Geoffrey Blake

Im dritten Teil der Reihe rund um die Critters genannten plüschigen Kuschel-Killer werden die außerirdischen Fellkugeln via Campingbus in ein Mehrfamilienhaus eingeschleppt, das dem fiesen Vermieter Mr. Briggs gehört. Die Critters sind viele und sie haben Hunger. Das bekommen auch die Mieter der einzelnen Wohnungen zu spüren, die sich schon bald den grimmigen Critters gegenübersehen. Dazu gehören unter anderem auch Annie und Johnny die mit ihrem Vater in dem Haus wohnen. Nachdem die Critters erst einmal zum Angriff übergegangen sind, versuchen die Mieter sich im oberen Stock in Sicherheit zu bringen und die Außerirdischen abzuwehren. Mr. Briggs, der mithilfe hinterhältiger Methoden dafür sorgen will, dass die Mieter aus seinem Haus ausziehen, gerät ins Fadenkreuz der Critters, während sich sein Sohn Joshua mit den übrigen Bewohnern verschanzt. Aber die Critters geben nicht so leicht auf.

Video store clerk Ed agrees to have his life filmed by a camera crew for a tv network.

Um seine Farm zu schützen stellt der englische Farmer John Tunstall in New Mexico eine handvoll junger Männer an, die aber nicht nur für ihn arbeiten sondern auch Lesen und schreiben lernen Sollen. Eines Tages wird Tunstall von Männern seines Nachbarn ermordet, aber der zuständige Sheriff zeigt kein Interesse, den Fall aufzuklären, denn auch er wird vom Nachbarn geschmiert. Daher bleibt den “Young Guns” nichts anderes übrig, als die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Ein guter Freund des Ermordeten, ein Anwalt, schafft es, die sechs jungen Männer zu Hilfssheriffs zu machen, doch als solche haben sie auch gewisse Regeln einzuhalten, und nachdem einer von ihnen einen Gegner erschießt statt ihn festzunehmen, stehen plötzlich sie selbst ganz oben auf der Fahndungsliste.

Der gutmütige Riesenaffe Joe ist die Hauptattraktion in einem amerikanischen Safari-Park. Als er dort eines Tages dem Großwildjäger begegnet, der seine gesamte Herde auf dem Gewissen hat, gehen ihm die Nerven durch...

Fünfzig Jahre nach dem spektakulären Philadelphia- Experiment, bei dem David Herdeg von dem entmaterialisierten Zerstörer in die Zukunft geschleudert wurde, gerät der ehemalige Navy-Offizier erneut in das elektromagnetische Feld geheimer Experimente des Militärwissenschaftlers Dr. William Mailer. Während Mailer den Nuclear Stealth-Bomber in das Jahr 1943 zurückkatapultiert und somit den Verlauf der Geschichte ändert, wird Herdeg in die alternative Zeitebene des Jahres 1993 geschleudert. Um die Menschheit vor dieser grausamen Zukunft zu retten, muß Herdeg in die Vergangenheit gelangen und den ungeborenen Machthaber töten.

Contact is a science fiction film about an encounter with alien intelligence. Based on the novel by Carl Sagan the film starred Jodie Foster as the one chosen scientist who must make some difficult decisions between her beliefs, the truth, and reality.

Carl und James sind Spezialisten auf einem sehr schmutzigen Gebiet. Nein, sie sind keine Killer – sie sind Müllmänner. Wo die beiden hinlangen, gibt’s zwar kaum noch Dreck, dafür aber haufenweise Ärger. Als sie eines Abends heimlich ihre flotte Nachbarin beobachten, die gerade Streit mit einem Mann hat, beschließen sie, ihr zu helfen. Carl schießt mit einem Luftgewehr auf den Hintern des Mannes. Harmlos, aber wirkungsvoll denkt er. Doch am nächsten Tag finden sie die Leiche des Mannes in einer Mülltonne. Sind sie die Mörder? Wohin mit der Leiche?

In L.A. wird ein populärer Hiphop-Musikant tot aufgefunden. Cop Conrad, dem Verblichenen in langjähriger Freundschaft verbunden, mag nicht glauben, dass sich der Linkshänder mit der rechten Hand erschoss, und forscht weiter, als die Vorgesetzten den Fall zu den Akten geben. Er stößt auf eine undurchsichtige Femme fatale, seit knappen sechs Tagen mit dem Opfer verheiratet, einen weißen Uni-Professor mit Faible für Rap-Lyrik, und eine Plattenvertriebsfirma mit allerbesten Gangstermanieren.

Andy Brinker ist König unter den Inlineskatern. Sein Talent wird vom Trainer einer professionellen Skatermannschaft entdeckt. "Brink" erhält die Chance, mit seinem Talent Geld zu verdienen und seiner Familie zu helfen.