Bud Spencer

Vier Fäuste für ein Halleluja

— ...continuavano a chiamarlo Trinità

Die ungleichen Brüder Bambi und Trinity müssen ihrem Vater versprechen, gute Banditen zu werden, um die Familientradition zu bewahren. Dieses Versprechen in die Tat umzusetzen, ist gar nicht so einfach, da beide ein zu gutes Herz haben. Als angebliche Regierungsbeamte kommen sie dem Ganoven Parker in die Quere, mischen sich schlagkräftig in seine Geschäfte ein und verhelfen unfreiwillig der Gerechtigkeit zum Sieg.

Ein kauziger, alter, aber sehr vermögender Öl-Zar plant, sein Vermögen etwas auszubauen, indem er seine Jacht versenkt, um die Versicherungssumme zu kassieren. Dadurch ruft er den Gentleman-Gauner Charleston und seine etwas trotteligen Kumpanen auf den Plan. Während seine Gehilfen damit zufrieden wären, Watkins übers Ohr zu hauen, will Charleston den ganz großen Coup landen, indem er ihn gegen den etwas naiven Inspektor Watkins ausspielt. Dazu bedient sich Charleston einiger Tricks, die ihn in immer verrücktere Situationen führen.

Sergeant Buddy arbeitet in einer Spezialeinheit der Kripo in Miami. Sein richtiger Name ist Alan Parker, aber seine Kollegen nennen ihn alle Buddy. Seit längerem ist er auf den Versen von Tony Roma, einem windigen Gigolo und Dieb, der sich darauf spezialisiert hat, ältere Damen auszurauben. Eines Tages treibt es der Ganove auf die Spitze und raubt die Juwelen der Frau eines Senators. Doch daraufhin lernen Buddy und Tony sich kennen und werden mit der Zeit sogar vertraute Freunde. Buddy profitiert aus den nützlichen Infos, die Tony ihm aus dem Milieu liefern kann, wo er sich bestens auskennt. Sie bilden letztendlich eine schlagkräftige Allianz und kämpfen fortan gemeinsam gegen eine mächtige Mafia-Bande. Doch werden die vier Fäuste genügen, um die Kriminellen dingfest zu machen?

Ein Bananenbauer lebt mit seiner Familie ein ruhiges Leben auf einer Insel. Eines Tages übernimmt die Mafia jedoch die Herrschaft über die Bananenplantagen und der Bauer muss sich mit Behörden und Mafia auseinandersetzen, um seine Existenz zu retten. Als ihm die Lizenz zum Anbau immer wieder verweigert wird, rastet er schließlich aus.