Adrian Topol

Polnische Ostern

— Polnische Ostern

Nach dem Unfalltod der Mutter lebt Mathilda bei ihrem Großvater, dem Bäckermeister Werner Grabosch. Tadeusz, der Vater von Mathilda, bekommt das Sorgerecht zugesprochen und zieht mit ihr ins polnische Częstochowa. Der Großvater hält nichts von dem Vater und will seine Enkelin zurückholen.

Beim Urlaub in einem Bauernhaus im Schwarzwald, zwei Pärchen entdecken einen alten Fernseher und versuchen, ihn zu reparieren, um die Fußballspiele anschauen zu können. Es funktioniert nicht so, wie sie sich das vorgestellt haben...

Ein Film, der die großen Ängste und Sehnsüchte der Teenagerzeit, Herz-Schmerz, Aufruhr und Dramatik wunderbar einfängt.

Die Berliner Buddys Ronny und Khalid, genannt Klaid, versuchen mit ihrem Kiez-Kiosk über die Runden zu kommen. Während sich Ronny Hals über Kopf in die Tochter des lokalen Mafiabosses verliebt, verliert Klaid ein Vermögen an dessen Roulette-Tisch. Den beiden bleibt nur eine Woche, um das Geld aufzutreiben und die Gangster zu bezahlen. Auf einer Website lesen sie, dass jeder zehnte Deutsche Millionär ist. Klare Sache: Es müssen also nur die nächsten zehn Späti-Kunden entführt werden. Klingt nach einem (fast) perfekten Plan.

Im anarchischen Berlin der nahen Zukunft jagen die gesetzlosen Tan & Javid den Mörder ihrer Familien. Eines Tages stellen sie jedoch fest, dass sie als Hauptfiguren in der völlig irren Handlung eines mysteriösen Drehbuchs gefangen sind, was sie in einen fatalen Teufelskreis der Rache verstrickt… und scheinbar entspringt ihre Realität nur der Fantasie eines ahnungslosen Zahnarztes.