Nächster Halt: Fruitvale Station (2013)

© Filmladen

Film-Tipps
06/24/2020

Black Lives Matter: 20 Filme über Rassismus, Polizeigewalt und Bürgerrechte in den USA

Diese sehenswerten Dramen thematisieren in beeindruckender Weise Themen der "Black Lives Matter"-Bewegung wie Rassismus, Polizeigewalt, Justizwillkür und Bürgerrechte in den USA.

von Erwin Schotzger

Die "Black Lives Matter"-Bewegung ist in aller Munde. Das Thema der Gleichstellung der afro-amerikanischen US-Bürger hat freilich eine lange Tradition in US-Filmen, die leider auch heute noch von brennender Aktualität ist. Wir haben hier eine Auswahl von 20 sehenswerten Dramen über Rassismus, Polizeigewalt, Justizwillkür und die schwarze Bürgerrechtsbewegung in den USA zusammengestellt.

 

Wer die Nachtigall stört (1962)

Dieser meisterhafte Klassiker von Regisseur Robert Mulligan verfilmt den gleichnamigen Roman der US-Schriftstellerin Harper Lee. Gregory Peck wurde für seine Hauptrolle des Atticus Finch mit dem Oscar ausgezeichnet. Finch wird zum Pflichtverteidiger des schwarzen Farmarbeiters Tom Robinson (Brock Peters) berufen, der beschuldigt wird ein weißes Mädchen vergewaltigt zu haben. Dadurch wird der vorurteilsfreie Anwalt schon vor Prozessbeginn angefeindet. Sogar seine Familie wird bedroht. Finch lässt sich jedoch von diesen rassistischen Attacken nicht beirren, im Gegenteil: Er versucht seinen Kindern ein anti-rassistisches Vorbild zu sein und seinen Mandanten nach besten Wissen und Gewissen zu verteidigen.

"Wer die Nachtigall stört" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Just Mercy (2019)

Gleich noch ein Gerichtsdrama, allerdings neueren Datums: Michael B. Jordan spielt den jungen Anwalt Bryan Stevenson. Schon während dem Studium an der Elite-Universität Harvard hat er die Initiative "Equal Justice" gegründet, die Opfer des ungerechten US-Justizsystems unterstützt. Obwohl ihm nach seinem Abschluss alle Türen offen stehen, entscheidet er sich nach Alabama zu gehen. Dort unterstützt er die für "Equal Justice" tätige Anwältin Eva Ansley (Brie Larson) bei der Verteidigung von Walter McMillian (Jamie Foxx), der nur aufgrund einer einzigen Zeugenaussage und trotz einiger Ungereimtheiten beim Tathergang zum Tode wegen Mordes verurteilt wurde.

"Just Mercy" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Selma (2014)

Im Gegensatz zu den beiden Vorgängern beruht dieses Gerichtsdrama und Biopic von Martin Luther King Jr. auf historischen Ereignissen: Im Mittelpunkt stehen die drei "Selma-to-Montgomery"-Protestmärsche, die als Höhepunkt der US-Bürgerrechtsbewegung in den 1960er-Jahren gelten. Der Film von Regisseurin Ava DuVernay wurde 2015 für den Oscar als bester Film nominiert und mit dem Oscar für den besten Song "Glory" ausgezeichnet.

"Just Mercy" ist bei Maxdome und Joyn zu sehen und bei Amazon Prime Video verfügbar, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Malcolm X (1992)

Im Mittelpunkt dieses Biopics von Regisseur Spike Lee steht der US-Bürgerrechtlers und Aktivist Malcolm X, gespielt von Denzel Washington. Lee mixt die bewegende Geschichte seines Lebens immer wieder mit eingefügten Szenen realer Polizeigewalt in den USA, insbesondere gegen Rodney King im Jahr 1991.

"Malcolm X" ist zurzeit bei Netflix und Amazon Prime Video zu sehen.

 

The Help (2011)

Emma Stone spielt in diesem Drama die angehende Schriftstellerin Skeeter Phelan zur Zeit der US-Bürgerrechtsbewegung im Jahr 1962. Nach dem Abschluss ihres Studiums kehrt sie zurück in ihre Heimatstadt in den Südstaaten. Ihre alten Freundinnen sind oft Hausfrauen, die von afro-amerikanischen Hausangestellten bedient werden. Die mit einem starken Gerechtigkeitssinn ausgestattete Skeeter ist völlig schockiert als eine ihrer Freundinnen eine Petition startet, um Schwarzen die Benützung separater Toiletten vorzuschreiben. Sie beschließt ein Buch aus der Sicht der afro-amerikanischen Hausmädchen zu schreiben.

"The Help" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Loving (2016)

Der weiße Richard Loving (Joel Edgerton) will die schwarze Mildred Jeter (Ruth Negga) heiraten. Doch im US-Bundesstaat Virgina sind Mischehen Anfang der 1960er-Jahre (!) verboten. Daher fährt das Liebespaar nach Washington D.C., den in der US-Hauptstadt ist die Hochzeit legal. Bei ihrer Rückkehr spricht sich ihre Hochzeit aber herum und der lokale Sheriff verhaftet das Ehepaar wegen Verstoßes gegen geltende Gesetze in Virginia. Obwohl Mildred ein Baby erwartet, müssen sie auf richterliche Anordnung den Bundesstaat verlassen. Erst Jahre später schildert Mildred ihre Geschichte dem US-Generalbundesanwalt Robert F. Kennedy. Was folgt ist US-amerikanische Bürgerrechtsgeschichte. Denn der Film basiert auf dem realen Fall hinter dem Gerichtsverfahren "Loving vs. Virginia" vor dem Obersten Gerichtshof der USA, der bundesweit alle Gesetze gegen Mischehen außer Kraft setzte.

"Loving" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Gegen jede Regel (2000)

Im Virginia des Jahres 1971 muss sich auch Denzel Washington als Football-Trainer Herman Boone mit rassistischen Vorurteilen herumschlagen. Nach der Zusammenlegung zweier High Schools ist Boone nicht nur der erste schwarze Coach der Schule, sondern steht auch noch vor einer großen Herausforderung: Er muss aus seinen schwarzen Spielern und der weißen Mannschaft von Coach Bill Yoast (Will Patton) ein einziges Football-Team formen. Keine leichte Aufgabe, denn es gibt viele rassistische Ressentiments zu überwinden. Spannender, anti-rassistischer Sportfilm.

"Gegen jede Regel" ist bei Disney+ zu sehen und auch bei Amazon Prime Video verfügbar, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

The Butler (2013)

Anhand der langen Karriere des afro-amerikanischen Butlers Cecil Gaines (Forest Whitaker), der im Weißen Haus unter mehreren US-Präsidenten gedient hat, wird die Geschichte der US-Bürgerrechtsbewegung nach dem Zweiten Weltkrieg geschildert. Das bewegende Drama mit Co-Stars wie David Oyelowo, Terrence Howard, Oprah Winfrey, Lenny Kravitz, Robin Williams und John Cusack beruht lose auf der wahren Geschichte des Butlers Eugene Allen und ist trotz historischer Ungenauigkeiten sehenswert.

"The Butler" ist zurzeit bei Netflix, Maxdome und Joyn zu sehen und auch im Amazon Prime-Channel Arthouse CNMA enthalten.

 

Rat mal, wer zum Essen kommt (1967)

Matt und Christina Drayton, gespielt von Spencer Tracy und Katharine Hepburn, sind schon ganz gespannt, den Verlobten ihrer einzigen Tochter Joanna (Katharine Houghton) kennenzulernen. Bisher kennen sie ihn nur aus Erzählungen. Dennoch sind sie von den Heiratsplänen ihrer Tochter begeistert. Wir schreiben schließlich das Jahr 1967. Doch die Begeisterung im liberalen Elternhaus sinkt deutlich als sich herausstellt, dass John (Sidney Poitier), ihr zukünftiger Schwiegersohn, ein Schwarzer ist.

Der Film ist auch sehenswert, weil es der letzte Film vor dem Tod des bereits todkranken Spencer Tracy mit seiner Lebensgefährtin Katharine Hepburn ist. Die Rolle des liberalen Vaters war ihm und seinem durch Mimik und Gestik geprägten Schauspiel auf den Leib geschrieben. Die Tränen von Hepburn während Traceys finalem Monolog waren echt. Tracy starb 17 Tage nach dem Ende der Dreharbeiten.

"Rat mal, wer zum Essen kommt" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Get Out (2017)

Der originelle Mystery-Thriller von Regisseur und Drehbuchautor Jordan Peele erhielt 2018 den Oscar für das beste Originaldrehbuch. Die Ausgangslage ist ähnlich wie bei "Rat mal, wer zum Essen kommt", doch die Entwicklung der Geschichte ist eine vollkommen andere: Rose (Allison Williams) nimmt ihren schwarzen Freund Chris (Daniel Kaluuya) zum ersten Mal mit nach Hause aufs Land. Rose gesteht Chris, ihre Eltern noch nicht über seine Hautfarbe aufgeklärt zu haben. Doch das Kennenlernen im liberalen Elternhaus verläuft gut. Doch dann fallen Chris immer mehr seltsame Verhaltensweisen auf.

"Get Out" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

Beale Street (2018)

Bewegendes Familiendrama über die Ungerechtigkeit des US-amerikanischen Justizsystem: Das Glück des Liebespaares Tish (Kiki Layne) und Fonny (Stephan James) wird Anfang der 70er-Jahre in Harlem auf eine harte Probe gestellt als Fonny einer Vergewaltigung beschuldigt wird. Obwohl er ein Alibi hat, wird er verurteilt und muss ins Gefängnis. Dennoch geben Tish, die ein Baby erwartet, und ihre Familie ihre Unterstützung für Fonny nicht auf. Doch die Willkür der Gerichte wirft einen dunklen Schatten auf das Familienglück. "If Beale Street Could Talk" ist ein Justizdrama verpackt in eine großartige und auch visuell sehenswerte Liebesgeschichte. Regina King wurde für ihre Nebenrolle als Mutter von Tish mit dem Oscar ausgezeichnet.

"Beale Street" ist zurzeit beim Sky X zu sehen und auch bei Amazon Prime Video verfügbar, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Nächster Halt: Fruitvale Station (2013)

Polizeigewalt steht im Mittelpunkt des Dramas von Regisseur und Drehbuchautor Ryan Coogler ("Black Panther"). Sein Film basiert auf der wahren Geschichte von Oscar Grant, gespielt von Michael B. Jordan. Der 23-jährige Afro-Amerikaner wurde im Jahr 2009 von einem Polizisten in Oakland, Kalifornien, durch einen Schuss in den Rücken getötet. Coogler rekonstruiert die Ereignisse jener Nacht in einer dichten und bewegenden Milieustudie und offenbart Rassismus und Polizeigewalt eindrucksvoll als ein zentrales Problem der US-Gesellschaft. 

"Nächster Halt: Fruitvale Station" ist zurzeit bei Netflix zu sehen und auch bei Amazon Prime Video verfügbar, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Queen & Slim (2019)

Das Spielfilmdebüt der zweifachen Grammy-Gewinnerin Melina Matsoukas, vor allem bekannt für ihre Musikvideos für Beyoncé und Rihanna, ist eine aufwühlende Jagd nach Gerechtigkeit im Stil von "Thelma & Louise": Nach einem Tinder-Date werden Slim (Daniel Kaluuya) und Queen (Jodie Turner-Smith) von einem rassistischen Polizisten wegen einer Nichtigkeit angehalten. Die junge Anwältin will die Schikane nicht einfach hinnehmen. Die Polizeikontrolle gerät außer Kontrolle. Slim erschießt den Polizisten in Notwehr, um Queen das Leben zu retten. Doch nun sind die beiden als Polizistenmörder auf der Flucht. Durch das Video des Polizeiübergriffts werden die beiden Flüchtigen zu Helden der Black Community, zu "schwarzen Bonnie & Clyde". Die bittersüße Liebesgeschichte eines schwarzen Pärchens auf der Flucht ist ein ruhiges Road-Movie mit schönen Bildern und einem stimmigen Soundtrack.

"Queen & Slim" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

The Hate U Give (2018)

Anti-rassistisches Jugenddrama für die ganze Familie: Die 16-jährige Starr Carter (Amandla Stenberg) lebt sozusagen in zwei Welten: Sie wohnt in einem schwarzen Viertel, wird aber an einer weißen Privatschule unterrichtet. Ihr Vater will für seine Tochter eine bessere Zukunft. Schon als Kind hat er Starr eingetrichtert wie sie sich bei einer Polizeikontrolle zu verhalten hat. Doch das empfindliche Gleichgewicht ihrer Welt wird erschüttert als Starr Zeugin wird, wie ihr bester Freund aus Kindheitstagen von einem Polizisten erschossen wird. Nun liegt es an ihr, die Stimme zu erheben und der Gerechtigkeit zum Durchbruch zu verhelfen. Doch der Druck von allen Seiten ist groß.

"The Hate U Give" ist zurzeit bei Sky X und Joyn zu sehen.

 

Do the Right Thing (1989)

Stilsicherer Anti-Rassismus-Klassiker von Spike Lee mit Gefühl, Humor und einem stimmigen Soundtrack: Es ist unerträglich heiß in den Straßen von New York. In Harlem steigt mit der Hitze auch die unterschwellige Aggression. Rund um die Pizzeria des Italieners Sal (Danny Aiello), der schon seit 20 Jahren in dem heruntergekommenen schwarzen Viertel lebt, entzünden sich die Konflikte. Ein falsches Wort genügt, um in der Sommerhitze eine handfeste Massenschlägerei auszulösen.

"Do the Right Thing" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Detroit (2017)

Rassismus, gefährliche Dummheit und Feigheit haben vor 50 Jahren in Detroit zu einer Tragödie geführt: In diesem Drama setzt Regisseurin Kathryn Bigelow die fünftägigen Detroiter Bürgerrechtsaufstände des Sommers 1967 eindrucksvoll in Szene.

"Detroit" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

In der Hitze der Nacht (1967)

In diesem Krimi ist Sidney Poitier als schwarzer Polizist Virgil Tibbs mit rassistischen Vorurteilen konfrontiert: Auf der Durchreise wird er in einer Kleinstadt in den Südstaaten aufgrund seiner Hautfarbe als Mörder eines weißen Industriellen verdächtigt. Seine Unschuld stellt sich rasch heraus. Doch nun will der korrekte Tibbs bei der Aufklärung des Falles mitarbeiten, was dem rassistischen Polizeichef William Gillespie (Rod Steiger) ganz und gar nicht passt. Doch aufgrund der peinlichen Verhaftung des Kollegen aus dem Norden wird er dazu verdonnert. Nun müssen die beiden Polizisten in einer Atmosphäre aus Vorurteilen und Hass den Fall aufklären.

"In der Hitze der Nacht" ist zurzeit beim Joyn zu sehen und auch bei Amazon Prime Video verfügbar, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Mississippi Burning (1988)

In diesem nervenzerfetzenden Crime-Thriller von Meisterregisseur Alan Parker muss ein ungleiches FBI-Duo im Jahr 1964 den Mord an drei Bürgerrechtlern im US-Bundesstaat Mississippi aufklären: Der ehemalige Südstaaten-Sheriff Rupert Anderson (Gene Hackman) und der idealistische Agent Alan Ward (Willem Dafoe) haben jedoch im Süden keinen leichten Stand. Denn sie treffen auf eine Wand des Schweigens und Ablehnung durch die offen rassistischen Einheimischen.

"Mississippi Burning" ist zurzeit bei Amazon Prime Video zu sehen.

 

Das Attentat (1996)

Das Gerichtsdrama "Ghost of Mississippi", so der Originaltitel, basiert auf einer wahren Begebenheit: Das Ku-Klux-Klan Mitglied Byron De La Beckwith (James Woods) erschießt im Jahr 1963 den schwarzen Bürgerrechtler Medgar Evers, wird aber von einer weißen Jury vor Gericht freigesprochen. Im Jahr 1989 lässt seine Witwe Myrlie Evers (Whoopi Goldberg) den Fall neu aufrollen, nachdem neue Hinweise auf die Befangenheit der Geschworenen auftauchen. Dabei erhält sie die Unterstützung des jungen Staatsanwalts Bobby DeLaughter (Alec Baldwin).

"Das Attentat" ist bei Amazon Prime Video zu sehen, aber nicht im Prime-Abo enthalten.

 

Blackkklansman

Blackkklansman (2018)

Die Komödie von Meisterregisseur Spike Lee erzählt die wahre und unglaublich amüsante Geschichte von der Unterwanderung des rassistischen Ku-Klux-Klans durch den schwarzen Polizisten Ron Stallworth, gespielt von John David Washington. Tatkräftige Unterstützung erhält er dabei von seinem jüdischen Kollegen Flip Zimmerman (Adam Driver). Der anti-rassistische Krimi mit Humor erhielt 2019 den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch (auf Basis des gleichnamigen Buches von Ron Stallworth).

"Blackkklansman" ist zurzeit bei Amazon Prime Video zu sehen.