Jenny Gröllmann

Ich war neunzehn

— Oswoboschdenje

In diesem stark autobiographischen Werk schildert Konrad Wolf, basierend auf seinem persönlichen Kriegstagebuch, die letzten Tage des Zweiten Weltkrieges.

Ein Arzt ist beruflich enttäuscht und denkt daran, ein lukratives offert aus dem Westen anzunehmen. Als sich die Lge ändert, will er nichts mehr davon wissen.

Erbsen auf halb 6

— Erbsen auf halb 6

Jacob verliert durch einen tragischen Unfall sein Augenlicht. Dieses Schicksal zerstört nicht nur sein Sehvermögen und seine Karriere, sondern verschattet auch seine Seele. Verzweifelt lehnt er jede Hilfe ab, auch die von Lilly, Trainerin am Blindenzentrum und von Geburt an blind. Sie kennt es, die Welt nicht durch ihre Augen wahrzunehmen und weiß daher, wie man mit den verbleibenden Sinnen "sehen" kann. Jacob bleibt stur, beschließt allein zu seiner sterbenden Mutter nach Russland zu reisen. Lilly wird ihn trotz seines Widerstandes begleiten.

Die Filmgeschichte umfasst die zehn entscheidenden Jahre zwischen 1796 und 1806 im Leben des deutschen Dichters Friedrich Hölderlin (1770-1843). Parallel zu der tragischen Liebesgeschichte erlebt und erleidet Hölderlin den Niedergang der Französischen Revolution und macht die schmerzliche Erfahrung, dass die Deutschen sein revolutionär-demokratisches Programm ablehnen. Regisseur Herrmann Zschoches einfühlsame Inszenierung wird von einem hochkarätigen Schauspielerensemble umgesetzt. In den Hauptrollen sind Ulrich Mühe, Jenny Gröllmann und Michael Gwisdek zu sehen.

Jenny Gröllmann | film.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat