Sarah Jones

In der Beziehung von Scott und Penny steckt der Wurm drin. Also halten sie es für eine gute Idee, in eine Hütte in den Bergen ohne jeden Komfort umzuziehen und in der einsamen Klausur zum Kern der Probleme vorzudringen. Allein: Vor Ort kommt alles anders, hat man doch die Rechnung ohne einen schrägen Nachbarn gemacht. Hinter dessen geheimnisumwitterter Existenz scheint sich ein ebenso berühmter wie mythenumrankter Künstler zu verbergen. Und mit so einem könnte man entweder viel Geld verdienen oder aber auch viel Ärger kriegen.

20. Juli 1969 in einer alternativen Realität: der Sowjetunion gelingt es, als erste Nation der Erde einen Menschen auf den Mond zu schicken. Die USA verlieren das „Race to Space“, wollen sich aber nicht so einfach geschlagen geben. Fieberhaft arbeiten sie an weiteren Weltraummissionen, die sie über Mond und Mars hinaus ins All bringen sollen. Der Kalte Krieg im All hat gerade erst begonnen …

Eine Auseinandersetzung zweier Männer eskaliert im ländlichen US-Bundesstaat Iowa in den 1930er Jahren. Auf der einen Seite steht der Aufwiegler Seth Davenport (Killian Scott), der sich den Kampf gegen den Status quo auf die Fahnen geschrieben hat. Dazu hat er sich als Kleinstadt-Prediger getarnt und versucht, die Mitglieder seiner neuen Gemeinde zum Aufstand gegen die Industriellen anzustiften, die den einfachen Leuten kaum genug zum Überleben lassen. Auf der anderen Seite steht ein vom betroffenen Industriellen entsandter Söldnertyp, der notfalls mit Gewalt den Streik brechen soll: Creeley Turner (Logan Marshall-Green). Eher zufällig haben die beiden Männer aber schon eine blutige Vorgeschichte.

Die US-Serie „Vegas“ spielt in den 1960er und 1970er Jahren und erzählt die wahre Geschichte von Ralph Lamb einem Rodeo-Cowboy, der zum langjährigen Sheriff von Las Vegas wird. Sein Gegenspieler wird der Gangster und skrupelloser Killer Johnny Savino den es von Chicago erst kürzlich nach Las Vegas zog.

Bei einem Vorfall vor fast fünfzig Jahren, genauer gesagt in der Nacht zum 20. März 1963, verschwanden auf der Gefängnisinsel Alcatraz alle 302 darauf befindlichen Menschen, davon 256 Sträflinge und 46 Wärter, spurlos. Als diese nun in der Gegenwart wieder auftauchen, ermittelt das FBI in dem Fall. Zunächst gilt es, die Rückkehrer aufzuspüren und wieder einzufangen. Daneben versucht das FBI, das plötzliche Verschwinden von damals und die jetzige Rückkehr zu erklären.

Sarah Jones | film.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat