vom Feinsten. Netflix hat sich heuer aber gegen die Verlängerung der Serie um eine dritte Staffel entschieden. 

11. THE CROWN, Staffel 4 (Netflix)

Willkommen zurück im Buckingham Palace! Endlich geht es weiter mit der Lebensgeschichte der britischen Queen Elisabeth II. und den Eskapaden der britischen Royals. Ginge es um das mediale Echo und die Production Values, würde "The Crown" zweifelsfrei – zumindest bei Netflix – an der Spitze der Serien-Highlights des Jahres thronen. Im Mittelpunkt der hochkarätig besetzten Seifenoper stehen diesmal vor allem Premierministerin Margaret Thatcher, gespielt von Gillian Anderson, und Lady Diana Spencer, gespielt von Emma Corrin. Vor allem die Darstellung der Beziehung von Charles und Lady Di hat zum beachtlichen Medienrummel rund um die neue Staffel beigetragen. Davon abgesehen ist "The Crown" aber auch in der vierten Runde immer noch sehenswert – aber wohlgemerkt nur ein fiktives TV-Drama auf Basis wahrer Begebenheiten! 

Al Pacino in "Hunters"

10. HUNTERS, Staffel 1 (Amazon Prime Video)

Bewusst trashig inszenierte Nazi-Jagd in den 70er-Jahren mit Al Pacino und Logan Lerman ("Percy Jackson"): Unter der Führung des Holocaust-Überlebenden Meyer Offerman (Pacino) jagen die "Hunters" im New York des Jahres 1977 hinter Nazis her, die als unbescholtene Bürger in den USA leben und eine gewaltige Verschwörung planen. In der Truppe mit dabei: die britische Agentenin und katholische Nonne Harriet (Kate Mulvany), der Vietnam-Veteran und Martial-Arts-Kämpfer Joe Mizushima (Louis Ozawa), die alleinerziehende, afro-amerikanische Mutter Afro-Amerikanerin Roxy Jones (Tiffany Boone) und der abgehalfterte Hollywood-Star Lonny Flash (Josh Radnor). Feinste "Jewploitation" mit teilweise krasser Action und einem spannenden Twist am Schluss. 

Hier geht's direkt zur Serie!

9. THE GREAT, Staffel 1 (StarzPlay)

"The Great" erzählt die Geschichte der russischen Herrscherin Katharina II., bekannt als "Katharina die Große". Im Gegensatz zur Netflix-Serie "The Crown" ist bei "The Great" allerdings von Anfang an klar, dass hier mit historischen Fakten mit einem Augenzwinkern umgegangen wird. Das verrät schon der Untertitel "An occasionally true story" – also: eine Geschichte, die gelegentlich wahr ist. Katharina, gespielt von Elle Fanning, kommt mit recht naiven Vorstellungen nach Russland und ist dort schockiert über die barbarischen Sitten am Hof ihres vertrottelten Gemahls Peter III. Bald schmiedet sie mit der Zofe Marial (Phoebe Fox) und dem belesenen Orlo (Sacha Dhawan) bald ein Mordkomplott gegen den Zaren. Allerdings wird sie davon immer wieder von ihrem Lover Leo (Sebastian De Souza) abgelenkt. Wer "The Favourite – Intrigen und Irrsinn" (2018) mochte, wird sich auch bei "The Great" köstlich amüsieren. Serien-Schöpfer Tony McNamara hat auch das Drehbuch zu dieser Oscar-prämierten Historiengroteske geschrieben. 

Hier geht's direkt zur Serie!

8. DEAD TO ME, Staffel 2 (Netflix)

Christina Applegate und Linda Cardellini brillieren in dieser düster-witzigen Netflix-Dramedy voller Sarkasmus und schwarzem Humor. Nachdem zwischen Jen (Applegate) und Judy (Cardellini) eine enge Freundschaft entstanden ist, obwohl Judy den Ehemann von Jen mit dem Auto überfahren hat und dann Fahrerflucht beging. Doch Jen hat am Ende der ersten Staffel den – nicht gerade sympathischen – Ehemann von Judy gekillt. Damit sind die beiden irgendwie quitt. In der zweiten Staffel geht es gewohnt sarkastisch weiter, mit Tendenz nach oben. Zwar könnte mehr Comedy und weniger Drama der Serie nicht schaden, aber im Endeffekt bleibt man ein wenig genervt, aber auch fasziniert an "Dead to Me" dran. Die dritte und letzte Staffel wird 2021 bei Netflix zu sehen sein. 

 

"Snowpiercer": Teaser-Trailer zur 2. Staffel

7. SNOWPIERCER, Staffel 1 (Netflix)

Die Serie des US-Senders TNT ist die Adaption derselben Comic-Vorlage, auf der auch der gleichnamige Kinofilm basiert. Uns hat die Serie überzeugt, weil sie einen ganz anderen Zugang zur Comic-Vorlage wählt als der populäre Actionfilm. In der Geschichte rund um den 1001-Waggons-langen Zug, der mit den bescheidenen Resten der Menschheit an Bord rund um den in eine tiefe Eiszeit gefallenen Planeten fährt, wurden wesentliche Veränderungen vorgenommen.

Zwar geht es immer noch um eine Rebellion gegen das streng-hierarchische Klassensystem im Zug, aber bald kommen auch Crime-Elemente, politische Intrigen und romantische Verstrickungen (mit jeder Menge nackter Haut) ins Spiel. Nicht zu vergessen: Die großartige Besetzung, allen voran Jennifer Connelly als eiserne Lady des Zuges. Somit hat "Snowpiercer" einfach alles, was eine fesselnde Serie braucht. Die zweite Staffel ist bereits in Produktion. 

6. I MAY DESTROY YOU, Staffel 1 (Sky)

Dieses schrille Drama ist eine sehr ungewöhnliche und schonungslose Thematisierung von sexueller Gewalt und sexueller Selbstbestimmung, mit der die Serien-Schöpferin ihre eigenen Erfahrungen aufarbeitet. Michaela Coel ist nicht nur die Drehbuchautorin und Regisseurin der Serie, sondern hat auch gleich die Hauptrolle übernommen. Ihre Darstellung der selbstbewussten Autorin Arabella Essiuedu, die bei einer Party in London zum Opfer sexueller Gewalt wird, macht die Serie wohl zu so einem eindringlichen TV-Erlebnis. Da Arabella Drogen in ihren Drink gemixt wurden, wird ihr der sexuelle Übergriff erst im Nachhinein allmählich bewusst. Die viel diskutierte Serie stellt die gar nicht so einfach zu beantwortende Frage, wann und wo die Grenze zum sexuellen Missbrauch überschritten wird. 

 

5. WARRIOR, Staffel 2 (Sky)

Wer Western und Martial Arts mag und auf der Suche nach einer Serie mit Gewalt, Sex und Intrigen auf dem Niveau von "Game of Thrones" ist, kommt an "Warrior" nicht vorbei. Im Mittelpunkt steht der junge Chinese Ah Sahm (Andrew Koji), ein knallharter Martial-Arts-Fighter, der sich immer tiefer in die Bandenkriege der rivalisierenden Clans innerhalb und außerhalb von Chinatown im San Francisco der 1870er-Jahre verstrickt.

Manchmal kommt bei all der fernöstlichen Kampfeskunst zwar schon die Frage auf, wo die sonst den Western dominierenden Schusswaffen in dieser Geschichte geblieben sind. Aber dieses Manko wird durch die perfekt choreographierten Kampfszenen eindrucksvoll wettgemacht. Sehenswert sind aber auch die aufwändigen Kostüme und die großartige Besetzung der Actionserie. Bei der zunehmenden Vielfalt an Charakteren kann man manchmal sogar den Überblick verlieren, wer hier gerade welche zwielichtigen Ziele verfolgt. Und dann auch noch dieser Ohrwurm von Titelmelodie. 

 

4. SEX EDUCATION, Staffel 2 (Netflix)

In der zweiten Staffel gleich zu Jahresbeginn hat diese für echte Teenies viel zu versaute Highschool-Serie das hohe erzählerische Niveau gehalten – und das will bei der großartigen ersten Staffel was heißen! Der praktisch schwer verklemmte, aber theoretisch durchaus Sex-erfahrene Otis (Asa Butterfield) torkelt weiterhin wie ein Elefant im Porzellanladen durch sein eigenes Liebesleben. Außer ihm ist natürlich jedem klar, dass Otis und die hinter ihrer abgebrühten Fassade sehr verletzliche Maeve (Emma Mackey) füreinander bestimmt sind. Aber die Geschichte spannt das Publikum gekonnt auf die Folter und der Cliffhanger ist diesbezüglich nahezu grausam. "Sex Education" ist als nostalgisch-zeitlose Highschool-Teenie-Serie für Erwachsene kaum zu überbieten. 

 

3. THE BOYS, Staffel 2 (Amazon Prime Video)

"The Boys" bleibt auch in der zweiten Staffel die beste Superhelden-Serie für Erwachsene und das eindeutige Serien-Highlight auf Amazon Prime Video: Nach dem fantastischen Cliffhanger der ersten Staffel zeigen Billie Butcher (Karl Urban) und seine "Boys" den dekadenten Superhelden rund um den Homelander (Antony Starr) wieder ihre Grenzen auf. Doch wie wir wissen, geht es zwischen Butcher und Homelander diesmal ins Persönliche. 

Hier geht's direkt zur Serie!

damengambit.jpg

2. THE QUEEN'S GAMBIT, Miniserie (Netflix)

"Das Damengambit", so der deutsche Title der siebenteiligen Miniserie, ist die Serien-Überraschung des Jahres bei Netflix, aber auch allgemein. Anya Taylor-Joy spielt darin überzeugend das junge Schachtalent Beth Harmon. Die Netflix-Serie auf Basis des Romans von Walter Tevis begleitet den Aufstieg der genialen Schachspielerin vom Waisenhaus bis ins ruhmreiche Rampenlicht des internationalen Schach-Zirkus. Doch es ist auch eine tragische Geschichte über das Erwachsenwerden talentierter Kinder und den Preis der Genialität. "The Queen's Gambit" ist ein Streaming-Hit und hat außerdem eine Welle der Begeisterung für das Schachspiel ausgelöst. Muss man in diesem Jahr gesehen haben! 

1. THE MANDALORIAN, Staffel 2 (Disney+)

Muss man in diesem Jahr gesehen haben – das gilt auch für die zweite Staffel von "The Mandalorian". Wer zu jener Fraktion der "Star Wars"-Fans gehört, die "Star Wars" nach den drei visuell großartigen, aber sonst recht missglückten Kinofilmen von Disney (Episode VII bis IX) schon abgeschrieben hatte: Die Macht noch stark sie ist! Genau so soll ein "Star Wars"-Film aussehen, genau so soll sich ein "Star Wars"-Film anfühlen, genau solche Geschichten wollen wir sehen.

"The Mandalorian" bleibt auch in der zweiten Staffel ein fantastischer Space-Western von epischem Format. Die Beziehung zwischen der wortkargen Hauptfigur (Pedro Pascal) und dem als Baby-Yoda bekannten Kind, das inzwischen sogar einen Namen hat, wird immer enger. Zudem tauchen in der zweiten Staffel immer mehr Figuren aus den Filmen und vor allem der Animationsserie "Star Wars: The Clone Wars" auf. Das macht "The Mandalorian" zu einer gelungenen Weiterentwicklung des "Star Wars"-Universums und damit zum Pflichttermin für Fans. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.