Claude Renoir

Ein Kriminalkommissar bringt kurz vor seiner Pensionierung einen gefährlichen Killer zur Strecke. Während sein Chef moderne Techniken einsetzen will, vertraut der alte Haudegen auf alle Tricks und Kniffe die er in seiner Karriere gelernt hat.

Da dem New Yorker Detective Jimmy Popeye Doyle der Drogenboss Alain Charnier in seiner Heimatstadt knapp entkommen ist, folgt er dem Gangster nach Marseille. Er soll dort mit dem französischen Polizisten Henri Barthelemy zusammenarbeiten, mit dem er jedoch einige Meinungsverschiedenheiten und Probleme bekommt. Da Doyle sich bewusst sehr auffällig verhält, weiß Charnier bald, dass dieser sich in der Stadt aufhält. Nachdem Popeye zwei Polizisten, die ihn mehrere Tage beschattet haben, abgeschüttelt hat, wird er von den Handlangern Charniers entführt und in dessen Quartier in einem verlassenen Hotel gebracht. Während der dreiwöchigen Gefangennahme wird Doyle Heroin-abhängig gemacht. Alain Charnier lässt Popeye jedoch, nachdem er ihn drogenabhängig zerstört sieht und merkt, dass dieser nichts gegen ihn in der Hand hat, wieder frei.

Beim königlichen Buzkashi, dem alljährlich stattfindenden Reiter-Kampfspiel, muss Uraz mit einem gebrochenen Bein aufgeben. Für ihn ist die Schande der Niederlage schlimmer als die Verletzung. Er fasst den verzweifelten Entschluss, sich und seinem Vater Tursen mit einem Gewaltritt ohnegleichen doch noch seine Überlegenheit zu beweisen. Der Weg, den er nimmt, ist die "Straße der Toten Männer" - 250 Meilen unwegsamstes Gelände. Werden Uraz und seine Begleiter diese lebensgefährlichen Strapazen durchstehen können?

Bürgermeister und Erfinder Guillaume Daubray-Lacaze hat den Deal seines Lebens an Land gezogen: Er soll 3.000 Stück seiner famosen “Luftreinigungs”-Maschinen nach Japan liefern. Leider stößt er bei der Produktion an die Platzgrenzen seiner Fabrik und muss auf seine geräumige Villa ausweichen. Als Guillaume selbst das Schlafzimmer und den Wintergarten opfert, ist der Ehekrach mit seiner Frau Bernadette unvermeidlich.

Die junge Harriet lebt mit ihrer Familie in einer kleinen britischen Siedlung am Ufer des Ganges in Indien. Sie ist befreundet mit Valerie, der Tochter eines amerikanischen Fabrikbesitzers, und der Halbinderin Melanie. Als der amerikanische Kriegsversehrte Captain John zu Besuch kommt, gerät das Leben der drei Mädchen in Aufruhr: Alle drei verlieben sich in ihn und beginnen, um seine Aufmerksamkeit zu buhlen - während Captain John in erster Linie mit sich selbst und dem Verlust seines Beines beschäftigt ist.