© 20th Century Fox

Film-Tipps
05/22/2020

16 kolossale Alien-Invasion-Filme: Außerirdische greifen an

In diesen Science-Fiction-Thrillern wird die Erde aus dem Weltraum attackiert oder durch außerirdische Wesen infiltriert.

von Erwin Schotzger

Die Außerirdischen greifen an! Das traditionsreiche Filmgenre der Alien Invasion Movies kann bis zu dem populären Roman "Krieg der Welten" von H. G. Wells zurückverfolgt werden, der im Jahr 1898 erschien. Das Buch wurde seither mehrmals verfilmt. Der legendäre Meisterregisseur Orson Welles macht im Jahr 1938 daraus ein damals neuartiges Radio-Hörspiel, das – so wird erzählt – im Großraum New York bei der Ausstrahlung für Unruhe beim Publikum sorgte. Viele Zuhörer hielten das fiktive Hörspiel für eine Live-Reportage und die Alien-Attacke für real.

Seither hat sich ein vielfältiges Filmgenre rund um die Annahme entwickelt, dass feindlich gesinnte Außerirdische auf unserem Planeten landen. Wir unterscheiden hier zwischen Alien-Invasion-Filmen im engeren Sinne und Alien-Monster-Filmen, bei denen es lediglich zu vereinzelten Kontakten mit feindlichen Lebensformen aus den Tiefen des Weltalls kommt:

Hier geht es weiter mit unseren liebsten Alien-Filme, wenn es um eine groß angelegte oder geplante Eroberung des Planeten Erde durch Außerirdische geht:

 

Der Tag an dem die Erde stillstand (1951/ 2008)

"The Day the Earth Stood Still" war schon im Jahr 1951 ein faszinierender Science-Fiction-Film. Der schwarzweiße Genreklassiker wurde 2008 unter der Regie von Scott Derrickson ("Doctor Strange") und mit Keanu Reeves in der Hauptrolle neuverfilmt: Ein außerirdisches Raumschiff landet auf der Erde. Der menschlich aussehende Abgesandte der Aliens namens Klaatu (Reeves) wird von dem übermächtigen Roboter GoRT begleitet. Die Aliens sehen im (selbst-)zerstörerischen Charakter der Menschheit eine Bedrohung und mahnen zur Besserung. Doch Klaatu wird irrtümlich verletzt und GoRT beginnt mit der Auslöschung der Menschheit.

"Der Tag an dem die Erde stillstand" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten (SW-Original und Neuverfilmung).

 

The Faculty – Trau keinem Lehrer (1998)

Außerirdische vs. Highschool-Teenies: Eine Gruppe von Schülern an der Herrington Highschool irgendwo in Ohio entdeckt ein wurmartiges Lebewesen. Bald nachdem ihnen ihre Lehrer durch seltsames Verhalten auffallen, stellt sich heraus, dass sich Alien-Parasiten im wahrsten Sinne des Wortes im Lehrkörper eingenistet haben. Als Nächstes sind die Schüler dran. Kultiger Highschool-Alien-Thriller mit Elijah Wood, Josh Hartnett, Jordana Brewster, Salma Hayek und Famke Janssen.

"The Faculty" steht zurzeit nur bei Maxdome zum Streamen zur Verfügung.

 

Sie leben (1988)

"They Live", so der Originaltitel, von Horror-Kultregisseur John Carpenter gilt vielen als B-Movie-Kultfilm. Der arbeitslose John Nada, relativ talentfrei dargestellt vom Wrestler Roddy Piper, kommt einer gigantischen Alien-Verschwörung auf die Spur. Er findet einen Karton mit Sonnenbrillen, mit denen er plötzlich überall Außerirdische und geheime Botschaften sehen kann. Offenbar haben die Aliens längst Polizei und Establishment übernommen. Die Menschheit wird manipuliert, ausgebeutet und unterdrückt. Widerstand ist angesagt. Wir halten den Film für überschätzt, aber das B-Movie hat das Zeug zum Lieblingsfilm aller wirren Verschwörungstheoretiker.

"Sie leben" ist zurzeit bei Netflix zu sehen.

 

Die Körperfresser kommen (1978)

"Invasion of the Body Snatchers", so der Originaltitel der Romanvorlage von Jack Finney und des Films von Regisseur Philip Kaufman, ist ein Sci-Fi-Horror-Kultfilm und in Sachen feindliche Übernahme des menschlichen Körpers das Beste, was es gibt. Der Roman wurde erstmals 1956 unter dem deutschen Titel "Die Dämonischen" verfilmt. "Body Snatchers – Angriff der Körperfresser" (1993) und "Invasion" (2007) basieren ebenfalls auf derselben Romanvorlage. Doch keine Verfilmung ist so beklemmend wie der Film von Kaufman mit Donald Sutherland und Veronica Cartwright in den Hauptrollen: Ein außerirdischer Mikroorganismus befällt Menschen im Schlaf und produziert in einer Art Kokon über Nacht einen perfekten Klon. Heimlich und schleichend wird so ein Mensch nach dem anderen ausgetauscht.

"Die Körperfresser kommen" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten. Das gilt auch für "Body Snatchers" und "Invasion".

 

Signs (2002)

In einem Film von Writer/Director M. Night Shyamalan geht natürlich selbst eine Alien-Invasion mysteriös vonstatten: Der ehemalige Priester Graham Hess (Mel Gibson) lebt mit seinen Kindern auf der Farm seines Bruders Merrill (Joaquin Phoenix). Als sie eines Tages in ihren Feldern mysteriöse Kornkreise finden, häufen sich seltsame Ereignisse. Auf der ganzen Welt werden ähnliche Kornkreise gesichtet. Bald stellt sich heraus, dass eine Alien-Invasion im Gange ist. Der Kampf ums Überleben seiner Familie wird für Graham, der nach dem Tod seiner Frau den Glauben an Gott verloren hat, auch zu einer spirituellen Reise.

"Signs – Zeichen" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Auslöschung (2018)

In diesem beinahe mystischen Sci-Fi-Thriller, der an Meisterwerke wie "2001 – Odyssee im Weltall" und "Alien" erinnert, ist nach einem Meteoriteneinschlag in den Sümpfen von Florida eine von der Außenwelt abgeschnittene Zone entstanden. Die Zone dehnt sich langsam aus und droht bald auf die ersten Städte zu treffen. Alle Maßnahmen zur Eindämmung sind gescheitert. Außer dem Ehemann der Molekularbiologin Lena (Natalie Portman) ist niemand jemals wieder zurückgekehrt, der die Zone betreten hat. Doch auch der Elite-Soldat liegt nun im Sterben. Um ihn zu retten, nimmt Lena an einer weiteren Expedition in die mysteriöse Zone teil.

Mit "Annihilation", so der Originaltitel, hat Writer/Director Alex Garland nach "Ex Machina" (2014) ein weiteres Sci-Fi-Meisterwerk abgeliefert. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Jeff VanderMeer, der wiederum der erste Teil einer Trilogie ist.

"Auslöschung" ist bei Netflix zu sehen.

 

Independence Day (1996)

Mit "Independence Day" hat Roland Emmerich die Mutter aller Alien-Invasion-Filme abgeliefert. Zweifelsfrei ist der Film von "Krieg der Welten" inspiriert, aber nie zuvor wurde die Invasion der Außerirdischen so spektakulär in Szene gesetzt wie von Emmerich. Die gigantischen Raumschiffe der Aliens verfinstern den Himmel und machen sämtliche Hauptstädte dem Erdboden gleich – beginnend mit dem Weißen Haus in Washington DC. Am Unabhängigkeitstag der USA erfolgt ein weltweiter Gegenschlag. Will Smith und Jeff Goldblum retten den Tag.

In der ebenfalls von Emmerich inszenierten Fortsetzung "Independence Day: Wiederkehr" (2016), ist Will Smith leider nicht mehr dabei. Das Sequel ist zwar nicht so kultig wie das Original, aber durchaus sehenswert.

"Independence Day" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten. Bei Netflix ist zurzeit der zweite Teil "Independence Day: Wiederkehr" (2016) zu sehen.

 

Edge of Tomorrow (2014)

"Edge of Tomorrow" kommt heraus, wenn man "Indepenence Day" mit "Und täglich grüßt das Murmeltier" mixt: Die Erde wird von schier unbesiegbaren Aliens überrannt, die von einem Hive-Mind, einer Art gemeinsamen Bewusstsein, gesteuert werden. Es sieht nicht gut aus für die Menschheit. In Europa ziehen die alliierten Streitkräfte der Welt ihre Truppen für eine große Gegenoffensive zusammen. Am Tag davor wird der Soldat William Cage (Tom Cruise) wegen Befehlsverweigerung degradiert und an die Front geschickt. Dort fällt er am Tag vor der großen Schlacht. Doch immer, wenn er stirbt, wacht er am Morgen desselben Tages auf und zieht aufs Neue in die Kampf gegen die insektenartigen Aliens.

"Edge of Tomorrow – Live. Die. Repeat" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Krieg der Welten (2005)

Der Sci-Fi-Klassiker von H. Wells wurde erstmals im Jahr 1953 verfilmt. Im Jahr 2005 machte sich auch Steven Spielberg an eine Verfilmung, der bisher im Kino eher für Abenteuer mit freundlichen Aliens zuständig war ("E.T. – Der Außerirdische", "Unheimliche Begegnung der dritten Art"). Spielberg macht die Alien-Invasion zum Schauplatz eines Familiendramas: In den Wirren der Alien-Attacke wird Ray Ferrier (Tom Cruise) von seinem Sohn Robbie (Justin Chatwin) und seiner zehnjährigen Tochter Rachel (Dakota Fanning) getrennt.

"Krieg der Welten" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Mars Attacks! (1996)

Wenn Tim Burton sich von H. G. Wells inspirieren lässt, sieht das Ergebnis natürlich völlig anders aus. Der schräge Meisterregisseur hat eine wunderbare Hommage an das Genre der Alien Invasion Movies abgeliefert, bei der man herzhaft lachen muss. Die Marsianer sehen genau so aus, wie sie in alten Groschenromanen und Comics immer dargestellt wurden: Kleine grüne Männchen, die in fliegenden Untertassen landen und sich zunächst als unsere Freunde ausgeben. Doch dann schlagen sie los und nichts kann sie aufhalten – außer Volksmusik! Oder um genau zu sein: das hochfrequente Gejaule des Country-Sängers Slim Whitman im Song "Indian Love Call".

"Mars Attacks" ist bei Sky und Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Pixels (2015)

Ziemlich unterhaltsam gestaltet sich auch die Alien-Invasion in dieser Sci-Fi-Komödie mit Adam Sandler: Die verspielten Außerirdischen haben aus der Ferne alte Videospiele aus den 80er-Jahren (wie Pac-Man und Donkey Kong) als Herausforderung zum Kampf um die Erde fehlinterpretiert. Nun sind sie da und haben ihre Waffen ganz nach den Regeln dieser Arcade-Games ausgerichtet. US-Präsident Will Cooper (Kevin James) weiß, dass diesen Kampf nur einer gewinnen kann: Sein Jugendfreund und beinahe Arcade-Weltmeister Sam Brenner (Adam Sandler), der aber nicht gerade der ehrgeizigste Vertreter seiner Spezies ist.

"Pixels" ist zurzeit bei Netflix und Sky zu sehen.

 

The World's End (2013)

Diese Action-reiche Komödie ist im Alien-Invasion-Film, was "Shaun of the Dead" (2004) im Zombie-Genre ist. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn Edgar Wright führt wieder Regie und Simon Pegg übernimmt wieder die Hauptrolle. Beide zusammen haben erneut das Drehbuch geschrieben und auch die Besetzungslisten der beiden Filme weisen auffallende Überschneidungen auf. Worum geht's? Gary (Simon Pegg) steckt in einer Midlife-Crisis. Daher überredet der heruntergekommene Typ seine Jugendfreunde, die nach 20 Jahren bereits ein geregeltes Leben führen, zu einer legendären Pub-Tour in seiner Heimatstadt. Bei einer Kneipenschlägerei stellt Gary fest, dass Menschen in der Stadt durch humanoide Roboter ersetzt werden. Der alte Verschwörungstheoretiker des Ortes hatte also immer Recht. Was tun? Zunächst einmal nicht auffallen und die Kneipentour zu Ende bringen, meint zumindest Gary.

"The World's End" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Rim of the World (2019)

Die vier Teenager Alex (Jack Gore), ZhenZhen (Miya Cech), Dariush (Benjamin Flores, Jr.) und Gabriel (Alessio Scalzotto) sind nicht gerade erfreut darüber, ihren Sommer im ungeliebten Ferienlager zu verbringen. Doch bald haben sie andere Sorgen, denn die Erde wird von Aliens attackiert. Durch die eine Reihe von Zufällen kommen die Kids in den Besitz eines mysteriösen Schlüssels, der die Alien-Invasion aufhalten kann. Nun muss sich die zerstrittene Clique zusammenraufen und den Schlüssel an seinen Bestimmungsort bringen. "Rim of the World" ist ein amüsanter Mix aus "Stand by me – Abenteuer eines Sommers" und "Independence Day". Regisseur Joseph McGinty Nichol ("The Babysitter", "3 Engel für Charlie"), auch bekannt als McG, liefert ein ein spannendes Teenie-Abenteuer im Stil von "Stranger Things" ab.

"Rim of the World" ist bei Netflix zu sehen.

 

Gigantische Monster: Die 16 besten Riesenmonster-Filme

Monsters (2010)

Seit dem Absturz einer NASA-Sonde haben sich im Norden Mexikos riesige außerirdische Kreaturen ausgebreitet. In infizierten Zonen werden die Aliens so gut wie möglich isoliert. Der Fotograf Andrew (Scoot McNairy) soll Samantha (Whitney Able), die Tochter seines Auftraggebers, von Mexiko zurück in die USA bringen. Doch am Vorabend der Reise werden ihnen Pässe und Geld gestohlen. Es bleibt nur der Weg zurück durch die gefährliche Zone. Regisseur Gareth Edwards führt durch die schleichende Invasion der Außerirdischen wie durch einen Reisedokumentation. Dieser Mix aus Monsterfilm und Alien-Invasion ist das unspektakuläre Gegenmodell zu "Independence Day".

"Monsters" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Gigantische Monster: Die 16 besten Riesenmonster-Filme

Starship Troopers (1997)

Mehr von den Monster-Aliens bekommt man hingegen bei Paul Verhoeven zu sehen. Technisch gesehen sind in "Starship Troopers" nach dem gleichnamigen Sci-Fi-Roman von Robert A. Heinlein eigentlich wir die Invasoren. Denn in der Zukunft befindet sich die Menschheit nach einem Angriff insektenartiger Aliens im Krieg mit den Außerirdischen. Nun tobt im Weltall der totale Krieg zwischen Menschen und intelligenten Alien-Insekten. Der kultige Anti-Kriegsfilm zeigt die autoritären Folgen der Militarisierung einer Gesellschaft. Zudem bedient sich Verhoeven ungeniert bei Splatter- und Trash-Movies, was den Spaßfaktor für Genrefans noch einmal erhöht.

"Starship Troopers" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

10 Cloverfield Lane (2016)

Natürlich ist "Cloverfield" (2008) vor allem ein Riesenmonsterfilm. Die Inspiration bekam J. J. Abrams nicht umsonst von den japanischen Kaiju-Filmen. Aber später wird das "Cloverfield"-Universum erweitert: Im Sequel "10 Cloverfield Lane" (2016) wird klar (Achtung Spoiler!), dass es sich um eine Invasion durch Außerirdische handelt. John Goodman, Mary Elizabeth Winstead und John Gallagher Jr. verstecken sich vor den Aliens in einem Bunker. Das Prequel "The Cloverfield Paradox" (2018) zeigt dann, dass wir selbst die Auslöser der Invasion waren. Denn durch ein missglücktes Experiment wurde das Tor in die fremde Welt der furchterregenden Monster erstmals von unserer Seite geöffnet.

"10 Cloverfield Lane" und "The Cloverfield Paradox" sind zurzeit bei Netflix im Programm. "Cloverfield" ist zurzeit bei Amazon Prime Video zu sehen.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.