Mord im Orient-Express, 2017

© 20th Century Fox

Film-Tipps
11/25/2019

Die 21 besten "Murder Mystery"-Krimis aller Zeiten

Bei diesen spannenden Krimis geht es auf höchst unterschiedliche Weise darum, einen geheimnisvollen Mordfall aufzuklären.

von Erwin Schotzger

Krimi ist ein sehr buntes und vielfältiges Genre. Es reicht vom Crime-Drama über Detektivgeschichten bis zum Crime-Thriller. Als "Murder Mystery" werden jene Kriminalgeschichten bezeichnet, bei denen das zentrale Verbrechen – meistens ein Mord – in detektivischer Kleinstarbeit vor den Augen des Publikums aufgeklärt wird. Man könnte dieses Genre auch als Detektivgeschichten bezeichnen, aber nicht immer sind auch echte Detektive am Werk. Die englische Genre-Bezeichnung "Whodunit" ("Wer hat's getan?") trifft es wohl am besten, denn ein Mord (oder das mysteriöse Verschwinden einer Person, das sich im Laufe des Films als solcher herausstellt) steht meistens am Anfang der Geschichte.

Das sind unsere Favoriten, die 21 besten "Murder Mystery"-Krimis aller Zeiten:

 

Bei Anruf Mord (1953)

Wir beginnen mit einem Schwergewicht in Sachen Crime-Thriller: Alfred Hitchcock. Keiner der vielen Thriller des Meisterregisseurs ist ein klassischer "Murder Mystery"-Krimi. Das wäre schließlich zu einfach. Zwar steht in diesem Film ein Mord am Anfang, aber hier ist die augenscheinliche Täterin in Wirklichkeit das Opfer. In Notwehr tötet Margot (Grace Kelly) einen Einbrecher. Doch dieser wurde von ihrem Ehemann (Ray Milland) beauftragt, sie zu ermorden. Nun geht es darum, den hinterhältigen Mordversuch des Ehemannes nachzuweisen.

Unter dem Titel "Ein perfekter Mord" wurde der Film, der übrigens auf einem gleichnamigen Theaterstück basiert, mit Michael Douglas und Gwyneth Paltrow in den Hauptrollen neuverfilmt. Auch dieser Film ist sehenswert! Ebenso wie "Cocktail für eine Leiche", ein ähnliches Kammerspiel von Hitchcock.

"Bei Anruf Mord" ist ebenso wie "Ein perfekter Mord" und "Cocktail für eine Leiche" bei Amazon Prime zu sehen. Alle drei Filme sind aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Tod auf dem Nil (1978)

Agatha Christie ist die unangefochtene Queen im Subgenre des "Murder Mystery"-Krimis. Ihre klassischen Detektivgeschichten wurden für Kino und TV immer wieder verfilmt, aber selten so spannend und unterhaltsam wie im Fall von "Tod auf dem Nil" mit Peter Ustinov als der schrullige Meisterdetektiv Hercule Poirot. Auf einer Nil-Kreuzfahrt wird die Millionenerbin Linnet Ridgeway ermordet. Auf dem Schiff tummeln sich potenzielle Täter, die alle ein Motiv für den Mord hätten. Poirot muss herausfinden, wer es tatsächlich war.

Ebenso sehenswert ist der zweite Poirot-Film mit Peter Ustinov, "Das Böse unter der Sonne" (1982): Diesmal muss Hercule Poirot den Mord an der Broadway-Diva Arlena Marshall in einem Luxushotel auf einer kleinen Mittelmeerinsel aufklären.

"Tod auf dem Nil" ist ebenso wie "Das Böse unter der Sonne" bei Amazon Prime zu sehen, aber beide Filme sind nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Mord im Orient-Express (1974)

Noch einmal Hercule Poirot, aber diesmal ohne Peter Ustinov: In dieser wohl bekanntesten Verfilmung einer Agatha-Christie-Geschichte spielt Albert Finney den belgischen Meisterdetektiv. Wieder geschieht der Mord auf engstem Raum, so dass die Verdächtigen den akribischen Ermittlungen nicht entkommen können. Der Film glänzt mit einer hochkarätigen Besetzung von Jacqueline Bisset über Ingrid Bergman bis zu Lauren Bacall. Zweifellos ist der Film ebenso unterhaltsam wie die oben genannten Detektivgeschichten, aber aus unserer Sicht ist Ustinov als Poirot einfach unschlagbar.

Im Jahr 2017 wurde "Mord im Orient-Express" mit Kenneth Branagh als Hercule Poirot neuverfilmt. Auch dieser Film glänzt durch seine Besetzungsliste, auf der Namen wie Penélope Cruz, Johnny Depp, Judi Dench, Willem Dafoe, Michelle Pfeiffer, Olivia Colman und Daisy Ridley stehen. Abgesehen davon, dass dieses Remake mit der digitalisierten Winterlandschaft, durch die der Zug fährt, ein wenig zu offensichtlich protzen will, hat der Film vor allem einen bekannten Makel: Branagh ist nicht Ustinov, kann aber mit Finney halbwegs mithalten.

"Mord im Orient-Express" mit Albert Finney als Hercule Poirot ist bei Amazon Prime zu sehen. Das Remake von 2017 von und mit Kenneth Branagh ist dort auch verfügbar, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

Chinatown (1974)

Roman Polanskis Hommage an die alten Hard-Boiled-Detective-Geschichten der 40er-Jahre mit Jack Nicholson als abgehalfterter Privatdetektiv Jake Gittes ist ebenfalls ein Meisterwerk des "Murder Mystery"-Krimis: Gittes übernimmt einen Routinejob, zumindest glaubt er das zunächst. Doch mit seinen Ermittlungen sticht er in ein Wespennest aus Korruption und Immobilienspekulation und wird immer tiefer diese geheimnisvollen Machenschaften verwickelt.

"Chinatown" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber leider seit kurzem nicht mehr im Prime-Abo enthalten.

 

Die Spur des Falken (1941)

Humphrey Bogart ist natürlich der erste Name, der auftaucht, wenn wir an die erwähnten Hard-Boiled-Detective-Geschichten denken, die Polanski mit "Chinatown" gewürdigt hat. Und "The Maltese Falcon", so der Originaltitel des Films und des Romans von Dashiell Hammett, ist das Paradebeispiel des Genres. Der Privatdetektiv Sam Spade (Bogart) gerät unter Mordverdacht als bei einem Beschattungsfall sein Partner Miles Archer ermordet wird. Wie sich herausstellt, ist die hübsche Auftraggeberin nicht die, die sie vorgibt zu sein. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Spade gezwungen den rätselhaften Fall aufzuklären. Ein Genre-Juwel!

"Die Spur des Falken" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Tote schlafen fest (1946)

Raymond Chandler ist ebenfalls ein Name, der unmittelbar mit Hard-Boiled-Detective-Geschichten verbunden ist. In "The Big Sleep", so der Originaltitel des Films und des Romans, spielt Humphrey Bogart den verwegenen Privatdetektiv Philip Marlowe. Von einem Millionär wird er beauftragt, eine Bande von Erpressern unschädlich zu machen. Dabei lernt er dessen Töchter Vivian (Lauren Bacall) und Carmen (Martha Vickers) kennen. Bald stellt sich heraus, dass die drogenabhängige Carmen in den Fall verstrickt ist und ihre smarte ältere Schwester Vivian mehr weiß als sie zugibt. Als es dann auch noch Tote gibt, muss Marlowe den Fall zügig aufklären.

"Tote schlafen fest" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Die letzte Verführung (1994)

"The Last Seduction", so der Originaltitel, ist kein typischer "Murder Mystery"-Krimi, denn es geht vielmehr darum (ähnlich wie bei Hitckcocks "Bei Anruf Mord"), ob die mit allen Wassern gewaschene Bridget Gregory, gespielt von der wunderbaren Linda Fiorentino, mit ihrem mörderischen Plan durchkommt. Dieser Plan sieht zunächst nur vor, mit 700.000 Dollar unterzutauchen, die ihr Ehemann Clay Gregory (Bill Pullman) nicht ganz legal verdient hat. Doch dann schmiedet die Femme Fatale einen genialen Plan, ihren lästigen Mann loszuwerden.

"Die letzte Verführung" ist zurzeit leider nur als DVD/Blu-ray erhältlich.

 

Laura (1944)

Die erfolgreiche Geschäftsfrau Laura Hunt (Gene Tierney) wird tot aufgefunden. Der Mörder hat ihr mit einer Flinte ins Gesicht geschossen als sie ahnungslos die Wohnungstür öffnete. Der Police Detective Mark McPherson (Dana Andrews) ist mit den Ermittlungen in dem aufsehenerregenden Mordfall betraut. Bei seinen Recherchen verbringt er viel Zeit in Lauras Wohnung, liest ihre Tagebücher und entwickelt eine emotionale Nähe und Faszination für das Mordopfer. Obwohl er sie nie getroffen hat, glaubt er sie zu kennen.

"Laura" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Der Tod kennt keine Wiederkehr (1973)

"The Long Goodbye", so der Originaltitel, ist eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Raymond Chandler. Diesmal spielt Elliott Gould den berühmten Privatdetektiv Philip Marlowe, der wieder in einen mysteriösen Fall verstrickt wird. Im Jahr 1973 floppte der Film von Regisseur Robert Altman im Kino. Das ändert aber nichts daran, dass dieser nüchterne Abgesang auf die klassischen Hard-Boiled-Detective-Geschichten ein unterschätztes "Murder Mystery"-Juwel ist. Fortgeschrittene Krimi-Fans werden die (damals) zeitgemäße Adaption der klassischen Detektiv-Figur zu schätzen wissen.

"Der Tod kennt keine Wiederkehr" ist zurzeit leider nur als DVD/ Blu-ray erhältlich.

 

In der Hitze der Nacht (1967)

Auf der Durchreise wird der Polizeibeamte Virgil Tibbs (Sidney Poitier) aufgrund seiner Hautfarbe in einer Kleinstadt in den Südstaaten als Mörder eines weißen Industriellen verdächtigt. Seine Unschuld stellt sich rasch heraus. Doch nun will der korrekte Tibbs bei der Aufklärung des Falles mitarbeiten, was dem rassistischen Polizeichef William Gillespie (Rod Steiger) ganz und gar nicht passt. Doch aufgrund der peinlichen Verhaftung des Kollegen aus dem Norden wird er dazu verdonnert. Nun müssen die beiden Polizisten in einer Atmosphäre aus Vorurteilen und Hass den Fall aufklären.

"In der Hitze der Nacht" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten (dafür aber im MGM Channel von Amazon Prime).

 

D.O.A. – Bei Ankunft Mord (1988)

Dennis Quaid und Meg Ryan, damals noch ein Paar, in einem ausgeklügelten Crime-Thriller: Der Literaturprofessor Dexter Cornell (Quaid) wurde vergiftet und hat nur noch zwei Tage zu leben. Bis dahin setzt er alles daran, um herauszufinden, wer ihm das angetan hat.

"D.O.A. – Bei Ankunft Mord" ist zurzeit leider nur als DVD/Blu-ray erhältlich.

 

Gone Girl (2014)

In diesem spannungsgeladenen Crime-Thriller von Regisseur David Fincher verschwindet Amy Dunne (Rosamund Pike) an ihrem 5. Hochzeitstag spurlos. Zunächst sieht alles nach einer Entführung aus, aber die Ermittlungen ergeben bald ein anderes Bild. Ihr Mann Nick (Ben Affleck) verstrickt sich in immer mehr Widersprüche. Nach und nach tauchen sogar Indizien auf, die darauf hindeuten, dass Amy vor ihrem Ehemann Angst hatte. Hat Nick seine Frau vielleicht sogar ermordet?

"Gone Girl" ist bei Netflix zu sehen.

 

Der Morgen danach (1987)

In dieser Liebesgeschichte mit Mordfall wacht die Alkoholikerin Alex (Jane Fonda) eines Morgens neben einer Leiche auf. Sie kann sich an den Abend davor nicht mehr erinnern. In Panik putzt sie den Tatort und versucht unterzutauchen. Doch die hysterische Frau verursacht einen Autounfall. Der freundlichen Polizist Turner Kendall (Jeff Bridges) bringt sie nach Hause. Als am nächsten Morgen die selbe Leiche in der Dusche ihrer Wohnung auftaucht, ist er der Einzige, der Alex nicht für die Mörderin hält. Doch wer will ihr den Mord anhängen?

"Der Morgen danach" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Kiss Kiss Bang Bang (2005) 

Der New Yorker Kleinkriminelle Harry Lockhart (Robert Downey Jr.) wird durch einen glücklichen Zufall für einen Schauspieler gehalten und bekommt eine Rolle in Los Angeles. Doch kaum dort angekommen stolpert Harry gemeinsam mit dem schwulen Privatdetektiv Perry (Val Kilmer) und seiner Jugendliebe Harmony (Michelle Monaghan), die hier als erfolglose Schauspielerin lebt, über eine Leiche nach der anderen.

"Kiss Kiss Bang Bang" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

The Big Easy – Der große Leichtsinn (1988)

"The Big Easy" ist zwar kein echter "Murder Mystery"-Krimi, aber ein kriminelles Verwirrspiel. Es beginnt mit einem Mord in New Orleans. Der korrupte Polizist Remy McSwain (Dennis Quaid) will den Fall schnell als Mafiamord zu den Akten legen, doch die Staatsanwältin Anne Osborne (Ellen Barkin) hat ein Auge auf ihn geworfen – und zwar in mehrfacher Hinsicht: Remy flirtet hemmungslos mit ihr, um sie von seinen kleinen korrupten Nebengeschäften abzulenken. Zwischen den beiden knistert es heftig. Das läuft nicht ganz wie geplant. Als sich der korrupte Polizist in die Staatsanwältin verliebt, wird er zum Unsicherheitsfaktor für seine korrupten Kollegen.

"The Big Easy – Der große Leichtsinn" ist bei Amazon Prime zu sehen.

 

Basic Instinct (1992)

Der kultige Erotikthriller von Paul Verhoeven, der Sharon Stone in die Oberliga der Hollywood-Stars aufsteigen ließ, darf auf einer "Murder Mystery"-Bestenliste nicht fehlen: Als in San Francisco der gealterte Rockstar Johnny Boz in seinem Haus tot aufgefunden wird, steht seine aktuelle Freundin Catherine Tramell (Sharon Stone) bald ganz oben auf der Verdächtigenliste von Detective Nick Curran (Michael Douglas). Doch die coole Schriftstellerin bringt so schnell nichts aus der Ruhe, was man von Nick nicht sagen kann. Als ihn Catherine mit ihren weiblichen Reizen umgarnt, verfällt er der Femme Fatale und verliert rasch den Überblick über den Mordfall.

"Basic Instinct" ist bei zurzeit bei Netflix zu sehen.

 

Auf der Flucht (1993)

Auch dieser Klassiker ist alles andere als ein Geheimtipp, aber dennoch einer der besten "Murder Mystery"-Krimis: Der erfolgreiche Arzt Dr. Richard Kimble (Harrison Ford) muss untertauchen, um den Mörder seiner Frau zu finden und so auch seine eigene Unschuld zu beweisen. Denn aufgrund der eindeutigen Indizienlage wird er verurteilt. Auf der Fahrt ins Gefängnis kann er entkommen. Der ehrgeizige U.S. Marshal Samuel Gerard (Tommy Lee Jones) ist hinter ihm her. Der Film basiert übrigens auf einer gleichnamigen TV-Serie aus den 60er-Jahren.

"Auf der Flucht" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Die üblichen Verdächtigen (1995)

Nachdem im Hafen von Los Angeles bei einer Explosion 27 Menschen sterben, wird der Kleinkriminelle Verbal Kint (Kevin Spacey) festgenommen. Als ihm Straffreiheit zugesagt wird, singt der körperbehinderte Ganove wie ein Spatz im Frühling. Im Rückblick erzählt er die Geschichte eines kriminellen Coups, bei dem im Hintergrund immer der mysteriöse Gangsterboss Keyser Söze die Finger im Spiel hat. Doch diesen hat noch nie jemand zu Gesicht bekommen.

"Die üblichen Verdächtigen" ist zurzeit bei Amazon Prime zu sehen.

 

Brick (2005)

Jetzt ist aber Schluss mit den üblichen Verdächtigen: In diesem ungewöhnlichen Thriller von Writer/Director Rian Johnson ("Looper", "Star Wars: Die letzten Jedi") verschwindet eines Tages die Ex-Freundin des Highschool-Außenseiters Brendan Frye (Joseph Gordon-Levitt) auf mysteriöse Weise. Bei der hartnäckigen Suche nach ihr wirbelt Brendan nicht nur an der Schule Staub auf, sondern gerät auch in dubiose Gesellschaft. "Brick" ist ein Film-Noir-Krimi, der sich als Highschool-Teeniedrama tarnt. Für diesen interessanten Genre-Mix erhielt der Film 2005 beim Sundance Film Festival den Spezialpreis der Jury für Originalität.

"Brick" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Manhattan Murder Mystery (1993)

Kommen wir zum Schluss auch noch zu den Genre-Parodien, die zwar lustiger, aber nicht weniger spannend sind: Wie der Titel schon offenbart, steht in dieser nicht untypischen "Woody Allen"-Komödie ein mysteriöser Todesfall und seine Aufklärung im Mittelpunkt. Dem New Yorker Ehepaar Carol (Diane Keaton) und Larry (Woody Allen) Lipton kommt der plötzliche Tod ihrer Nachbarin komisch vor. Die ältere Dame soll zwar einen Herzinfarkt gehabt haben, aber das hindert Carol nicht daran, Nachforschungen anzustellen.

Wer eine noch direkter auf Hard-Boiled-Detective-Krimis angelegte Parodie von Woody Allen bevorzugt, dem sei zudem "Im Bann des Jade Skorpions" (2001) ans Herz gelegt: Hier gerät der Versicherungsdetektiv CW Briggs (Allen) unter den hypnotischen Einfluss eines verbrecherischen Magiers.

"Manhattan Murder Mystery" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Eine Leiche zum Dessert (1976)

In dieser "Murder Mystery"-Komödie werden gleich fünf klassische Detektivfiguren parodiert (unter anderem die bereits genannten Figuren Hercule Poirot und Sam Spade). Ein exzentrischer Millionär lädt die fünf größten Detektive der Welt in sein Schloss ein. Dort sagt er voraus, dass einer der Anwesenden um Mitternacht ermordet wird und keiner der Meisterdetektive in der Lage sein werde, den Mörder zu finden. Die Kriminalisten Sidney Wang (Peter Sellers), Dick und Dora Charleston (David Niven und Maggie Smith), Jessica Marbles (Elsa Lanchester), Sam Diamond (Peter Falk) und Milo Perrier (James Coco) sind natürlich vom Gegenteil überzeugt.

"Eine Leiche zum Dessert" ist bei Amazon Prime zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.