Les Cent et une nuits

 GB/F 1994
122 min.
film.at poster

Auf sehr fantasievolle Weise erzählt der Film die Geschichte von Monsieur Simon Cinéma, gespielt von Michel Piccoli, der sich, kränklich, schwach und fast 100 Jahre alt, auf seinem Schloss als Ex-Schauspieler, Regisseur und Produzent allein für das Kino hält. Piccoli zeigt sich in dieser Rolle mit weiß-blonder Perücke, weiß geschminkt und komisch von einer ganz neuen Seite. Um sein Gedächtnis aufzufrischen, engagiert Monsier Cinéma eine hübsche Studentin, Camille (Julie Gayet), die bei ihren regelmäßigen Besuchen im Schloss seine Erinnerungen aufschreibt. Gleichzeitig trifft sie dort auf berühmte Schauspieler - etwa auf Marcello Mastroianni als italienischen Freund -, die Monsieur Cinéma einen Besuch abstatten. Camilles Freund Mica (Mathieu Demy), Praktikant beim Film und auf der Suche nach Geld, um eigene Filme drehen zu können, ist eifersüchtig auf Camilles Erfolge. Beide zusammen schmieden ein Komplott, um an das Erbe des alten Herrn zu gelangen, womit sie Micas Filmpläne verwirklichen wollen. Sie entscheiden sich für Vincent (Emmanuel Salinger), der den verschwundenen Enkel und einzigen Erben von Monsieur Cinéma spielen und den Alten täuschen soll. Dank der Besuche Camilles bleibt M. Cinéma lustig und lebensfroh, obgleich geizig wie eh und je; er zeigt nicht die mindeste Lust, ein Ende seines Lebens hinzunehmen. Wie Scheherazade aus den orientalischen Märchen der «Tausend und einen Nacht», die dem König jeden Abend eine Geschichte erzählt, um ihre Hinrichtung hinauszuzögern, erzählt auch M. Cinéma Camille Geschichten: seine ungeordneten Erinnerungen aus 100 Jahren Kino, sporadisch und zusammenhanglos. Jede Erinnerung scheint ihm das Leben zu verlängern. Und mit ihm erinnert sich der Zuschauer. Die Assoziationen von M. Cinéma werden lebendig und erstehen vor dem Zuschauer durch Montage von Filmausschnitten, zahlreiche berühmte Schauspieler, fantasievolle Dekorationen und nachgespielte Filmszenen. Roswitha Naddaf «Filmdienst» Nr. 4/1995

(Text: Viennale 2006)

Details

Michel Piccoli, Marcello Mastroianni, Henri Garcin, Mathieu Demy, Anouk Aimée, Jean-Paul Belmondo, Catherine Deneuve, Robert De Niro, Gérard Depardieu, Harrison Ford, Gina Lollobrigida, Jeanne Moreau, Hanna Schygulla, Sabine Azéma, Jane Birkin, Leonardo DiCaprio, Martin Sheen, Harry Dean Stanton, Clint Eastwood, Virna Lisi
Agnès Varda
Eric Gautier
Agnès Varda

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken