Rich Sommer

Eine Gruppe Jugendlicher verdächtigt ihren Nachbarn, einen Polizisten, einen Serienmörder zu sein. Daraufhin verbringen sie den Sommer damit, ihn auszuspionieren und den Dingen auf den Grund zu gehen. Doch irgendwann wird es gefährlich...

Eine nutzlose und dumme Geste

— A Futile and Stupid Gesture

1970 kommt dem Harvard-Studenten Douglas Kenney die Idee, mit dem National Lampoon eine eigene Uni-Zeitschrift zu gründen und dafür überredet er seinen Kommilitonen Henry Beard. Dieser ist zwar anfänglich nicht von der Idee begeistert, steigt aber letztendlich doch noch bei dem Projekt mit ein. Der erwartete Erfolg bleibt aber zunächst aus – man kann das Heft nur mit Mühen am Laufen halten und dazu werden sie mit Beschwerden von allerlei Institutionen überhäuft, die sich von den satirischen und tabubrechenden Inhalten angegriffen fühlen. Aber ein Magazin herauszubringen reicht alleine nicht und so steigen Kenney und Beard eines Tages ins Filmgeschäft ein – natürlich unter dem „National Lampoon“-Banner sollen in der Folge neue Werke produziert werden. Im Laufe der Zeit entstehen komödiantische Kultklassiker wie „Ich glaub‘, mich tritt ein Pferd“.

Die unscheinbare Doris besucht ein Motivations-Seminar, um endlich mit mehr Selbstbewusstsein durchs Leben zu gehen. Das braucht sie ganz besonders im Umgang mit ihrem jüngeren Kollegen John in den sie sich verliebt hat. Beflügelt vom Selbsthilfeguru, beschließt Doris der Liebe eine Chance zu geben. Als sie endlich Mut fasst, John ihre Gefühle zu gestehen, nimmt die Geschichte eine erstaunliche Wendung.

Das in Waterloo, Ontario, Kanada, ansässige Unternehmen Research in Motion Inc. wurde durch seine BlackBerry-Smartphones weltberühmt, die sich als erste Geräte ihrer Art auf dem Markt durchsetzten. Die Co-CEOs Mike Lazaridis (Jay Baruchel) und Jim Balsillie (Glenn Howerton) waren zwei der berühmtesten Unternehmer Kanadas, und die Region Waterloo wurde zu Kanadas Antwort auf das Silicon Valley. Mit den markanten schwarzen Tasten, die ihnen ihren Namen gaben, waren BlackBerry-Telefone in den ersten Jahren des 21. Jahrhunderts eine Zeit lang allgegenwärtig und bei Geschäftsleuten und Regierungsbeamten beliebt; sogar der damalige Präsident Barack Obama war ein Fan des Geräts.

Nach einer Beförderung bei einer knallharten Finanzfirma nimmt die Beziehung zwischen Emily und Luke eine düstere Wendung. Als sich die Machtverhältnisse zwischen den beiden ändern, bekommen sie den wahren Preis des Erfolgs zu spüren und müssen erkennen, wie weit der Ehrgeiz sie treibt. Der Beziehungsthriller, das Spielfilmdebüt der Drehbuchautorin und Regisseurin Chloe Domont, setzt sich mit der destruktiven Genderdynamik auseinander, die Partner*innen in einer sich ständig verändernden Welt mit immer neuen Regeln gegeneinander aufbringt.

Lyndon Baines Johnson (Woody Harrelson), den seine Wegbegleiter auch nur LBJ nennen, ist ein passionierter und engagierter Politiker der Demokratischen Partei in den USA. Durch seinen Eifer schafft er es im Jahr 1961 zum Vizepräsidenten aufzusteigen. Doch dann kommt es am 22.11.1963 zu der grausamen Ermordung von Präsident John F. Kennedy und noch am selben Tag wird LBJ zu seinem Nachfolger vereidigt - und übernimmt damit die schwere Bürde des Amtes des Präsidenten der USA...

Michael Vaughn verdient sein Geld als angebliches Medium, ist aber natürlich ein Betrüger, bei dem es aktuell eher schlecht als recht läuft. Er zieht von heruntergekommenem Motel zu Motel, um sein Buch zu bewerben, das niemand kauft. Doch er kann noch genug Leuten vorgaukeln, dass sie glauben, er könne wirklich mit Toten kommunizieren. Vor allem der gewalttätige Herumtreiber Nathan glaubt es und denkt, dass Vaughn Verbindung zu einer von ihm ermordeten Person aufgenommen hat. Er entführt daher das angebliche Medium, um zu verhindern, dass die Tat jemals ans Licht kommt. Doch der Betrüger dreht das Spiel herum: Michael kann Nathan überzeugen, dass er ihm helfen kann, mit der Tat von damals abzuschließen und die an ihm nagende Schuld zu verdrängen. So bringt er ihn dazu, ihm die Position der Leiche zu verraten. Die Entdeckung dieser nutzt Michael, um Werbung für sich zu machen, zieht damit aber die Aufmerksamkeit der Cops auf sich.

Bob Odenkirk spielt einen Grußkarten-Autor, der mit seinen Konkurrenten um die perfekte Karte für den neuen Feiertag, den Girlfriend’s Day, kämpft. Abseits vom Schreiben wird er in ein Netz aus Mord und Betrug verstrickt.

White House Plumbers

— White House Plumbers

Der CIA-Mitarbeiter E. Howard Hunt und der FBI-Agenten G. Gordon Liddy übernehmen im Auftrag von Präsident Richard Nixon nach der Veröffentlichung der Pentagon Papers die Leitung der sogenannten „Klempner“. Diese sollten Lecks abdichten, durch die Informationen aus dem Weißen Haus an die Medien gelangt waren. Dabei schreckten Hunt und Liddy auch nicht vor kriminellen Aktionen wie Einbrüchen zurück. Politiker der Opposition sollten zudem umfassend ausspioniert werden. Schließlich gingen auch die Vorbereitungen zu dem berühmt-berüchtigte Einbruch in das Hauptquartier der Demokratischen Partei im Washingtoner Watergate-Gebäude auf das Konto der beiden.

Eine Frau erhält eine Nachricht von einem alten Freund, der sie an einen Pakt aus ihrer Jugend erinnert. Sie muss alles stehen lassen und ihn in New York treffen, um gemeinsam unterzutauchen und einen Neuanfang zu wagen.

Wet Hot American Summer: Zehn Jahre später

— Wet Hot American Summer: 10 Years Later

Die Netflix-Serie „Wet Hot American Summer“ basiert auf dem gleichnamigen Film aus dem Jahre 2001. Für das Prequel kehren die Originaldarsteller zurück. Das Ensemble besteht aus Schauspielern, die heutzutage sehr gefragt sind: Bradley Cooper, Elizabeth Banks, Amy Poehler, Christopher Meloni, Paul Rudd, Molly Shannon, Janeane Garofalo, David Hyde Pierce und Michael Ian Black. Der Originalfilm spielte im Jahr 1981 und handelt von einer Gruppe von Sommercampbetreuern, die versuchen am letzten Tag des Camps noch einmal jemanden ins Bett zu kriegen. Dazu steht die große abschließende Talentshow an. David Wain und Michael Showalter, die bereits für den Film verantwortlich zeichneten, werden für die Serie zurückkehren. Wain wird außerdem Regie führen und zusammen werden sie mit Howard Bernstein, Jonathan Stern und Peter Principato als Executive Producer fungieren.

Im L.A. der 1980er erfindet sich eine Gruppe von Außenseiterinnen als die Gorgeous Ladies of Wrestling, kurz GLOW, neu.

Forscher Kirk manipuliert im Auftrag von Milliardär Terrell das Wetter: Regen im Sudan, Schnee in der Mojavewüste… Nach dem Motto „Wer das Wetter kontrolliert, regiert die Welt“ denkt Terell an eine militärische Nutzung der Wettermanipulation. Auf Dauer lässt sich die Atmosphäre jedoch nicht kontrollieren und so kommt es zu ersten Opfern. Mit der Ankündigung, an die Öffentlichkeit zu gehen, steigt Kirk aus.

Wahrheit ist Ansichtssache. Die Madison Avenue, New York, 1960. Die Werbebranche ist Goldgrube und Haifischbecken zugleich. Jeder steht sich selbst am nächsten. In dieser glitzernden und egozentrischen Welt gibt es einen Mann, der das Spiel zwischen Sein und Schein perfekt beherrscht: Don Draper, Star der Werbeagentur 'Sterling Cooper' und Liebling der Frauen. An seinem Stuhl sägen ehrgeizige Nachwuchs-Kreative, die keine Skrupel kennen, um ganz nach oben zu kommen... 'Mad Men' ist ein bissiger Blick auf die Sexy Sixties. Eine Zeit, in der Sexismus, Zigaretten und das tägliche Glas Whiskey noch zum guten Ton gehörten.

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat